Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Mit einem problemlosen Erfolg sichern sich die Klosterstädter den Zweier in Serie und klettern in der Tabelle. Die zweite Herrenmannschaft hingegen muss nach einer knappen Niederlage in Solingen wieder um den Aufstieg zittern. „Dritte“ und Damen bleiben souverän.

Von Beginn an die Partie unter Kontrolle gehabt, im Schlussabschnitt noch einmal zulegen können und einen niemals gefährdeten 81:55(43:30)-Erfolg aus der Voreifel mitgebracht. Die weite Reise der BGL bereits als Absteiger feststehenden TuS Chlodwig Zülpich hat sich mehr als gelohnt. Denn durch die Niederlagen der direkten Konkurrenz finden sich die Lintforter nun auf dem zweiten Tabellenplatz wieder.

Eine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga hat hingegen die zweite Herrenmannschaft verpasst. Bei der TSG Solingen unterlag die Mannschaft von Coach Leif Bosch knapp mit 81:84 und muss nun im vereinsinternen Duell mit der BGL 3 am kommenden Wochenende dringend wieder in die Erfolgsspur zurückkehren, wenn die angestrebte Meisterschaft nicht in Gefahr geraten soll. Derweil konnten die Drittvertretung sowie die Damen ihre Partien am Wochenende ungefährdet für sich entscheiden.

BGL sammelt Selbstvertrauen für die letzten drei Heimspiele der Saison

Coach Tobias Liebke war mit dem Auftreten seiner dezimierten Mannschaft in Zülpich zwar zufrieden, hatte aber auch am Tag danach noch so seine Probleme mit dem Verteidigungsverhalten in einigen Phasen der Partie. Denn obwohl die BGL von Beginn an zeigte, dass sie nicht mit einer Niederlage die Heimreise antreten wollte und dementsprechend dominant auftrat, ließen zu viele schlampige Defensivaktionen Liebke teilweise wütend werden. „Wir sind selbstbewusst aufgetreten und konnten das in der Offensive auch zeigen. Aber hinten müssen wir konzentrierter auftreten, ein besserer Gegner hätte das gnadenlos ausgenutzt.“ Liebke hatte bei diesen Worten scheinbar schon die kommenden drei Spiele im Hinterkopf, denn mit dem wiedererstarkten Barmer TV, den ErftBaskets Bad Münstereifel sowie dem designierten Meister Deutzer TV kommen noch drei Gegner in die Klosterstadt, die jede Nachlässigkeit sofort bestrafen.

Daher stimmte es Liebke auch nicht milde, dass seine Mannschaft in Zülpich von Beginn an den Ton angab und auch immer zweistellig führte. Schnell konnte man sich von den Gastgebern, die bereits vor der Partie als Absteiger feststanden, absetzen und den vorgegebenen Matchplan in die Tat umsetzen. Nach knapp einer gespielten Viertelstunde führte die BGL mit 38:24 und steuerte auf eine klare Halbzeitführung zu. Doch die bereits angesprochenen Unkonzentriertheiten unter dem eigenen Korb gestatteten es den Zülpichern, bis zum Halbzeitpfiff zumindest halbwegs in Reichweiter der BGL zu bleiben.

Zwar fanden die Gäste vom Niederrhein, die auf Interimskapitän Till Achtermeier und die üblichen Langzeitverletzten Schmak und Kower verzichten mussten, nach dem Seitenwechsel schnell wieder zu ihrem Rhythmus und konnten das Punktepolster erneut ausbauen. Doch beim Stand von 59:42 (27. Minute) kam wieder ein Bruch ins BGL-Spiel, wodurch die Gastgeber erneut ein paar Punkte aufholen konnten. Es wurde zwar nie gefährlich für die Lintforter, allerdings hielt in manchen Phasen zu sehr der Schlendrian Einzug. So ging es mit einer Führung von zwölf Zählern in den Schlussabschnitt (59:47).

Und in diesem zeigte die BGL dann noch einmal, was sie eigentlich kann. Nur ganze acht gegnerische Punkte ließ die beste Defensive der Liga zu und spielte sich in der Offensive noch einmal in einen Rausch. Dementsprechend klar und deutlich konnte der Schlussabschnitt und damit auch die Partie gewonnen werden. „Ein Sonderlob geht heute an Lennart Boner und Oskar Mellmann, die offensiv überragend agiert haben. Dass wir durch die Niederlagen der Konkurrenz auf den zweiten Rang geklettert sind, versüßt das ganz natürlich noch einmal. Jetzt freuen wir uns darauf, dass wir die Saison mit drei Heimspielen in Serie abschließen können“, so Liebke nach dem Schlusspfiff.

Punkte: Boner (19), Mellmann (18), Th. Achtermeier, Krüger (beide 11), Lipp (8), Wittich (5), Illbruck (4), Schöter (3), Middeldorf (2)


Bittere Pleite macht Aufstiegsrennen wieder unnötig spannend

Erneut eine bittere Niederlage musste hingegen die zweite Herrenmannschaft im Rennen um den Aufstieg hinnehmen. Bei der TSG Solingen, die unter ferner liefen im Mittelfeld der Tabelle steht, verloren die Lintforter letztlich knapp, aber verdient mit 84:81 und müssen im vereinsinternen Derby am kommenden Samstag tunlichst einen Erfolg feiern, wenn sie den Aufstieg nicht in Gefahr bringen möchten.

Durch diese Pleite verpasste es die BGL zudem, sich weiter vom Verfolgerfeld absetzen zu können. Da die Drittvertretung der SW Baskets Wuppertal an diesem Spieltag spielfrei hatte, hätte die Mannschaft von Coach Leif Bosch den Vorsprung auf Tabellenplatz zwei auf zwei Siege ausbauen können - zumal man den direkten Vergleich mit dem Team von der Wupper für sich entschieden hat.


Beste Saisonleistung bei klarem Erfolg

Derweil hat die Lintforter Drittvertretung ihren Aufwärtstrend weiter fortgesetzt. Beim PSV Wuppertal feierte die Mannschaft von Coach Mario Schubert einen ungefährdeten 69:48(27:17)-Erfolg und zeigte gleichzeitig ihre beste Saisonleistung. Von Beginn an brachte die BGL viel Tempo in ihr Spiel, ließ Ball und Gegner laufen und konnte sich dadurch viele einfache Chancen kreieren, die konsequent genutzt wurden. Zudem standen die Lintforter defensiv sicher und hatten die Gegner zu jeder Zeit unter Kontrolle. Überzeugen konnte vor allem Kapitän Christopher Hussmann, der im Angriff dominant auftrat und ein seine beste Punkteausbeute der Saison bejubeln konnte. Nun freut sich das gesamte Team auf das Duell mit der eigenen „Zweiten“ und den Auftritt beim regulären Heimspieltag der Lintforter Mannschaften.

Punkte: Hussmann (30), Merzbach (16), Illner, Biedermann (beide 9), Wönnmann, Bülk (beide 2), Weyers (1)


Schützendorf sichert BGL-Sieg und Platz im Spitzentrio

Auch die Damen blieben erneut unbesiegt und konnten sich mit einem klaren 72:50-Erfolg über die TSG Solingen in der Tabellenspitze festsetzen. Von Beginn an zeigte die BGL eine hervorragende Teamarbeit in der Defensive und konnte auch die Top-Spielerin der Klingenstädterinnen aus der Partie nehmen. Dadurch eröffneten sich für die Gäste aus der Klosterstadt Möglichkeiten in der Offensive. Insbesondere Lisa Schützendorf marschierte vorweg und sorgte beinahe im Alleingang dafür, dass die BGL gute Chancen hat, die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz zu beenden.

Punkte: Schützendorf (33), Krüger (9), Schamberg-Wönnmann (8), v.d. Berg (6), Hagel (5), Kampmann (4), Matyschik, Lötters, Fiedler (alle 2), Goedecke (1)