Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Kampf und Einsatzwille sind die entscheidenden Faktoren beim dritten Erfolg in Serie
„Zweite“ besiegt KultSport 2 deutlich und schiebt sich auf den zweiten Tabellenplatz

Vier Wochen Herbstferien-Pause haben der guten Form der BG Lintfort keinen Abbruch getan. Gegen die BG Bonn-Meckenheim feierte der Regionalliga-Aufsteiger am Samstagabend einen zwar umkämpften 78:69(40:35)-Erfolg, punktete aber bereits zum dritten Mal in Folge und hat sich dadurch vorerst in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt.

Auch die zweite Herrenmannschaft bleibt in der Erfolgsspur. Gegen die Reserve von KultSport Wuppertal dominierten die Akteure von Leif Bosch über die gesamte Spieldauer und schoben sich mit dem ebenfalls dritten Sieg in Folge auf den zweiten Tabellenplatz - womit sie nun erster Verfolger der an diesem Wochenende spielfreien Drittvertretung der BGL sind.

Durchwachsene Leistung reicht zum dritten Sieg in Serie

Zwei gute Viertel reichten den Regionalliga-Basketballern aus Lintfort am Samstagabend aus, um sich gegen den Tabellenletzten BG Bonn-Meckenheim durchzusetzen. Denn das, was die BGL über die gesamten 40 Spielminuten anbot, war nicht so überzeugend wie zuletzt noch der Auftritt in Köln. Dennoch reichte eine größtenteils durchwachsene Leistung, um gegen die Gäste aus dem südlichen Rheinland zu bestehen.

Tobias Liebke konnte am vierten Spieltag erstmals auf seinen Center Janosch Feige zurückgreifen, der die ersten drei Spiele aufgrund eines eingeklemmten Nervs im Nackenbereich verpasst hatte. Hingegen fehlten der BGL weiterhin Kapitän Marcel Kower sowie Routinier Björn Wagner. Doch der Rest der Mannschaft zeigte sich von Beginn an gewillt, die jüngsten Erfolge zu bestätigen. Daraus resultierte eine überzeugende Vorstellung im ersten Viertel. Der Gegner konnte stetig unter Druck gesetzt werden, mit schnellen Pässen fand die BGL immer wieder den freien Mitspieler. Daraus resultierten allein im ersten Viertel sieben erfolgreiche Dreipunkt-Würfe, wovon drei auf das Konto des offensiv überzeugenden Till Achtermeier gingen. Aber auch defensiv zeigte die BGL einen stabilen Auftritt und konnte den Gegner zunächst in Schach halten (30:22).

Das lag auch an der überzeugenden Defensivleistung des Youngsters Maximilian Middeldorf, der die Kreise des US-Spielers auf Bonner Seiten effektiv störte und diesen nicht zur Entfaltung kommen ließ - am Ende brachte er es sogar nur auf 15 Punkte, was ebenfalls ein gewichtiger Faktor für den BGL-Sieg am Samstag gewesen sein dürfte. Nichtsdestotrotz gelang es der BGL im zweiten Viertel nicht mehr so gut, ihre Spielweise aufs Parkett zu bringen. Auch die Gäste hatten nun ihren defensiven Rhythmus gefunden, die Partie wurde vor der Pause dadurch immer unansehnlicher. Dennoch gelang es den Lintfortern, ein Punktepolster mit in die Kabine zu nehmen (40:35).

Nach dem Seitenwechsel war der Rhythmus der BGL dann zunächst völlig dahin. Nun waren es die Gäste, die wacher wirkten und immer wieder zu einfachen Ballgewinnen kamen. Auch wenn die Lintforter offensiv wieder in die Spur fanden, gestatten sie den Bonnern zu viele Gelegenheiten, den Rückstand zu verkürzen. „Zwar konnten wir vorne konstant punkten, spielten aber in dieser Phase insgesamt zu uninspiriert und verkrampft. Da hat die Mentalität gefehlt, das war nicht gut“, resümierte Lintforts Coach Liebke nach Spielschluss. Die BG aus der Bundesstadt ließ sich nicht zweimal bitten und war bis zum Viertelende wieder in Schlagdistanz (58:56).

Doch im letzten Abschnitt fand die BGL ihre Einstellung zum Spiel wieder und kämpfte fortan um jeden Ball. Zudem erhöhte sich nun auch wieder die Intensität der Verteidigungsarbeit, wodurch man dem Gegner den Schneid abkaufen konnte und sich langsam, aber sicher einen sicheren Vorsprung erspielen konnte. Letztlich reichten also zwei ordentliche Abschnitte, um den Gegner mit einer Niederlage nach Hause zu schicken.

Dennoch konnte Tobias Liebke am Ende nicht zufrieden sein: „Wir haben nach dem ersten Viertel das Basketballspielen eingestellt, waren nicht mehr mit dem Kopf bei der Sache. Das wäre fast nach hinten losgegangen. Umso wichtiger war es, dass wir noch rechtzeitig aufgewacht und am Ende dann wieder die Leistung gezeigt haben, die wir eigentlich über 40 Minuten hätten zeigen müssen.“

Punkte: Till Achtermeier (27), Feige (14), Thomas Achtermeier (11), Krüger (10), Schmak (7), Boner (6), Wittich (3)


"Zweite" siegt deutlich und schiebt sich auf Platz zwei - hinter die BGL 3

Einen ungefährdeten Erfolg feierte hingegen die zweite Herrenmannschaft von Leif Bosch in der Landesliga. Gegen den bislang direkten Tabellenkonkurrenten KultSport Wuppertal 2 ließ das junge Team in eigener Halle überhaupt nichts anbrennen und siegte verdient und deutlich mit 88:62. Zu keinem Zeitpunkt der Partie gelang es den Gästen aus dem Bergischen Land, die BGL in Verlegenheit oder sogar in Bedrängnis zu bringen. Durch den dritten Erfolg in Serie kletterte die Lintforter Reserve auf den zweiten Platz der Landesliga und ist damit nun direkter Verfolger der BGL 3, die trotz eines spielfreien Wochenendes immer noch die Spitzenposition innehat. In der kommenden Woche ist es dann die Partie der zweiten Mannschaft, die nicht stattfinden wird - was den jüngsten Sieg aber umso wertvoller macht.

Damen finden zurück in Erfolgsspur und bleiben vorne dran

Gewonnen hat am Samstag auch die Damenmannschaft der BGL. Mit einem 58:47-Erfolg über den Barmer TV 3 gelang es der Mannschaft von Trainerin Steffi Buchwald, den Kontakt zum Spitzenreiter BG Duisburg-West 2 zu halten und sich in eine aussichtsreiche Position zu bringen.