Drucken
Zugriffe: 885

Die Lintforter Regionalliga-Basketballer empfangen am Samstag die DJK Adler Frintrop Essen. Der Konkurrent reist als Tabellenachter an, die BGL ist aktuell Neunter. Sowohl auf dem Feld als auch der Tribüne gelten nun die 2G-Regeln.

Knapp zwei Wochen Pause haben alle Basketballer in NRW nun hinter sich, so auch die in der Regionalliga auflaufenden Spieler der BG Lintfort. Und am kommenden Wochenende ist die Situation, auf die sich alle einstellen müssen, schon wieder eine völlig andere. Denn durch die neue Corona-Schutzverordnung der Landesregierung müssen auch die Lintforter Verantwortlichen und Aktiven die nun geltenden 2G-Regeln umsetzen.

Zumindest im Fall der BGL stellt das aber kein Problem dar. „Bei uns sind alle Spieler geimpft. Wir haben mit den neuen Regeln kein Problem, können uns entsprechend normal auf das nächste Spiel vorbereiten“, sagt BGL-Coach Tobias Liebke. Und das steht bereits am Samstag an, wenn die Lintforter um 20 Uhr die DJK Adler Frintrop Essen in der Glückauf-Halle empfangen. Aus sportlicher Sicht treffen zwei Teams aufeinander, die sich durchaus auf Augenhöhe begegnen werden.

Die Essener haben von den ersten drei Saisonspielen ebenso wie die BGL zwei verloren und mussten jüngst eine ähnlich hohe Niederlage wie die Lintforter verkraften. Beim 55:81 war für die Adler gegen die stark aufspielende TG Stürzelberg nichts zu holen. Aktuell rangieren die Essener nur aufgrund der leicht besseren Korbdifferenz vor der BGL auf Platz acht der Tabelle.

Tobias Liebke und sein Team sind deshalb enorm fokussiert auf die anstehende Aufgabe. Denn mit einem Sieg könnte man sich zumindest im Tabellenmittelfeld einnisten und die kommenden Wochen etwas entspannter angehen. „Wir treffen zwar auf einen durchaus gleichwertigen Gegner, spielen aber zu Hause. Diesen Vorteil wollen wir natürlich nutzen“, so Liebke. Entsprechend hat er die Totensonntag-Pause genutzt, um die jüngste Niederlage in Aachen aufzuarbeiten. „Dort waren wir personell sehr unterbesetzt, diese Situation sollte sich bis Samstag wieder etwas entspannen. Wir haben aber auch spielerische Fehler gemacht, die wir angesprochen haben. Die Jungs wissen, was nicht gut lief und wollen zeigen, dass sie es besser können.“

Da damit zu rechnen ist, dass die zuletzt fehlenden Paul Krüger und Jochen Durdel wieder zum Kader gehören werden, stehen Liebke auf den Außenpositionen wieder mehr Alternativen zur Verfügung. Aber auch auf der Position des Power Forwards deutet sich ein wenig Entspannung an. Entsprechend hofft Liebke, dass sich die in Aachen gezeigte Leistung als Ausrutscher entpuppt. „Ich kann es nicht oft genug betonen: Wenn wir uns auf unser eigenes Spiel fokussieren und die Dinge umsetzen, die wir können, dann müssen wir uns vor niemandem verstecken. Natürlich werden gegen Essen Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen. Aber wir wollen da sein, wenn es diese auszunutzen gilt.“ Zumal am darauffolgenden Wochenende die lange Auswärtsfahrt zum derzeit noch ungeschlagenen Tabellenführer ErftBaskets Bad Münstereifel ansteht, möchte die BGL mit einem positiven Gefühl aus dem anstehenden Spieltag gehen.

Dabei unterstützen können auch weiterhin die Fans – allerdings seit Mittwoch nur noch, wenn sie geimpft oder genesen sind und dies auch entsprechend nachweisen können. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren sowie Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, sind von dieser Regelung ausgenommen. In diesem Fall muss ein tagesaktueller negativer Schnelltest vorgelegt werden. Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene müssen entsprechend geimpft oder genesen sein. Daher werden alle Fans, die die Partie gegen Frintrop in der Halle verfolgen wollen, darum gebeten, frühzeitig anzureisen, da durch die Kontrolle des 2G-Status’ mit Verzögerungen beim Einlass zu rechnen ist. Benötigt wird neben dem Immunitätsnachweis auch ein amtliches Lichtbilddokument.