Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Der BGL-Vorstand hat sich mit dem 36-Jährigen auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geeinigt. Bereits seit 2013 ist Liebke für die erste Mannschaft verantwortlich. Die Planungen für die neue Saison laufen derweil auf Hochtouren.

Die Basketballer der BG Lintfort setzen weiter auf Kontinuität. Nachdem die vergangene Saison aufgrund der Corona-Pandemie erst gar nicht angepfiffen wurde, hatten die Verantwortlichen genügend Zeit, die Lage zu evaluieren und personelle Weichenstellungen vorzunehmen. Ein Ergebnis dieser Überlegungen: Tobias Liebke, Headcoach der ersten Mannschaft in der 2. Regionalliga, hat seinen Vertrag langfristig bis zum Jahr 2024 verlängert.

Der 36-Jährige einigte sich mit Sportwart Michael Deininger und dem BGL-Vorsitzenden Ewald Schubert auf die Fortsetzung der bislang überaus erfolgreichen Zusammenarbeit. Liebke hatte das Team im Jahr 2013 von Steffi und Fabian Wagner nach dem Abstieg in die Oberliga übernommen. Zuvor war er bereits für die zweite BGL-Mannschaft in der Landesliga verantwortlich und wechselte dann im Sommer 2012 zum damaligen Erstregionalligisten Giants Düsseldorf, wo er sowohl die erste Mannschaft als auch die U19 in der Nachwuchs-Bundesliga trainierte.

Nach nur einem Jahr konnte er dem Angebot, das Aushängeschild seines Heimatvereins, für dessen vierte Herren-Mannschaft er auch heute noch gelegentlich in der Kreisliga aufläuft, aber nicht widerstehen. Das Team wurde fortan deutlich verjüngt und entwickelte sich unter der Regie des heute 36-Jährigen prächtig. So stand nach anfänglichen Aufs und Abs nach der Saison 2016/2017 als Aufsteiger nicht nur die Vizemeisterschaft in der 2. Regionalliga , sondern durch den Verzicht des Meisters Deutzer TV auch die Möglichkeit, den direkten Durchmarsch in die 1. Regionalliga wahrnehmen.

Die BGL und Liebke ließen sich auf das Abenteuer ein – und schafften im ersten Jahr völlig sensationell der Klassenerhalt. Ein Jahr später dann allerdings wieder der Abstieg in die 2. Regionalliga. Nach abermaligen Umstrukturierungen lag das Team bis zum Abbruch der Spielzeit 2019/2020 auf einem guten siebten Tabellenplatz und damit auf Kurs Klassenerhalt. Diese erfolgreiche Zeit findet nun ihre Fortsetzung. „Wir haben uns auf die langfristige Verlängerung geeinigt, damit es für uns und auch Tobias einfacher ist, mittelfristig planen zu können. Das ist für beide Seite die optimale Lösung“, sagt der BGL-Vorsitzende Ewald Schubert.

Und auch Liebke freut sich, dass er weiterhin in der Glückauf-Halle das Kommando haben wird. „Nach nun mehr als einem Jahr ohne Basketball hoffen wir, dass es bald wieder losgehen kann. Die Motivation ist groß, wir wollen zurück aufs Feld und endlich wieder spielen. Wie es sportlich aussehen wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt aber überhaupt noch nicht sagen. Die lange Pause wird aber bestimmt zu einigen Verschiebungen in der Liga geführt haben.“

Auch, wie der Kader der BGL in der kommenden Spielzeit aussehen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Die entsprechenden Gespräche mit den Spielern sollen in den kommenden Wochen aufgenommen werden. „Ich bin optimistisch, dass sich unser Gesicht nicht allzu sehr verändern wird und wir einen schlagkräftigen Kader für die neue Saison auf die Beine gestellt bekommen“, sagt Liebke derweil.