Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

BG Lintfort leistet geforderte Wiedergutmachung und bezwingt ETB Essen 2
Herren 2 schnuppern am Sieg - Damen verlieren trotz Aufholjagd

Es wurde Wiedergutmachung angekündigt und eine deutliche Reaktion gefordert. Und die Oberliga-Basketballer der BG Lintfort lieferten ab. Gegen den Tabellenführer ETB Essen 2 trat das Team von Coach Liebke am Samstagabend von Beginn an dominant auf, wies den Gegner deutlich in die Schranken und konnte am Ende einen klaren 76:60(48:32)-Erfolg feiern.

Die zweite Mannschaft von Leif Bosch zeigte gegen den Tabellenzweiten TSG Solingen eine über weite Strecken zu leblose Leistung, um den dennoch möglichen Erfolg am Ende einfahren zu können. Am Ende verlor man unnötigerweise mit 63:74(27:28) und vergab einen möglichen Erfolg erst in den Schlussminuten. Nichts zu feiern gab es auch für die Damen. Nach schwacher erster Halbzeit kämpften sich die Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald noch einmal heran, mussten sich den Sterkrade 69ers letztlich aber mit 57:61(24:40) geschlagen geben.


BGL zeigt völlig anderes Gesicht und dominiert den Gegner

Man merkte den BGL-Akteuren bereits am frühen Mittag an, dass sie auf die Partie gegen Essen brannten. Konzentriert absolvierte das Team von Coach Liebke eine letzte Wurfeinheit vor der Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, jeder wollte am Abend seinen Teil dazu beitragen, die peinliche Schlappe bei Kult-Sport Wuppertal vergessen zu machen. Und das gelang von Beginn an.

Die Essener, bei denen Zweitbundesliga-Akteur und Ex-Lintforter Mark Gebhardt mit von der Partie war, wurden in den ersten Minuten besonders von den Scharfschützen der Klosterstädter kalt erwischt. Denn die BGL zeigte sich von der Dreipunktelinie treffsicher, erarbeitete sich immer wieder freie Würfe, die konsequent genutzt wurden. Auch in der Defensive zeigte man zunächst die bessere Leistung, sodass sich bereits ein kleiner Vorsprung für die BGL ergab. Einzig das Reboundverhalten in der Verteidigung war vor dem zweiten Abschnitt noch verbesserungswürdig.

In den zweiten zehn Minuten verloren beide Mannschaften dann zunächst ein wenig ihren Rhythmus, das Spiel plätscherte ein wenig vor sich hin. Doch dann waren es abermals die Gastgeber, die schneller wieder aktiv wurden. Schnell wurde der Vorsprung ausgebaut, auch die Defensive stand sehr stabil. Gerade Max Middeldorf überzeugte durch seine Defensivarbeit und störte den Spielaufbau der Essener oft entscheidend. Der 17-Jährige kam bereits früh für den angeschlagenen Michael Schmak auf das Feld und überzeugte auf Anhieb. Dementsprechend konnten sich die Klosterstädter weiter absetzen und den Vorsprung bis zur Halbzeit zu einem beruhigenden Polster entwickeln.


 So sah der Gegner die Partie


Auch nach dem Seitenwechsel blieb die BGL das dominante Team. Bei den Essenern, bei denen nur Mark Gebhardt ab und ein sein Können aufblitzen ließ, lief nicht allzu viel zusammen. Dies lag mitunter auch daran, dass die Lintforter nun sogar noch schönes Kombinationsspiel an den Tag legten. Durch schnelle Ballbewegungen riss man große Löcher in die Verteidigung des Gegners um Routinier Dr. Tobias Stadtmann und kam immer wieder zum einfachen Abschluss.

So konnte man es sich im letzten Viertel erlauben, es ein wenig ruhiger anzugehen. Dadurch wurde die Partie immer zerfahrener, viele Fouls bestimmten nun das Geschehen, gerade der Gast fand sich nun vermehrt an der Freiwurflinie wieder. Dementsprechend schmolz der Rückstand des Teams aus der Ruhrmetropole wieder ein wenig. Trotz der Tatsache, dass das Ergebnis am Ende sogar noch einen Tick zu niedrig ausfiel, freute sich Tobias Liebke über den Erfolg und die deutliche Steigerung zur Vorwoche: „Ich bin glücklich, dass wir so eine deutliche Reaktion gezeigt und das Spiel gegen Wuppertal aus den Köpfen bekommen haben. Wir haben es einfach geschafft, unser Potential aufs Feld zu kriegen und haben uns den Erfolg in der Defensive verdient. Gerade unsere jungen Spieler haben heute einen klasse Job gemacht. Jetzt können wir beruhigt in die Ferienpause gehen.“

Punkte: Till Achtermeier (24), Wagner (11), Schmak (9), Kower, Schöter (beide 8), Feige (6), Krüger (5), Middeldorf (3), Boner (2)

 



BGL 2 vergibt möglichen Erfolg gegen TSG Solingen

Einen durchaus möglichen Erfolg verpasste die zweite Herrenmannschaft in der Landesliga gegen die bislang ungeschlagene TSG Solingen. Die Gäste waren nur dezimiert angereist und erwiesen sich von Beginn an als nicht der so überlegen erwartete Gegner. Doch auch die BGL trat noch zu unentschlossen auf. Die Verunsicherung war einigen Spielen anzumerken, das nötige Selbstvertrauen fehlte ein wenig. Das änderte sich im zweiten Viertel. Die Mannschaft von Leif Bosch ging nun leidenschaftlicher zur Sache, ließ in der Offensive aber in manchen Situationen die Überlegtheit vermissen und wollte zu oft mit dem Kopf durch die Wand. Dementsprechend konnten die Gäste einen knappen Vorsprung in die Pause retten.

Nach dem Seitenwechsel folgte dann aber die schwächste Phase der Gastgeber. Die Struktur im Angriffsspiel ging nun komplett verloren, auch hinten hatte man nun öfter das Nachsehen. Dennoch war vor dem Schlussviertel noch alles drin. Und die BGL kam noch einmal zurück. Zwei Minuten vor dem Schluss hatte man zwei Möglichkeiten, den Gäste-Vorsprung wieder auf einen Punkt zu reduzieren, vergab aber beide leichtfertig. Im Gegenzug kassierte man bittere Gegentreffer, sodass die Niederlage letztlich höher ausfiel, als es eigentlich aussah. Natürlich herrschte hinterher Enttäuschung, dennoch kann man zufrieden auf einen stabilen Saisonstart blicken und beruhigt in die Herbstferienpause gehen.

Punkte: Schöter (18), Durdel (16), Sengutta (7), Malesevic, Middeldorf (beide 6), Porwit (5), Minrath (3), Tiggelkamp, Illbruck (beide 1)

 



Aufholjagd der Damen bleibt letztlich ungekrönt

Eine tolle Aufholjagd ließen auch die BGL-Damen am Samstag ungekrönt. Gegen Sterkrade lag die Mannschaft von Trainerin Steffi Buchwald zwischenzeitlich bereits mit 20 Punkten im Hintertreffen, hatte kurz vor Schluss aber wieder den Sieg vor Augen.

Doch in der ersten Halbzeit lief bei den Klosterstädterinnen wenig zusammen. Ganz anders beim Gegner: gerade von der Dreipunktlinie fanden zahlreiche Bälle den Weg durch die Reuse und bescherten den Oberhausenerinnen einen deutlichen Vorsprung bereits nach dem ersten Viertel. Die BGL agierte einfach zu statisch und fand nie zu ihrem offensiven Rhythmus. Auch im zweiten Viertel zeigte sich die technische Überlegenheit der Gäste, die ihre Führung weiter ausbauen konnten.

Doch nach dem Seitenwechsel plötzlich ein ganz anderes Auftreten der BGL. Aggressiv und konzentriert ging man auf die Gegenspielerinnen drauf, ließ keine einfachen Würfe mehr zu und kam insbesondere über Jennifer Malinowski nun offensiv auch zur Geltung. So schmolz der Vorsprung der Gäste immer weiter, drei Minuten vor dem Ende gingen die Lintforterinnen auch dank des Einsatzes von Anne Schamberg und Anne Kampmann sogar noch einmal in Führung. Doch der Kräfteverschleiß machte sich nun deutlich bemerkbar, Unkonzentriertheiten schlichen sich vermehrt ein. Das gab Sterkrade die Gelegenheit, ins Spiel zurück zu finden und am Ende den Sieg zu entführen.

Punkte: Malinowski (23), A. Kampmann (9), Schamberg (8), Hähnel (6), L. v.d. Berg (5), Schützendorf (3), M. Kampmann (2), Hagel (1)