Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Der kommende Samstag in der Glückauf-Halle steht ganz unter dem Motto „Blau-Gelb“ gegen „Blau-Gelb“: alle BGL-Teams empfangen Konkurrenten der Hilden 96ers.

BG Lintfort gegen Hilden 96ers - diese Paarung wird am kommenden Samstag direkt dreimal in der Lintfort Glückauf-Halle ausgetragen werden. Denn nicht nur die erste Herrenmannschaft bekommt es nach ihrem Erfolg in Leichlingen in der Regionalliga mit dem ebenfalls in blau-gelb auflaufenden Gegner aus dem Rheinland zu tun, auch die „Zweite“ sowie die Damen müssen gegen Hildener Konkurrenz antreten.

Den Auftakt macht die Landesliga-Partie der Herren um 16 Uhr, bevor sich ab 18 Uhr die Damenmannschaften messen. Ab 20 Uhr geht es für die erste Herrenmannschaft dann darum, die Siegesserie auszubauen.

Den Gegner trotz seiner derzeitigen Bilanz nicht unterschätzen

Denn Tobias Liebke und seine Spieler peilen gegen die Hildener bereits den fünften Erfolg in Serie an, womit man sich vorerst endgültig in der Spitzengruppe der zweiten Regionalliga festsetzen könnte. Derzeit rangiert die BGL punktgleich dem Tabellenführer und zwei weiteren Teams auf Rang drei - geht daher auch als Favorit ins Rennen.

Denn die Hildener haben einen katastrophalen Saisonstart hinter sich, konnten erst am vergangenen Spieltag gegen den Barmer TV ihren ersten Erfolg in dieser Saison feiern. Zuvor setzte es zum Teil klare Niederlagen für das Team um Spielertrainer Cem Karal, das derzeit auf Platz zehn der Tabelle steht. Tobias Liebke aber findet die Tatsache, dass der kommende Gegner nun endlich in die Spur gefunden hat, gar nicht so schlimm: „Das gibt uns die endgültige Gewissheit, dass wir diese Partie genau so ernst nehmen müssen wie alle bisherigen Spiele. Das hätten wir zwar ohnehin getan, aber Hildens Sieg bringt uns jetzt noch akribischer vorgehen.“ Lintforts Coach möchte nämlich bei aller Freude über den furiosen Saisonstart den Ball flach halten. „Ja, unsere Leistung gegen Leichlingen war über die gesamte Spielzeit so, wie wir uns das in etwa vorstellen. Das ist aber noch lange kein Grund, jetzt von Automatismen auszugehen.“

Gegen Hilden muss die BGL daher genau so wach in die Begegnung starten wie zuletzt in Leichlingen. Mit einem konzentrierten Auftritt riss man das Spiel direkt an sich und spielte selbstbewusst und dominant. Genau diese Einstellung wird am kommenden Samstag nun wieder gefordert sein, denn der Gegner aus dem Rheinland erwies sich schon in der Vergangenheit immer wieder als Stolperstein für die BGL. Die 96ers können auf eine athletische Truppe zurückgreifen, die ihre körperlichen Vorteile auf dem Spielfeld durchaus zu nutzen weiß. Doch Liebke ist überzeugt, dass diesmal ein Sieg für seine Mannschaft herausspringt: „Wir haben uns seit der letzten Begegnung mit Hilden enorm weiterentwickelt, sind robuster und erfahrener geworden. Das haben wir nun in fünf Spielen am Stück bewiesen. Wir wollen jetzt auch den fünften Erfolg in Serie, um uns vor den noch schwereren Spielen, die dann folgen, in eine gute Position zu bringen.“


Formkurve bewahren und sich an der Spitze festsetzen

Auch die zweite Herrenmannschaft wird versuchen, ihre jüngst angestiegene Formkurve weiter auf dem Weg nach oben zu bewahren. Am vergangenen Spieltag hatte das Team von Coach Leif Bosch noch spielfrei - und konnte mit ansehen, wie der nächste Gegner die dritte Lintforter Mannschaft von der Tabellenspitze stieß. Mit 82:81 nach Verlängerung unterlag die BGL3 nämlich bei der Hildener Reserve am Sonntagabend.

Bosch wird seinen Akteuren daher eine Warnung mit auf den Weg geben, den Gegner bloß nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Schließlich geht es für die Lintforter Zweitvertretung darum, nun selbst den Anschluss an die Spitze zu halten und wenn möglich sogar selbst die Tabellenführung zu übernehmen.

Die dritte Herrenmannschaft der BGL wird am Sonntagabend hingegen versuchen, gegen den TB Essen-Überruhr in die Erfolgsspur zurückzukehren und im Rennen um die Spitzenposition zu bleiben - denn auch wenn die jüngste Niederlage ärgerlich und vermeidbar war, lieferte die BGL kein schlechtes Spiel ab und will an die Siegesserie der Vorwochen wieder anknüpfen.


Pleite abschütteln und neu angreifen

Davon ist die Damenmannschaft vor ihrer Partie gegen die Blau-Gelben aus dem Rheinland leider wieder ein Stück weiter entfernt als noch am Sonntag. Doch beim noch ungeschlagenen Tabellenführer Werderner TB konnte auch die Mannschaft von Trainerin Steffi Buchwald nichts ausrichten und verlor letztlich mit 51:44. Gegen Hilden möchte die BGL daher nun in die Spur zurückkehren und zumindest den Anschluss an das obere Tabellendrittel wahren.

Ob Buchwald aber auf ihren gesamten Kader wird zurückgreifen können, ist derzeit noch nicht abzusehen. Nichtsdestotrotz wird die BGL als Favorit in die Begegnung gehen, denn die Hildener Damen konnten bislang erst eine von fünf Partien für sich entscheiden.