Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Nach dem vierten Saisonsieg und der Karnevalspause gehen die Lintforter selbstbewusst ins Spiel gegen den Tabellenfünften BG Hagen. Alle Spieler sind am Samstagabend an Bord.

Zwei Wochen Pause liegen hinter den Basketball-Teams der Regionalliga West. Zeit genug, um ein wenig Kraft für den Saison-Endspurt zu sammeln, aber auch um noch einmal neue Erkenntnisse aus den zurückliegenden Partien zu sammeln.

Mit Selbstvertrauen und Rückenwind die eigene Chance suchen

Für die BG Lintfort hat sich die Analyse des jüngsten Spiels gegen den SV Hagen-Haspe enorm angenehm gestaltet. Denn gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf konnte die BGL nach intensiven 40 Minuten ihren vierten Saisonsieg einfahren und sich damit wieder vor die Zweitvertretung der Telekom Baskets Bonn schieben. Ein Sieg Vorsprung haben die Lintforter nun auf den ersten und einzigen Abstiegsplatz in dieser Saison.

Nun steht das zweite Heimspiel in Folge an - und wieder ist ein Team aus Hagen zu Gast. Jedoch wird die BG Hagen ein ungleich schwererer Gegner sein. Denn derzeit liegen die Westfalen auf dem fünften Tabellenplatz. Mit allerdings schon acht Niederlagen können sie im Kampf um den Aufstieg nicht mehr mitreden, spielen allenfalls noch um die goldene Ananas. Die BGL darf sich allerdings nicht darauf verlassen, dass die Konzentration der Gäste darunter leiden wird.

Zwar unterlag die BG im Stadt-Derby vor knapp drei Wochen dem SV Haspe, allerdings zeigten in diesem Spiel beide Teams kaum Ansätze einer funktionierenden Verteidigung. Entsprechend rehabilierten sich die Hagener vor zwei Wochen gegen die ART Giants Düsseldorf und setzten sich verdient gegen die Landeshauptstädter durch.

Die Lintforter Mannschaft von Trainer Tobias Liebke möchte trotzdem selbstbewusst ins Spiel gehen und offensiv ihre Chancen suchen. "Klar wird das eine schwierige Aufgabe, aber wir dürfen uns nicht schon im Vorhinein klein machen. Im Hinspiel konnten wir drei Viertel lang mithalten, vielleicht gelingt uns das diesmal wieder." Ende Oktober lag die BGL nach 30 Minuten nur mit acht Punkten im Hintertreffen, hatte im Schlussabschnitt allerdings keine Kraftreserven mehr und unterlag letztlich deutlich mit 85:56.

Personell wird Liebke aller Voraussicht nach am Samstag aber auf seinen kompletten Kader zurückgreifen können. Oskar Mellmann ist nach seinem Außenbandriss wieder bei 100 Prozent, auch der zuletzt überzeugende Michael Schmak hat kaum noch Nachwirkungen seines Muskelfaserrisses zu beklagen. Entsprechend variabel wird Liebke sein Team aufstellen und auf jede Situation flexibel reagieren können. "Wir müssen wie gegen Haspe mit Herz und Leidenschaft spielen, den Kampf von Beginn an annehmen. Dann schauen wir mal, zu wie viel es letztlich reicht."

"Zweite" reist nach Grevenbroich, "Dritte" will fünften Sieg in Folge

Nach der knappen Niederlage gegen den Tabellenführer TG Düsseldorf tritt die zweite Herrenmannschaft am Samstag bei der Zweitvertretung der Elephants Grevenbroich an. Die Erftstädter stehen derzeit auf dem fünften Tabellenplatz, die BGL steht mit drei Siegen Vorsprung auf die sieglosen ART Giants Düsseldorf 3 auf Rang zehn. Ein Erfolg wäre durchaus eine Überraschung, würde aber weitere Ruhe im Abstiegskampf verschaffen.

Die dritte Mannschaft der BGL wird in der Landesliga am Sonntag bei der Reserve der Adler Frintrop in Essen antreten. Nach zuletzt vier Siegen in Folge strotzt das Team von Michael Schmak nur so vor Selbstvertrauen und möchte seine gute Form auch beim Tabellenzweiten im Ruhrgebiet unter Beweis stellen.

An gleicher Stelle werden auch die Lintforter Damen am Sonntag antreten. Die Essenerinnen liegen auf dem sechsten Tabellenplatz, die BGL kämpft gegen den Abstieg. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Trainerin Birgit Lötters auf den achten Platz klettern.