Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.

Der 18-jährige Jamie Töps läuft ab sofort für die Regionalliga-Mannschaft auf. Der Shooting Guard wechselt vom Ligakonkurrenten Hertener Löwen an den Niederrhein.

Verstärkung auf der Flügelposition für die Regionalliga-Mannschaft der BG Lintfort. Kurz nach Beginn der Rückrunde wechselt Shooting Guard Jamie Töps zum Team von Coach Tobias Liebke. Für den 18-Jährigen ist es der zweite Verein, für den er in seinem Leben die Schuhe schnürt - in den vergangenen elf Jahren schnürte Töps seine Schuhe für den Ligakonkurrenten und derzeitigen Tabellenvierten Hertener Löwen.

Werfer mit hoher Spielintelligenz

Töps Zusage erreichte Tobias Liebke in der vergangenen Woche. Die Verpflichtung des Flügelspielers hilft der BGL natürlich in der jetzigen Phase, in der sich viele Akteure mit Verletzungen herumschlagen und der Kader extrem ausgedünnt ist, wurde aber keineswegs deswegen eingestielt: „Ich kenne Jamie schon lange, auch aus Zeiten, in denen er in der WBV-Auswahl gespielt hat. Wir standen auch immer in Kontakt. Aber die Idee, ihn zu uns zu holen, ist erst vor Kurzem entstanden.“

Denn in Herten musste der 18-Jährige meist mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen - eine Situation, die er verändern wollte: „Ich möchte einfach Spielzeit auf hohem Niveau bekommen. Diese Möglichkeit sehe ich hier in Lintfort eher, als in Herten. Das ist aber absolut nicht despektierlich gemeint, ich hatte wunderbare elf Jahre bei den Löwen.“ In der vergangenen Woche trainierte Töps dann erstmals bei der BGL mit, verabschiedete sich am Wochenende von seinen nun ehemaligen Teamkameraden.

Stimmung in Team und Verein überzeugt letztlich

Menschlich und sportlich passt es aus Sicht von Tobias Liebke aber auf Anhieb. „Jamie hat unheimlich viel Spielintelligenz, konnte unsere Systeme ohne große Erklärungen und Probleme direkt mitlaufen“, berichtet Liebke. „Außerdem hat er einen sehr guten Wurf, ist gefährlich von außen und kann uns aus dem Stand weiterhelfen. Wir sind einfach stolz, dass ein so guter Spieler sich für unser Programm und unsere Philosophie entschieden hat.“

Denn der gebürtige Hertener hatte sich durchaus auch woanders umgesehen. „Letztlich habe ich mich aber bewusst für die BGL entschieden, weil einfach eine lockere Stimmung im Team herrscht und ich hier die besten Chancen sah, mich auch weiter zu entwickeln.“ Zunächst wird Töps bis zum Saisonende für die BGL auflaufen. „Kommendes Jahr beginnt mein Studium, daher muss ich dann mal sehen, wie es passt. Aber jetzt will ich erst einmal dabei helfen, eine gelungene Rückrunde zu spielen.“