Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.

Zum Auftakt der Rückrunde müssen die Lintforter Regionalliga-Basketballer am Samstag wieder einmal nach Westfalen reisen. Beim Tabellenführer gilt es, sich bestmöglich zu verkaufen. Die übrigen Seniorenteams kämpfen zu Hause um weitere Punkte.

Personell dezimiert hatten die Lintforter Basketballer am vergangenen Wochenende in Ibbenbüren lange mitgehalten, letztlich fehlten aber die Kräfte für eine Aufholjagd. Dennoch ist man in der Klosterstadt nach dem Abschluss der Hinrunde tiefenentspannt – denn drei Siege zu diesem Zeitpunkt hatten selbst die kühnsten Optimisten und viele Experten nicht für möglich gehalten.

Bescheidene Ziele nach imposanter Hinrunde

Daher hat man sich für den Rückrundenauftakt bei den WWU Baskets Münster verhältnismäßig bescheidene Ziele gesetzt. Fehlen wird weiterhin Michael Schmak mit seiner Wadenverletzung. Ob Till Achtermeier (Bild, mit Ball) wieder an Bord ist, lässt sich hingegen noch nicht abschätzen, da er in den kommenden Tagen Vater wird. Entsprechend realistisch wird man die erneute Reise in die Fahrradstadt antreten.

Denn die deutliche Niederlage im jüngsten Pokalspiel hat der BGL ihre Grenzen aufgezeigt – mit einem Sieg in Münster zu rechnen, wäre demnach vermessen. Dennoch wollen sich die Lintforter nun besser präsentieren als vor rund drei Wochen und Schwung für die Rückrunde sammeln. Denn auch die kommenden Partien gegen Düsseldorf und Herten werden nicht einfacher werden.

Obwohl es auch zuletzt in Ibbenbüren nicht zu mehr als einer Niederlage reichte, geht man dennoch optimistisch in die verbleibenden Spiele des Jahres. Denn in der Hinrunde bewies die BGL, dass sie sowohl sportlich als auch strukturell durchaus in diese Liga gehört und sich durch die gezeigten Leistungen sogar immer noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen darf.In Münster fraglich: Till Achtermeier (88)


Die Ausgangslage aus Münsteraner Sicht



Die Münsteraner hingegen können sich große Hoffnungen darauf machen, auch nach dem Spiel gegen die BGL weiter an der Tabellenspitze zu stehen. Derzeit liefern sie sich einen heißen Kampf mit den punktgleichen Elephants aus Grevenbroich. Für das Team von Coach Kappenstein zählt daher nur ein Sieg gegen die BG Lintfort.

Tobias Liebke weiß um die Chancen seiner Akteure, fordert aber dennoch eine konzentrierte Leistung. „Wir wollen uns definitiv besser schlagen als im Pokal. Als Vorbild nehmen wir das Hinspiel gegen Münster, wo wir lange mithalten konnten. Dann werden wir letztlich sehen, wie weit wir damit kommen.“


"Zweite" will zweiten Sieg, Damen und Herren 3 kämpfen um Anschluss nach oben

Heimspiele haben hingegen die anderen Teams der BGL am Wochenende vor der Brust. Nach der knappen Niederlage in Hilden möchte die zweite Herrenmannschaft in der Oberliga an das gute Spiel gegen Düsseldorf 3 anknüpfen und am Samstag ab 20 Uhr die Zweitvertretung von ETB Essen bezwingen. Dazu wird es allerdings eine rundum gelungene Leistung brauchen.

Vorher empfängt die dritte Herrenmannschat in der Landesliga die MTG Horst in der Glückauf-Halle. Das wird für die Mannschaft von Coach Michael Schmak allerdings eine alles andere als einfache Aufgabe, denn der Gast führt derzeit beinahe makellos die Tabelle an – die BGL muss langsam aufpassen, als Zehnter nicht komplett in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Auch nur einen Sieg vor der Abstiegszone befindet sich derzeit die Damenmannschaft. Das soll sich mit dem Heimspiel gegen den Werdener TB am Samstag ab 16 Uhr allerdings ändern. Das junge Team von Trainerin Birgit Lötters musste in den beiden vergangenen Auswärtsspielen zwei knappe Niederlagen verkraften, möchte diesmal aber seine Heimstärke wieder in die Waagschale werfen und den vierten Saisonsieg feiern.