Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Klosterstädter lassen Mülheim keine Chance - Till Achtermeier dominiert
Damenmannschaft feiert den ersten Saisonsieg in der Landesliga

Wie ausgewechselt präsentierte sich die Oberliga-Mannschaft der BG Lintfort am Samstag im Heimspiel gegen den Aufsteiger TSV Viktoria Mülheim. Nach der unterdurchschnittlichen Leistung in den ersten drei Vierteln gegen Düsseldorf in der vergangenen Woche knüpften die Lintforter Korbjäger aber an die Leistung aus der Schlussphase des Spiels in der Landeshauptstadt an und konnten sich dadurch deutlich mit 75:44(49:23) gegen Mülheim durchsetzen. Durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel setzt sich die BGL damit auch direkt an der Tabellenspitze fest - auch, weil außer Essen bereits alle anderen Teams Federn lassen mussten.

Auch die Damen durften am vergangenen Mittwoch zum ersten Mal feiern. Nach der Auftaktniederlage in Mettmann gelang der Mannschaft von Trainerin Steffi Buchwald im vorgezogenen Heimspiel gegen NB Oberhausen 4 der erste Saisonsieg. Mit 37:34(15:15) setzte sich das BGL-Team durch und zeigte sich gegenüber der Saisonpremiere deutlich verbessert.

Energie und Konzentration entscheiden Partie bereits vor der Halbzeit

Tobias Liebke hatte vor der Heimpremiere Respekt vor dem Gegner aus Mühleim, denn die Gäste wussten am ersten Spieltag besonders durch ihr körperliches Spiel und ihre Aggressivität in der Verteidigung zu beeindrucken. Daher hatte er in der Trainingswoche auch immer wieder darauf hingewiesen, nicht zu schläfrig in die Partie zu starten. Seine Spieler hatten sich die Worte anscheinend zu Herzen genommen, denn bereits nach drei Minuten führte die BGL mit 8:0. Dementsprechend zufrieden war Liebke mit dem Auftreten zu Beginn: „Wir sind von Anfang an mit hoher Energie auf das Feld gegangen und konnten den Mülheimern so direkt den Schneid abkaufen.“

Und Till Achtermeier machte dabei den besten Eindruck. Er zeichnete sich nicht nur für den 8:0-Lauf in den ersten Minuten verantwortlich, sondern war im ganzen ersten Viertel von seinen Gegenspielern nicht in den Griff zu bekommen. So standen schon nach zehn Minuten 15 Punkte für ihn zu Buche, die BGL führte mit 27:12 - eine erste kleine Vorentscheidung. Denn auch im zweiten Viertel blieben die Klosterstädter ihrer Linie treu und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Die Gegner kamen in der ersten Halbzeit kaum zur Entfaltung, mit cleverem Passspiel entzogen die Gastgeber sich der aggressiven Verteidigung der Gäste und fanden dadurch immer wieder den freien Mann in Korbnähe.


So sah der Gegner die Partie


Die klare Führung zum Seitenwechsel ermöglichte Liebke es, schon in der zweiten Halbzeit verschiedene Formationen zu testen und die Einsatzzeiten auch auf die Spieler aus der hinteren Reihe zu verteilen. Nun tat sich insbesondere Paul Krüger hervor, der mehrmals von jenseits der Dreipunkte-Linie einnetzen konnte. Und die Riege der großen Spieler um Janosch Feige, Björn Wagner und Lennart Boner sorgte mit vielen spektakulären Dunkings dafür, dass auch die Zuschauer auf ihre Kosten kamen.

Liebke freute sich hinterher über die abgeklärte Leistung, richtete den Fokus aber auch direkt neu aus: „Heute ist Zeit sich zu freuen, das haben sich die Jungs verdient. Wir haben eine durchweg konzentrierte und konstante Leistung gezeigt. Aber ab morgen gilt unsere volle Konzentration dem schweren Auswärtsspiel bei Kult-Sport Wuppertal, dort wollen wir unsere Tabellenführung verteidigen, bevor es dann wahrscheinlich zum Spitzenduell mit Essen kommt.“

Es spielten: Ti. Achtermeier (25), Krüger (11), Feige (8), Boner (7), Wagner, Kower (beide 6), Schmak (5), Th. Achtermeier (4), Lipp (3), Schöter, Wittich und Sengutta

 

Bilder: Till Achtermeier (o.r.) sorgte mit 15 Punkten im ersten Viertel quasi im Alleingang für die klare BGL-Führung zur Halbzeit | Mit einigen Dunkings sorgte die BGL in der zweiten Hälfte für gute Stimmung in der gut besuchten Glückauf-Halle



Damen überzeugen in der Defensive - Erster Sieg nach dem Aufstieg perfekt

Über ihren ersten Saisonsieg freute sich bereits unter der Woche auch die Damenmannschaft. Gegen NB Oberhausen 4 war es vor allem eine wieder einmal gute Defensivleistung, die den Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald die ersten Punkte bescherte.
Dabei gelang aber vor allem im ersten Viertel offensiv so gut wie gar nichts. Der BGL gelang in den ersten zehn Minuten kein einziger Feldkorb, nur von der Freiwurflinie konnte man das Spielgerät dreimal im Korb unterbringen. Erst im zweiten Abschnitt fanden die Klosterstädterinnen dann langsam zu ihrer Leistung, was insbesondere an der Einwechslung von Petra Zillig lag. Das BGL-Urgestein brachte ihre volle Erfahrung aufs Feld und verhalf ihren Mitspielerinnen so, zu mehr Ruhe im Abschluss zu finden. Dementsprechend konnten sich die Lintforterinnen so auch wieder heran kämpfen und das Spiel bis zur Halbzeitpause ausgeglichen gestalten.

Nach dem Seitenwechsel hielten die Gastgeberinnen ihre Konzentration in der Verteidigung weiter aufrecht. Gleichzeitig sorgten Judith Hähnel und Lisa van den Berg in der Offensive dafür, dass man sich ein wenig vom Gegner absetzen konnte. Diese Führung hatte bis zum Schluss bestand, sodass nach der Auftaktniederlage nun die ersten Punkte auf der Habenseite verbucht werden konnten. Steffi Buchwald: „Der Schlüssel lag heute in der guten Verteidigungsarbeit, die ja auch schon im ersten Spiel nicht schlecht war. Besonders Anne Kampmann und Lisa Schützendorf haben mich hier überzeugt. Nun wollen wir natürlich mehr.“

Es spielten: Hähnel (15), L. van den Berg (9), Anne Kampmann (6), Schützendorf (3),  Krüger, Zillig (beide 2),  Hagel, M. Kampmann, J. van den Berg