Drucken
Zugriffe: 126

Die #lintforterjungs sind am kommenden Samstag bei den ART Giants Düsseldorf II gefordert. In der Landeshauptstadt soll der vierte Sieg in Serie eingefahren werden, um mit genügend Selbstvertrauen in die letzten beiden Partien der Hinrunde - gegen Wuppertal und Stürzelberg - gehen zu können. Doch einfach wird die Aufgabe in Düsseldorf nicht.

Drei Siege in Folge stehen inzwischen für die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort zu Buche, am Samstag soll die kleine Serie ausgebaut werden. Denn die Mannschaft von Coach Tobias Liebke trifft ab 18 Uhr in der Sporthalle des Comenius-Gymnasiums auf die ART Giants Düsseldorf II und geht zumindest beim Blick auf die aktuelle Tabelle als Favorit in die Begegnung mit dem aktuell Elftplatzierten.

Doch auf die leichte Schulter nehmen wird man die Reserve des ProB-Ligisten unter keinen Umständen. Auch wenn die beiden früheren Lintforter Lennart Boner und Mark Gebhardt, die zum Drittliga-Kader der Landeshauptstädter gehören, gegen die BGL nicht auf dem Parkett stehen dürften, könnten jederzeit andere Spieler aus der ersten Mannschaft beim aktuellen Tabellenvorletzten aushelfen. „Und auch wenn nicht, hat Düsseldorf ein gutes Team zusammen, das wir nicht mal eben so im Vorbeigehen schlagen“, sagt Tobias Liebke.

Entsprechend seriös agieren die Lintforter in der Vorbereitung auf die anstehende Partie. Mit dem vierten Sieg in Folge könnte man sich noch weiter von der unteren Tabellenhälfte absetzen und bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz vorerst auf den fünften Platz springen. Da die Begegnung zwischen den Adlern Frintrop und Bad Münstereifel am vergangenen Wochenende abgesagt wurde, haben diese beiden direkten BGL-Konkurrenten zumindest noch ein Nachholspiel in der Hinterhand und könnten an den Lintfortern wieder vorbeiziehen.

Nichtsdestotrotz geht die BGL mit viel Selbstvertrauen und Rückenwind in das Spiel. Denn in den vergangenen drei Partien haben die Spieler gezeigt, dass sie im Vergleich zum Saisonstart einen Schritt nach vorne gemacht haben: „Wir sind konsequenter in unseren Aktionen geworden, lassen uns auch nicht mehr so leicht aus der Ruhe bringen“, so Tobias Liebke. Das zeigen auch die beiden jüngsten Partien gegen Schwelm und Sechtem, in denen man nicht nur jeweils Rückstände aufholen konnte, sondern auch in den letzten Minuten nicht die Nerven verlor und knappe Vorsprünge zu verteidigen wusste. „In der frühen Saisonphase haben wir solche engen Spiele noch verloren, etwa gegen Frintrop und Bad Münstereifel. Aber wir stehen inzwischen deutlich stabiler in der Defensive, lassen nicht mehr so viele einfache Würfe zu“, sagt Liebke.

Diesen Fortschritt möchte er mit seinem Team am Samstag dann gerne auch bestätigen. „Wir haben nach den ersten Wochen gesagt, dass die drei vergangenen und das kommende Spiel die Partien sind, die wir gerne alle gewinnen wollen würden. Drei Siege haben wir schon, jetzt wollen wir auch den vierten.“ Und der wäre wichtig, denn in den folgenden beiden Partien warten dann wieder andere Kaliber: Erst kommen die SW Baskets Wuppertal, die am vergangenen Wochenende erst ihre erste Niederlage hinnehmen mussten, an den Niederrhein. Und zum Hinrundenabschluss reist die BGL dann zum aktuellen Tabellendritten TG Stürzelberg.