Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Beim dritten Spiel der Saison fehlen der BGL in Köln gleich vier Akteure
Landesliga-Teams wollen Erfolgsbilanz ausbauen, Damen ungeschlagen bleiben

Der dritte Spieltag der neuen Basketball-Saison ist wie immer für rund vier Wochen auch der letzte. Denn in den anstehenden Herbstferien pausieren die WBV-Ligen. Für die Teams eine willkommene Gelegenheit, die ersten Leistungen einzuordnen und an den Stellschrauben für den Rest der Saison zu drehen. Vorher gilt es allerdings noch, die Partie des Spieltags hinter sich zu bringen.

Dieser Aufgabe stellt sich die Regionalliga-Mannschaft der BGL am Samstag um 16 Uhr bei der Zweitvertretung der RheinStars Köln. Für Tobias Liebke und seine Spieler ein reizvolles Unterfangen, denn mit einem Sieg könnte man sich zunächst einmal im Tabellenmittelfeld einnisten. Die Lintforter Drittvertretung reist sogar als Tabellenführer der Landesliga am Samstag nach Wuppertal, um diesen Platz im Spiel gegen KultSport 2 ab 18 Uhr zu verteidigen. Die „Zweite“ spielte bereits am Donnerstagabend bei der Reserve der Südwest Baskets. Zudem sind noch die Damen aktiv: Auch sie werden am Sonntag ab 14 Uhr als Tabellenführer in die Partie bei Basket Duisburg gehen.


Mehrere Unbekannte in der Gleichung für die BGL

Die Ausgangslage für die BGL vor dem Duell mit der Kölner Zweitbundesliga-Reserve ist Tobias Liebke zwar durchaus bekannt, hat sich aber dennoch noch ein wenig verschärft. Wieder muss der Lintforter Coach auf Spieler verzichten, diesmal sind es im Vergleich zur Vorwoche aber direkt doppelt so viele. Neben den beiden Langzeitverletzten Janosch Feige und Marcel Kower fehlen den Lintfortern diesmal auch die beiden Urlauber Till Achtermeier und Maximilian Lipp.

Dennoch möchten sich die Klosterstädter nicht von vornherein geschlagen geben, hat man doch gegen Wuppertal gezeigt, dass man auch mit dem Ausfall wichtiger Akteure umgehen und diesen kompensieren kann. Nichtsdestotrotz wird es schwieriger, denn gerade Achtermeier war in den ersten beiden Spielen ein Punktegarant. Seine Zähler werden der BGL am Wochenende fehlen. „Daher müssen wir Wege finden, diese Lücke zu füllen. Aber ich bin optimistisch, dass uns das gelingen wird.“

Gegen die Domstädter wird ein anderes Spiel als noch gegen Wuppertal auf die BGL zukommen. Die Reserve der Rheinstars ist gespickt mit hochtalentierten Jugendspielern, die jedes Wochenende ihr Können in den Nachwuchsbundesligen unter Beweis stellen. Hinzu kommen einige erfahrene Akteure, die das Team anführen. Trotzdem setzte es in der vergangenen Woche eine doch überraschend hohe Niederlage beim Barmer TV, der am ersten Spieltag noch dem Wuppertaler Konkurrenten Südwest Baskets unterlegen war. Nominell wird es das Duell des Fünften gegen den Vierten, beide Teams haben je einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Der Gewinner dieser Partie wird sich also vorerst im Mittelfeld festsetzen können. Das ist auch das Ziel der BGL: „Wir können uns in eine komfortable Ausgangsposition bringen, um dann in den Herbstferien noch einmal in Ruhe an dem zu arbeiten, was bislang nicht so gut funktioniert hat“, analysiert Liebke.

"Zweite" steigt verfrüht in den Spieltag ein

Bereits heute Abend muss die Lintforter Zweitvertretung bei der Reserve der Südwest Baskets Wuppertal antreten. Die Mannschaft von Leif Bosch will nach der klaren Leistungssteigerung am zweiten Spieltag nun auch die dritte Saisonbegegnung siegreich gestalten, zumal man den Gegner in der Tabelle dadurch weiter distanzieren kann. Das Ergebnis der Partie lag bis Redaktionsschluss noch nicht vor.

BGL3 reist als Tabellenführer nach Wuppertal

Für die dritte Herrenmannschaft der BGL geht dagegen erst am Samstag wieder auf Punktejagd. Wieder geht es für die Mannschaft von Coach Mario Schubert gegen eine Team aus Wuppertal, diesmal heißt der Kontrahent allerdings KultSport 2. Nominell reisen die Klosterstädter sogar als Favorit an, denn nach den beiden bisherigen Erfolgen führt die Lintforter Drittvertretung die Tabelle der Landesliga an. Aber auch der Gegner konnte beide bisherigen Partien gewinnen und möchte am Wochenende dementsprechend ungeschlagen bleiben. Wenn es der BGL allerdings gelingt, dieses Vorhaben zum Scheitern zu verurteilen, bleibt man an der Spitze und kann in aller Seelenruhe in die Herbstferien-Pause gehen.

Damen wollen auch im Derby ungeschlagen bleiben

Gleiches gilt für die Damenmannschaft der BGL, die in ihrer Liga ebenfalls die Spitzenposition bekleidet. Zum Auftakt gab es zwei klare Erfolge, der dritte soll am Sonntag im Derby bei Basket Duisburg folgen. Die Duisburgerinnen stehen derzeit auf dem achten Tabellenplatz, mussten sich bereits einmal geschlagen geben. Daher möchte das Lintforter Team von Trainerin Steffi Buchwald am Sonntag ihrer Favoritenrolle gerecht werden und ihre Tabellenführung verteidigen.