Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

BGL erleidet gegen den Mitaufsteiger Hilden einen herben Rückschlag

Die BG Lintfort droht in der Regionalliga langsam aber sicher in die Abstiegsspirale zu geraten. Denn nach der 80:89(41:48)-Niederlage gegen den TuS Hilden haben die Basketballer aus der Klosterstadt erstmals den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld verloren und müssen in den kommenden Wochen alle Kräfte bündeln, um weitere Siege einzufahren.

Auch die Herren 2 leisten sich eine peinliche Schlappe gegen Hilden 2. Ohne Fehl und Tadel bleiben hingegen die Damen der BGL.

 

Bittere Niederlage bedeutet herben Rückschlag in der Tabelle

Dabei konnten die rund 150 Zuschauer zu Beginn der Begegnung zuversichtlich sein, dass nach dem letzten Heimspiel gegen Leichlingen nun erneut ein Sieg herausspringen könnte. Denn die ersten Minuten gehörten klar den Gastgebern. Sowohl aus der Distanz als auch unter den Körben war man präsent und zeigte sich konzentriert im Abschluss, sodass sich die BGL schnell einen leichten Vorsprung herausspielen konnte. Die Gäste zeigten jedoch bereits zu diesem Zeitpunkt, dass die es verstanden, auch Lücken in den Defensivverbund der Lintforter reißen zu können. Der TuS blieb hartnäckig und behielt vor allem im direkten Duell häufig die Oberhand.

Schon kurz nach Beginn des zweiten Viertels kippte die Begegnung. Die Trefferquote der Lintforter ließ merklich nach und die Gäste aus dem Rheinland drehten auf. Begünstigt von einer schwachen Verteidigung der BGL gelang es dem TuS, den Rückstand zu drehen und sich selbst ein paar Punkte abzusetzen. Besonders auf den Innenpositionen fanden Cem Karal und seine Mitspieler wiederholt den freien Weg zum Korb, sodass sie oft zum einfachen Abschluss kamen. Die Gastgeber hingegen wirkten nun auch in den Offensive zu hektisch und unstrukturiert, verloren zu oft zu einfach den Ball. Die Krönung des Ganzen war ein unfassbarer Treffer der Gäste mit der Halbzeitsirene - von knapp vier Metern hinter der Mittellinie aus fand der Ball den Weg durch die Reuse.
Dieser Treffer hatte anscheinend Wirkung hinterlassen. Denn auch nach dem Seitenwechsel gelang es der BGL nicht, den Rückstand konsistent zu verkürzen. Die Hildener spielten clever und ließen sich auch von äußeren Einflüssen nicht aus der Ruhe bringen. Dementsprechend gefestigt war auch der Vorsprung von rund fünf Zählern. Immer, wenn die BGL anscheinend ein Mittel gefunden hatte, sich wieder heran zu kämpfen, antworteten die Gäste entweder mit einer guten Idee oder hatten das Glück auf ihrer Seite. Denn auch viele unmögliche Würfe fanden am Samstag den Weg in den Korb.

Auch im letzten Viertel war es den Gastgebern nicht mehr möglich, den Rückstand zu verkürzen. Im Gegenteil: am Ende musste man einzig und allein noch dafür sorgen, die Differenz nicht zu hoch ausfallen zu lassen, um im Rückspiel noch die Möglichkeit zu haben, den direkten Vergleich gewinnen zu können. Tobias Liebke war nach dem Spiel auch erstmals konsterniert und nicht einverstanden mit der Leistung seiner Spieler: „Wir haben heute schlicht und einfach nicht so verteidigt, wie wir uns das vorgenommen haben. Punkt. So gewinnt man dann auch keine Spiele. Nächste Woche in Rhöndorf wird es nicht einfacher, daher wäre ein Sieg heute schon eminent wichtig gewesen.“

Punkte: Aminu (29), Schmak (18), Wagner (8), Feige (6), Krüger (5), Ti. Achtermeier, Wittich (je 4), Kower, Th. Achtermeier (je 3)


Indiskutable Leistung der Herren 2

Auch die zweite Herrenmannschaft hat sich in ihrer Partie des sechsten Spieltags nicht mit Ruhm bekleckert. Gegen den bis dato sieglosen Tabellenletzten TuS Hilden 2 musste das Team eine völlig unnötige und nicht wirklich ruhmreiche 41:61-Niederlage hinnehmen.

Über die gesamte Spielzeit trat die junge Mannschaft völlig indisponiert auf und war zu keinem Zeitpunkt des Spiels in der Lage, auch nur ansatzweise an die kämpferisch überzeugende Leistung aus der Vorwoche anzuknüpfen. Die kommenden Partien werden es daher zeigen, wohin der Weg für die Truppe von Coach Patrick Wittich geht.


Damen bleiben ungeschlagen

Ihre Siegesserie ausgebaut haben hingegen die Damen der BGL in der Bezirksliga. Beim Werdener TB ließen die Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald ihrem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Letztendlich fuhr man mit einem deutlichen 85:49-Erfolg wieder nach Hause.

Durch den sechsten Erfolg im sechsten Spiel haben die Lintforterinnen die Tabellenspitze auch weiterhin für sich in Beschlag genommen und können nun ganz entspannt die kommenden Wochen auf sich zukommen lassen.