Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

BGL hat am Ende keine Probleme mit den Alten Freunden aus Düsseldorf
"Zweite" setzt sich nach furiosem Auftakt gegen SG Langenfeld durch

Die BG Lintfort hat auch eine Woche nach der Sicherung des Meistertitels die Konzentration hochgehalten und ihren Siegeszug fortgesetzt. Gegen den Tabellenvorletzten Alte Freunde Düsseldorf spielten die Klosterstädter zwar mit angezogener Handbremse, konnten sich aber am Ende dennoch mit 75:63(40:35) gegen die Landeshauptstädter durchsetzen.

Auch die zweite Herrenmannschaft schloss den vorletzten Heimspieltag mit einem Erfolg ab. Eine Woche nach dem desaströsen Auftritt beim Tabellenschlusslicht TB Essen-Überruhr legte das Team von Coach Leif Bosch im ersten Viertel den Grundstein für den letztlich ungefährdeten 68:58(36:32)-Erfolg über die SG Langenfeld.


Ohne viel Aufwand zum 10. Heimsieg im 10. Heimspiel

Tobias Liebke blickte vor Spielbeginn gegen den Abstiegskandidaten Alte Freunde Düsseldorf auf eine durchwachsene Trainingswoche zurück. Krankheitsbedingt sagten einige Akteure ab, viele mussten aber auch einfach nur kleinere Blessuren auskurieren. Dementsprechend standen für die Partie gegen die Landeshauptstädter plötzlich weniger Akteure zur Verfügung als zunächst angenommen. Maximilian Lipp musste aufgrund einer Erkältung passen, Max Middeldorf war nach seiner Viruserkrankung noch nicht wieder bei Kräften und Lennart Boner fehlte wegen seiner Knöchelverletzung sowieso.

Daher biss am Samstagabend Routinier Björn Wagner noch einmal auf die Zähne und schnürte trotz eines hartnäckigen Fersensporns seine Schuhe. Den Auftakt in die Partie bestritten aber andere - unter anderem Janosch Feige, der von der ersten Minute an bewies, dass er am Samstag ein besonders heißes Händchen hatte. Immer wieder konnte er sich unter dem Korb gegen seine Kontrahenten durchsetzen und die Lintforter Angriffe erfolgreich abschließen.

Dadurch verlagerte sich der Defensivfokus der Landeshautpstädter immer mehr auf die Innenspieler der BGL, wodurch die Scharfschützen der BGL immer häufiger so offen standen wie Uli Hoeneß auf Freigang. Die Konsequenz war, dass der Vorsprung der Gastgeber zunächst anwachsen konnte. Doch den Gegnern merkte man mit fortschreitender Spielzeit immer deutlicher an, dass sie mit dem Rücken zur Wand standen und eigentlich unbedingt gewinnen mussten. Mit jedem eigenen Treffer peitschten sie sich immer mehr nach vorne, legten auch in der Verteidigung deutlich zu. Dementsprechend schmolz der BGL-Vorsprung langsam, aber sicher.

Nach dem Seitenwechsel waren die Alten Freunde dementsprechend noch in Reichweiter zu den Klosterstädtern, mussten nach wenigen gespielten Minuten im zweiten Abschnitt aber schließlich abreißen lassen. Denn die BGL stand nun wesentlich besser strukturiert, sicherte sich die nun häufiger werdenden Fehlwürfe der Gäste und baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Erst im Schlussabschnitt schalteten die Hausherrren wieder einen Gang zurück, schaukelten den 18. Saisonsieg aber letztlich sicher nach Hause. Tobias Liebke konnte hinterher nicht wirklich viel erkenntnisreichen sagen: „Wir wollten heute einfach da weiter machen, wo wir letzte Woche aufgehört hatten. Natürlich war ein wenig die Luft raus, aber unser Ziel ist es weiterhin, alle Heimspiele zu gewinnen und nicht unfair in den Abstiegskampf einzugreifen, indem wir Spiele kampflos abschenken. Ein Sonderlob geht heute an Janosch Feige, der wirklich eine klasse Partie abgeliefert hat.“

Punkte: Feige (25), Schmak (24), Krüger (10), Th. Achtermeier (7), Kower (5), Wagner (4)


Gutes erstes Viertel ist die Grundlage für neunten Saisonsieg

Abzüglich der beiden gestrichenen Siege gegen Mettmann-Sport, die ihr Team bereits vor einigen Wochen vom Spielbetrieb zurückgezogen haben, konnte die zweite Herrenmannschaft am Samstagabend ihren neunten Saisonsieg einfahren. Gegen die SG Langenfeld feierte das Team von Coach Leif Bosch einen am Ende ungefährdeten und verdienten Punktgewinn. Denn gerade im ersten Viertel startete die Mannschaft furios und schien gewillt, die Niederlage beim Tabellenletzten TB Essen-Überruhr vergessen zu lassen.

Doch schon im zweiten Abschnitt schlichen sich wieder die ersten Unkonzentriertheiten ein, sodass die Gegner wieder aufschließen konnten und sich ein intensives und knappes Duell auf Augenhöhe lieferten.

Nach dem Seitenwechsel jedoch war es die BGL, die einen Tick wacher und engagierter zu Werke ging und den Vorsprung letztendlich in den Bereich schrauben konnte, in dem die Langenfelder nicht mehr gefährlich wurden.


Das Spiel der dritten Herrenmannschaft beim Tabellenzweiten TSG Solingen wurde kurzfristig abgesagt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.