Drucken
Zugriffe: 354
0
0
0
s2smodern

Die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort treten am Samstag zum enorm wichtigen Duell bei der Zweitvertretung der ART Giants Düsseldorf an. Dort möchte das Team von Coach Tobias Liebke die ersten Punkte in der Fremde einfahren.

Die Weihnachtspause ist vorbei, auch die nordrhein-westfälischen Basketballligen starten wieder in ihren Alltag. So steht in der zweiten Regionalliga am kommenden Wochenende der letzte Hinrunden-Spieltag auf dem Programm – und für die BG Lintfort eine enorm wichtige Begegnung zugleich.

Denn die Mannschaft von Coach Tobias Liebke muss am Samstag um 18 Uhr bei der Zweitvertretung der ART Giants Düsseldorf antreten. Die Landeshauptstädter belegen derzeit den vorletzten Tabellenplatz, haben allerdings nur einen Sieg weniger als die BGL auf dem Konto und sind damit ein direkter Konkurrent in der unteren Hälfte des Tableaus. Ein Erfolg in Düsseldorf wäre für die Lintforter daher immens wichtig, um sich einerseits ein wenig von den Abstiegsrängen absetzen zu können, andererseits den Kontakt zum Mittelfeld nicht zu verlieren.

Das betont auch Coach Tobias Liebke. „Diese Partie wird richtungsweisend. Zumal wir endlich auch auswärts Punkte einfahren wollen. Bislang sind wir meistens ja immer nur knapp gescheitert.“ Das bestätigt ein Blick auf die Korbdifferenz: Bislang musste die BGL nur 33 Punkte mehr hinnehmen, als sie selbst erzielte. Die meisten Niederlagen, wie etwa in Wuppertal, gegen Bonn oder auch bei der BG Aachen, fielen allesamt knapp und einstellig aus. Doch letztlich hilft diese Erkenntnis der BGL nur bedingt: „Wir müssen kaltschnäuziger werden und langsam an den Punkt kommen, solche Partien dann auch für uns zu entscheiden“, so Liebke.

Trotz der bisherigen Saisonbilanz will er auch den kommenden Kontrahenten nicht unterschätzen. Denn die Düsseldorfer konnten ihr Potenzial zuletzt kurz vor Weihnachten im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Adler Frintrop unter Beweis stellen, wo sie sich nur relativ knapp geschlagen geben mussten. „Natürlich hat diese junge Truppe immer mal wieder auch Aussetzer wie etwa gegen Stürzelberg, als sie mit 30 Punkten verloren, drin. Aber daran dürfen wir uns nicht orientieren“, warnt Liebke.

Zumindest personell wird der BGL nichts im Wege stehen, am Samstag den vierten Saisonsieg einzufahren. Der Kader ist weitestgehend komplett, nur Jochen Durdel fällt nach seiner Hand-OP, bei der ihm eine Platte am zuvor gebrochenen Handgelenk entfernt wurde, noch nicht wieder zur Verfügung. „Die Jungs konnten über Weihnachten und den Jahreswechsel einmal abschalten und neue Kräfte tanken. Jetzt wollen wir mit neuem Schwung wieder aufs Parkett zurück und in der Rückrunde dann einige Dinge gerade rücken.“