Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort wollen am Samstag die Auftaktniederlage gegen die ART Giants Düsseldorf 2 wettmachen. Dasselbe Vorhaben will auch die „Zweite“ in die Tat umsetzen.

Elf äußerst erfolgreiche Spieltage liegen hinter den Teams der BG Lintfort - alle Mannschaften konnten im bisherigen Saisonverlauf überzeugen und stehen in ihren Ligen auf Spitzenpositionen.

Die erste Herrenmannschaft liegt als Aufsteiger vor dem Beginn der Rückrunde auf einem überragenden dritten Platz, die beiden Landesliga-Teams stehen sogar noch besser da: Die „Zweite“ geht als Tabellenführer, die dritte Herrenmannschaft als direkter Verfolger auf Rang zwei in die anstehenden Begegnungen. Und auch die Damen wollen den Kontakt nach oben halten.

Aus eigener Platzierung Selbstvertrauen schöpfen und eine Serie starten

Für die Regionalliga-Akteure von Coach Tobias Liebke steht dabei auch Wiedergutmachung auf dem Programm. Denn die BGL möchte sich mit aller Macht für die am ersten Spieltag in Düsseldorf unglücklich kassierte Auftaktniederlage revanchieren. Gegen den Erstregionalliga-Absteiger verlor man im September zwar knapp - zog aus dem Spiel aber die richtigen Schlüsse. Es folgte eine Siegesserie von acht Erfolgen in Reihe, erst am zehnten Spieltag zog die BGL beim Tabellenführer ErftBaskets Euskirchen wieder den Kürzeren.

Die in der Hinrunde gewonnenen Erkenntnisse sowie das angesammelte Selbstbewusstsein haben auch unter den beiden jüngsten Niederlagen nicht gelitten. Das möchte das Liebke-Team nun am Samstag ab 20 Uhr gegen die SG ART Giants Düsseldorf unter Beweis stellen. Zwar wird die BGL wie bereits am vergangenen Wochenende auf Thomas Achtermeier verzichten müssen, hat inzwischen aber dennoch die Favoritenrolle inne, der man auch gerecht werden möchte.

Die Landeshauptstädter konnten den Schwung des Auftaktsiegs nicht über die gesamte Hinrunde bewahren. Dennoch sprangen insgesamt fünf Erfolge für das Team des Ex-Nationalspielers Gerrit Terdenge heraus, die für den derzeitigen siebten Tabellenplatz ausreichen. Doch natürlich werden auch die Düsseldorfer ihrerseits versuchen, den Hinspielerfolg zu wiederholen - die Abstiegsränge sind aktuell nur zwei Siege entfernt.

Entsprechend gewarnt ist die BGL vor dem Rückrundenauftakt: „Wir dürfen nicht in die Partie gehen und denken, dass das ein Selbstläufer wird. Das wäre leichtsinnig. Aber wir wissen, was wir im Hinspiel falsch gemacht haben und werden versuchen, diese Fehler abzustellen“, verspricht Tobias Liebke. Vor allem über die Defensive wollen die Lintforter zum Erfolg kommen. Die Verteidigungsarbeit stimmte zwar bereits im Hinspiel - damals ließ die BGL nur 54 gegnerische Punkte zu. Doch nur 51 eigene Zähler reichten in der Endabrechnung schließlich nicht aus. Liebke weiter: „Wir müssen aus unserer Grundordnung klaren und schnörkellosen Basketball spielen, dürfen uns nicht verleiten lassen. Dann haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen und auch den direkten Vergleich für uns zu entscheiden.“


Landesliga-Teams wollen Spitzenpositionen verteidigen

Auch für die zweite Herremannschaft nahm die Hinrunde nach einer Auftaktpleite eine glückliche Wendung. Die Niederlage am ersten Spieltag gegen die SG Langenfeld war ein Warnschuss zur richtigen Zeit - an den folgenden Spieltagen wachte die BGL auf und kämpfte sich Stück für Stück weiter nach vorne. Diese Aufholjagd endete vor dem Beginn der Rückserie vorerst auf dem ersten Tabellenplatz. Dieser soll nun natürlich so lange wie möglich verteidigt werden.

Beginnen möchte das Team von Coach Leif Bosch direkt am Samstag ab 16 Uhr damit und den Gästen aus dem Rheinland beweisen, dass die Niederlage im Hinspiel nur ein Ausrutscher war. Doch auch für die „Zweite“ ist Vorsicht geboten. Denn die Langenfelder stellten erst am vergangenen Wochenende ihre Unberechenbarkeit unter Beweis und besiegten die dritte Mannschaft der BGL.

Diese will nach der zweiten Niederlage in Folge nun wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Gegner wird am Sonntagabend ab 18 Uhr die Drittvertretung der SW Baskets Wuppertal sein  - womit das nächste Topspiel für die Mannschaft von Coach Mario Schubert ansteht. Die Schwebebahnstädter reisen nämlich als punktgleicher Tabellendritter an den Niederrhein und können die BGL mit einem eigenen Sieg erst einmal ins Tabellenmittelfeld verbannen. Entsprechend wertvoll wäre ein Erfolg für die „Dritte“. Zum einen, da man nicht den Kontakt zur Spitze verlieren würde, zum anderen, weil man sich vorerst eines Verfolgers entledigen könnte.


Damen klarer Favorit gegen Sterkrade

Kontakt halten möchten auch die BGL-Damen. Im Heimspiel gegen die Sterkrade 69ers sind die Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald haushoher Favorit, die Gäste aus Oberhausen bekleiden derzeit den letzten Tabellenplatz. Entsprechend ärgerlich wäre eine Niederlage, wodurch man sich wahrscheinlich auch erst einmal aus dem Aufstiegsrennen katapultieren würde.