Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Oberliga-Basketballer der BG Lintfort empfangen starken Aufsteiger TSV Viktoria
Zweitvertretung gegen Königshardt im Spitzenspiel - Dritte will weiter überraschen

Keine 24 Stunden nach dem Holper-Start gegen Dynamic Squad Düsseldorf saß BGL-Coach Tobias Liebke schon wieder in der Halle. Allerdings hatte er keine Strafeinheit für seine Mannschaft angesetzt, die tags zuvor noch mit einer ganz und gar nicht überzeugenden Leistung erst nach Verlängerung in der Landeshauptstadt gewinnen konnte. Liebke weilte anstatt dessen beim Saisonauftakt und ersten Oberliga-Spiel des Landesliga-Aufsteigers TSV Viktoria Mülheim, der am kommenden Samstag ab 20 Uhr der nächste Gegner der Klosterstädter sein wird.

Liebke warnt vor Athletik und Robustheit der Gäste aus Mülheim

Und der 30-Jährige zeigte sich im Anschluss an die Partie der Ruhrgebietler gegen die TG Stürzelberg beeindruckt. „Mülheim verfügt über eine extrem athletische und robuste, aber auch erfahrene Mannschaft. Wir dürfen das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Liebke vor dem nächsten Kontrahenten. Die Mülheimer konnten trotz ihrer Außenseiterrolle durchweg überzeugen und fuhren einen klaren Sieg ein. Damit rangiert der TSV aktuell sogar vor der BGL in der Tabelle.

Die Favoritenrolle dürfte aber dennoch bei den Klosterstädtern liegen, denn gerade zu Hause konnten die Blau-Gelben in der Vergangenheit meistens überzeugen. Daher soll die Leistung vom ersten Spieltag nun auch so schnell wie möglich abgehakt werden. „Nach der langen Pause haben wir uns schwer getan und erst nach 30 Minuten gezeigt, was in uns steckt. Daran müssen wir gegen Mülheim jetzt von Beginn an anknüpfen.“ Liebke kann zum Heimauftakt dann auch wieder auf seinen Kapitän Marcel Kower zurückgreifen, der seinen Urlaub hinter sich gebracht hat. Damit ist sein Kader gleichzeitig komplett, alle Spieler sind an Bord und bislang verletzungsfrei.

Im Spiel selber wird es darauf ankommen, von der ersten Minute an das Tempo hoch zu halten und die eigenen Stärken zu nutzen. Gerade unter dem Korb verfügt die BGL über das bessere Spielermaterial. Der Einbindung der großen Positionen in das eigene Angriffsspiel wird also das Hauptaugenmerk gelten müssen. Gleichzeitig dürfen die Klosterstädter es dennoch nicht versäumen, auch in der Defensivarbeit konsequent und intensiv zu Werke zu gehen. „Ansonsten werden wir gegen die athletische Spielweise der Mülheimer schnell Probleme bekommen“, so Liebke.

Der Plan, diese Probleme den Kontrahenten aufzuzwingen, wird also oberste Priorität haben. Mit einem zweiten Erfolg hätte sich die BGL dann nämlich voraussichtlich erst einmal im oberen Drittel der Tabelle festgesetzt und könnte den nächsten beiden Spielen vor der Herbstferienpause gegen Kult-Sport Wuppertal und den Mitabsteiger ETB Essen 2 entspannt entgegenblicken.


Spitzenspiel gegen Tabellenführer Königshardt als Standortbestimmung 

Kaum Grund zur Verbesserung sah hingegen Leif Bosch am vergangenen Wochenende. Im Gegenteil - er konnte sogar ziemlich zufrieden mit der Leistung der zweiten Herrenmannschaft sein, die sich souverän und dank einer Glanzleistung von Maurice Schöter bei Mettmann-Sport durchsetzen konnte. Doch nun wartet eine ungleich schwierigere Aufgabe auf die BGL-Zweitvertretung.

Denn am Samstag um 18 Uhr ist der Oberliga-Absteiger TV Jahn Königshardt zu Gast in der Glückauf-Halle. Die Oberhausener starteten ebenso überzeugend wie die BGL und ließen der Mülheimer TG nicht den Hauch einer Chance. Damit kommt es in Kamp-Lintfort direkt am zweiten Spieltag zum Spitzenduell, denn die Gäste reisen als aktueller Tabellenführer zum ersten Verfolger.

Leif Bosch hofft, dass seine Spieler ebenso befreit und zielstrebig wie in Mettmann auftreten werden. Ein ähnlich deutlicher Sieg ist angesichts der Qualität des Gegners allerdings nicht zu erwarten. Daher wird es für die BGL auch darauf ankommen, die Partie so lange es geht offen zu gestalten und die sich bietenden Chancen konsequent auszunutzen. Nur wenn es gelingt, bis in die Schlussphase den Kontakt zu den Königshardtern zu halten, dürfte es zu einer kleinen Überraschung reichen.


"Dritte" will als Aufsteiger weiter die Liga aufmischen

Wieder erst am Sonntag greift die dritte Herrenmannschaft der BGL in den zweiten Landesliga-Spieltag ein. Beim TB Essen-Überruhr möchte die Mannschaft von Coach Mario Schubert ab 14 Uhr den durchaus überraschenden Sieg vom ersten Spieltag wiederholen und sich damit vorerst ein wenig in Richtung Tabellenmittelfeld orientieren.

Die Gastgeber unterlagen zum Saisonauftakt bei der SW Baskets Wuppertal und stehen bereits etwas unter Zugzwang. Die BGL wird sich also auf einen motivierten Gegner einstellen müssen, der etwas gut zu machen hat. Allerdings wirkten die Klosterstädter bei ihrem Landesliga-Debüt sehr gefestigt und konnten sich an der Leistung ihrer erfahrenen Spieler aufrichten. Daher kann man durchaus davon ausgehen, dass sich in Essen eine ausgeglichene und spannende Partie entwickeln wird.


Im WBV-Pokal gegen Hürther BC

Am Mittwoch erreichten die BGL dann zusätzlich noch die Ergebnisse zur Auslosung der zweiten Runde im WBV-Pokal. Die Lintforter werden zwischen dem 28.9. und 4.10. auswärts beim Oberligisten Hürther BC antreten und gewinnen müssen, denn in diesem Jahr möchte man nach Möglichkeit die zweite Runde überstehen, nachdem in den vergangenen Jahren meistens dort Endstation war.