Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Erst gegen Stürzelberg den elften Heimerfolg sichern, danach mit den Fans feiern -
"Zweite" beendet gegen die Mülheimer TG ein durchaus zufriedenstellendes Jahr

Noch ein Spieltag, dann ist die Basketballsaison 2015/2016 im Seniorenbereich auch schon wieder Geschichte. Für die Teams der BG Lintfort geht es in ihren Partien des 22. Spieltags freilich um nichts mehr. Dennoch stehen noch kleinere Saisonziele im Vordergrund, die erreicht werden sollen.

So möchte die erste Herrenmannschaft in ihrer Partie gegen die TG Stürzelberg ihr Vorhaben, alle elf Heimspiele für sich zu entscheiden, in die Tat umsetzen. Anwurf für die Partie ist um 20 Uhr, im Anschluss wird die Mannschaft gemeinsam mit den Fans im „Club Backstage“ die errungene Meisterschaft feiern.

Die zweite Herrenmannschaft trifft zum Saisonabschluss auf die Mülheimer TG und möchte sich mit einer ausgeglichenen Bilanz aus der laufenden Spielzeit und in die Osterferien verabschieden. Auch die Damenmannschaft ist auf Abschiedstour: die bereits als Absteiger in die Bezirksliga feststehende BGL wird gegen den Hülser SV ein letztes Mal versuchen, doch noch den dritten Saisonsieg einzufahren.

 

Ein letzter Auftritt, bevor alle Dämme brechen dürfen

„Erst möchte ich 40 Minuten volle Konzentration sehen, danach können wir uns gehen lassen.“ Das fordert Coach Tobias Liebke von seinen Spielern für die Partie gegen den Tabellenachten TG Stürzelberg. Das Team aus Dormagen wird der letzte Gegner für die Klosterstädter in dieser Spielzeit sein. Und nach der doch überraschend deutlichen Niederlage in der Vorwoche gegen Maccabi Düsseldorf möchte die BGL zumindest teilweise Wiedergutmachung leisten. „Außerdem haben wir vor der Saison ja das Ziel ausgegeben, dass wir alle unserer Heimspiele gewinnen wollen. Wir sind also noch nicht am Ziel“, ergänzt Liebke.


Nachdem er in der Vorwoche auf einen Großteil seiner Stammbesetzung verzichten musste – gleich sieben Spieler konnten die Reise in die Landeshauptstadt nicht antreten – hofft der Lintforter Trainer nun, dass es auf der Ersatzbank wieder ein wenig enger wird. Zumindest Patrick Wittich und Thomas Achtermeier und damit zwei wichtige Stützen auf den Außenpositionen dürften sicher wieder an Bord sein. Doch egal, welche Spieler zur Verfügung stehen werden, soll es der aktive Teil des Teams gegen Stürzelberg richten.

Bereits im Hinspiel konnte die BGL einen letztlich ungefährdeten Sieg einfahren, musste sich nur in der ersten Halbzeit mit kämpferisch eingestellten Dormagenern auseinandersetzen. Die TG beendet die Saison wie schon im Vorjahr im gesicherten Mittelfeld, konnte lange Zeit auch in der oberen Tabellenhälfte mitmischen. In den vergangenen Wochen ließen die Rheinländer dann allerdings ein wenig die Frische vermissen und rutschten weiter nach unten. Daher war zumindest auch der jüngste Erfolg über DynamicSquad Düsseldorf eine leichte Überraschung.

Die BGL wird daher von Beginn an versuchen, das zu zeigen, was sie schon in der gesamten Spielzeit ausgezeichnet hat. Intensive Verteidigungsarbeit, hohes Tempo im Spiel nach vorne und ein ausgeklügeltes Passspiel, um die Scharfschützen auf den Außenpositionen immer wieder in aussichtsreiche Positionen zu bringen.


Weiterentwicklung beweisen: Saison kann mit Platz 4 gekrönt werden

Die zweite Herrenmannschaft von Coach Leif Bosch kann ebenfalls ein positives Fazit der abgelaufenen Saison ziehen. Während man im Vorjahr nur knapp dem Abstieg entging, konnte sich das junge Team in den zurückliegenden Monaten deutlich weiter entwickeln und teilweise auch knappe Spiele für sich entscheiden – auch wenn die BGL-Reserve oftmals noch die nötige Konstanz in ihren Leistungen vermissen ließ. Dennoch ist der sichere fünfte Platz in der Abschlusstabelle eine tolle Bestätigung der geleisteten Arbeit.

Dass es bei einem Erfolg über die Mülheimer TG am Samstag bei gleichzeitiger Niederlage des TuS Hilden 2 sogar noch für den Sprung ins obere Tabellendrittel reichen kann, ist das i-Tüpfelchen auf dem Saisonverlauf. Doch dazu wird es einer konzentrierteren Leistung als noch zuletzt in Wuppertal bedürfen. Auch wenn die Luft bei der BGL mittlerweile raus ist, sollte der mögliche Sprung auf Platz 4 noch einmal genügend Kräfte freisetzen, die Partie gegen den Tabellenzehnten von der Ruhr siegreich zu gestalten.


Abschiedsvorstellung gegen den Mitaufsteiger: Damen schließen unglückliches Jahr ab

Zwei völlig unterschiedliche Entwicklungskurven stehen sich derweil ab 16 Uhr im Landesliga-Spiel der Damenmannschaft gegenüber. Die BGL trifft auf den Hülser SV, der im Vorjahr gemeinsam mit den Klosterstädterinnen den Aufstieg in die Landesliga angetreten hat. Doch während es den Spielerinnen aus Krefeld gelungen ist, sich in der Liga zu halten, muss die BGL den bitteren Gang zurück antreten.

Immer wieder warfen enorme Verletzungen und Ausfälle die Mannschaft zurück, die in vielen Spielen eigentlich gute Leistungen zeigte, aber meistens konditionell nicht mithalten konnte und irgendwann den Gegner davon ziehen lassen musste. Trotz alledem möchte sich das Team von Trainerin Steffi Buchwald am Samstag ordentlich von den Fans verabschieden und im kommenden Jahr dann neu motiviert angreifen, um möglichst schnell wieder in der Landesliga spielen zu können.