Drucken
Zugriffe: 814

Mit dem achten Spieltag startet die BGL ins neue Basketball-Jahr. Am Samstag sind die Sechtem Toros in der Glückauf-Halle zu Gast. Das Team von Coach Tobias Liebke will an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und den dritten Sieg in Serie einfahren. Derweil wird Paul Krüger für den Rest der Saison ausfallen.

Es waren ruhige und relativ entspannte vier Wochen für die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort seit dem letzten Spiel im alten Jahr. Die folgende Weihnachtspause wurde dazu genutzt, den Kopf frei zu kriegen und kleinere Blessuren auszukurieren. Doch nun ist es mit der Ruhe vorbei, denn am Samstag empfängt das Team von Tobias Liebke die Sechtem Toros in der Glückauf-Halle (20 Uhr). Damit kehrt wieder so der Alltag bei der BGL ein.

Wenn man denn überhaupt von Alltag sprechen kann. Denn die Entwicklungen in der Corona-Pandemie lassen doch viele Fragen offen, wie es mit der Saison in den kommenden Wochen weitergeht. Die bis Dienstag gültigen 2G-plus-Regeln für die Teilnahme an Training und Spielbetrieb wurden dennoch erfüllt, eine halbwegs normale Vorbereitung auf die Partie am Samstag somit ermöglicht. Und so steht auch für Coach Tobias Liebke nun erst einmal das sportliche Geschehen im Fokus: „Wir wollen den vor Weihnachten erarbeiteten Aufwärtstrend fortsetzen und den dritten Sieg in Folge einfahren.“

Doch wieder einmal wird das keine einfache Aufgabe. Der Gegner aus der Nähe von Bonn ist aktuell punktgleich, steht nur aufgrund der schlechteren Korbdifferenz aktuell einen Platz hinter der BGL auf Tabellenrang acht. Dass mit den Toros zu rechnen sein muss, bewiesen sie am vergangenen Spieltag: In eigener Halle wurde der aktuelle Tabellendritte TG Stürzelberg nach Verlängerung geschlagen. „Sechtem hat ein junges, talentiertes Team, das von einigen erfahrenen Spielern sinnvoll ergänzt wird. Sie spielen schnörkellos und sind vor allem von den Außenpositionen gefährlich“, sagt BGL-Coach Liebke über den Gegner. Diese Qualitäten verhelfen jedoch nicht immer zum Erfolg, gegen die bislang ungeschlagenen SW Baskets Wuppertal setzte es eine ebenso klare Niederlage wie kurz vor Weihnachten im Nachholspiel gegen den Zweiten TG Düsseldorf.

Dennoch ist man bei der BGL gewarnt. Zumal Liebke selbst seine Rotation gezwungenermaßen umbauen muss. Denn die Verletzung, die sich Scharfschütze Paul Krüger im vergangenen Spiel bei den RE Baskets Schwelm zugezogen hatte, hat sich als Achillessehnenriss entpuppt. Krüger wurde noch vor den Feiertagen operiert und wird den Rest der Saison definitiv verpassen. „Das ist extrem bitter für uns, da Paul nicht nur sportlich wichtig ist, sondern mit seiner Leidenschaft auch das Team mitreißen konnte. Diese Energie wird uns zumindest auf dem Platz fehlen“, so Liebke.

Nun müssen es also die restlichen Spieler richten. Diese sind aber ebenso wenig gewillt, den jüngsten Aufwärtstrend abreißen zu lassen. Gegen Sechtem soll der dritte Erfolg in Serie her, der der BGL mit einer dann ausgeglichenen Bilanz einen gesicherten Mittelfeldplatz bescheren würde. „Wir haben es zuletzt immer besser hinbekommen, konstant zu verteidigen und in der Offensive mit Ruhe und Übersicht zu spielen. Das brauchen wir auch gegen Sechtem, wir dürfen uns keine mentalen Auszeiten leisten. Denn ansonsten wird es schwer.“

Unterstützung erhofft sich die BGL wie immer von ihren Fans. Die dürfen auch weiterhin nach 2G-Bedingungen in die Halle, die Coronaschutz-Verordnung lässt bis zu 750 Zuschauer zu. Allerdings gilt nun auch am Sitzplatz eine Maskenpflicht. „Wir haben uns gewissenhaft vorbereitet und können einen sicheren Ablauf des Spiels, auch auf der Tribüne, garantieren“, so BGL-Teammanager Michael Deininger.