Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Lintforter Basketballer bleiben auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen. Nun geht es am nächsten Wochenende zum Duell der beiden Spitzenteams nach Bad Münstereifel.

Trotz Vorweihnachtszeit verteilt die BG Lintfort derzeit noch keine Geschenke. Denn auch gegen den Barmer TV ging die Mannschaft von Tobias Liebke nach intensiven 40 Minuten am Samstagabend letztlich als Sieger vom Feld, fuhr durch das 68:58(35:30) den achten Erfolg in Serie ein und kann sich nun auf das Topspiel gegen den Tabellenführer DJK Erftbaskets Bad Münstereifel am kommenden Wochenende freuen.

 

Erst intensiver Kampf, dann Machtdemonstration

Tobias Liebke und seine Spieler waren optimistisch ins Bergische Land gereist - denn einerseits konnte die BGL auf ihr Selbstvertrauen aus sieben Siegen in Serie vertrauen, andererseits bestanden gegen den Gastgeber Barmer TV durchaus weitere Erfolgschancen. Zwar wusste man um die Qualität des Gegners, wollte sich davon aber nicht verunsichern lassen. Dementsprechend stellte Liebke das Team auf ein intensives Duell auf Augenhöhe ein, dass letztlich nur durch großen Einsatz zu gewinnen sein würde.

Dabei war es vor allem in der ersten Halbzeit der erwarte Kampf um jeden Zentimeter. Denn die Gastgeber wollten ihre Gelegenheit nutzen, wieder ein wenig dichter an die Tabellenspitze zu rücken und ihrerseits ein Wort dort oben mitzureden. Dementsprechend eng ging es auch auf dem Feld zu. Die BGL, die kurzfristig auf Maximilian Lipp verzichten musste, ließ sich jedoch zu keinem Zeitpunkt abschütteln und hatte auf alles eine Antwort. Besonders Thomas Achtermeier trug mit seiner kompromisslosen Reboundarbeit dazu bei, dass sein Team immer wieder in Ballbesitz kam und die Partie dementsprechend offen blieb. So war es dann auch erst ein Buzzerbeater von Michael Schmak, der den Klosterstädtern einen Vorsprung von fünf Punkten zur Halbzeitpause bescherte.

Nach dem Seitenwechsel dann zeigte die BGL aber, dass sie nicht ganz zu Unrecht auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Angeführt vom sowohl offensiv wie auch defensiv überragenden Lennart Boner zerlegten die Lintforter ihren Gegner nun nach allen Regeln der Kunst und konnten sich innerhalb kürzester Zeit absetzen. Doch nicht nur Boner, sondern auch der besonders von außen treffsichere Patrick Wittich, war für diesen Lauf verantwortlich. Nach dem dritten Viertel führte die BGL deutlich mit 55:37. Und auch in den folgenden Minuten  hatten Lintforter das Heft des Handelns ganz klar in der Hand, die Gastgeber bekamen überhaupt kein Bein mehr auf den Boden - bis zu 36. Minute gelangen den Wuppertalern nur ganze neun Punkte in der zweiten Halbzeit. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt beim Stand von 63:39 längst entschieden.

Doch ärgerlicherweise stellten sich ab diesem Zeitpunkt sofort Unkonzentriertheiten bei der BGL ein. Bälle wurden leichtfertig verloren, die Intensität in der Defensive ließ deutlich nach. Das gab den Barmern noch einmal die Möglichkeit, ordentlich Ergebniskosmetik zu betreiben. Diese Chance nutzten sie auch, letztlich war das BGL-Polster aber groß genug, sodass der Sieg der Lintforter zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr geriet.

Tobias Liebke lobte hinterher insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit: „Auch wenn uns heute nicht so viele Punkte gelungen sind, war es eher die defensive Leistung, die mich überzeugt hat - besonders in der zweiten Halbzeit. Da haben wir genau so gespielt, wie wir es uns vorstellen. Allerdings müssen wir dafür sorgen, dass uns die Konzentration nicht verloren geht. Eine solche Schlussphase wie heute kann uns in anderen Spielen das Genick brechen. Jetzt freuen wir uns aber erst einmal unendlich auf das Spitzenspiel in Bad Münstereifel am kommenden Wochenende.“

Punkte: Schmak (15), Th. Achtermeier (14), Boner, Wittich (beide 9), Krüger, Ti.  Achtermeier (beide 6), Middeldorf (4), Panahie, Feige (beide 2) und Mellmann (1)