Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Klosterstädter empfangen das erfahrene Team der Elephants Grevenbroich 2
Vereinsderby in der Landesliga - Damen treten gegen Schlusslicht an

Kurz nach dem gewonnen Spitzenspiel bei der TG Düsseldorf hieß es bei den Oberliga-Basketballern der BGL schon wieder: Volle Konzentration auf den kommenden Gegner. Denn die Klosterstädter empfangen am Samstag - diesmal bereits um 18 Uhr - das mit ehemaligen Top-Spielern gespickte Team der Elephants Grevenbroich 2.

Im Vorfeld möchten die Damen endlich ihren zweiten Erfolg in der Landesliga einfahren. Nach der 51:42-Niederlage bei SFD Düsseldorf am vergangenen Wochenende müssen die Lintforterinnen gegen das sieglose Schlusslicht ETB Essen antreten und ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Das Highlight des Tages wartet aber wie immer um 20 Uhr. Denn erstmals seit Jahren stehen sich in der Landesliga wieder zwei BGL-Teams gegenüber. Die zweite Herrenmannschaft „empfängt“ in der Glückauf-Halle die Drittvertretung von Coach Mario Schubert. Beide Teams gehen aber mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Partie.


Erste Herrenmannschaft will an Leistung gegen Düsseldorf anknüpfen

Derweil bereitet Tobias Liebke die erste Herrenmannschaft akribisch auf den kommenden Gegner vor, denn: „Grevenbroich verfügt über etliche Spieler, die früher in der zweiten Liga aktiv waren und vom Niveau her auch noch höher spielen könnten als Oberliga. Es wird daher eine ganz harte Aufgabe für uns, diese Partie zu gewinnen.“

Die Gäste aus dem Rheinland, gleichzeitig auch Aufsteiger aus der Landesliga, konnte diese geballte Erfahrung in dieser Saison allerdings noch nicht allzu oft auf das Parkett bringen. Denn die beiden Saisonsiege, die aktuell für das Team um Kai Bozelett und Niklas Kamphausen zu Buche stehen, errangen die Elefanten gegen Teams aus dem Tabellenkeller. Erst am vergangenen Wochenende mussten die Grevenbroicher eine knappe und ärgerliche Niederlage bei der TG Stürzelberg einstecken. Damit rangiert der nächste BGL-Gegner aktuell auf dem neunten Tabellenplatz.

Nichtsdestotrotz warnt Lintforts Coach Tobias Liebke seine Spieler: „Wir haben in Düsseldorf eine anständige Partie gezeigt und dürfen uns darauf jetzt nicht ausruhen. Ansonsten werden wir gegen Grevenbroich unser blaues Wunder erleben. Wir müssen fokussiert bleiben und uns vornehmen, mit derselben Konzentration zu Werke zu gehen wie in der zweiten Halbzeit am vergangenen Samstag.“ In der Landeshauptstadt war es vor allem die gute Defensivarbeit, die ausschlaggebend für den vierten Saisonsieg der Klosterstädter war. Dementsprechend wird das BGL-Spiel auch am Samstag wieder auf einer guten Verteidigungsleistung fußen müssen. „Nur so wird es uns gelingen, auch die schwierigen Spiele in diesem Jahr für uns zu entscheiden. Wir wollen und müssen jetzt dran bleiben.“

Mit von der Partie wird eventuell auch wieder Neuzugang Lennart Boner sein können. Der 22-Jährige war in der vergangenen Woche im Training umgeknickt, nimmt in diesen Tagen das Training aber wieder auf. „Wir entscheiden aber erst am Ende der Woche, ob es für einen Einsatz reicht“, erklärt Liebke. Definitiv fehlen wird Sebastian Götzen, der beruflich verhindert ist.

 

Vereinsderby in der Landesliga unter unterschiedlichen Vorzeichen

Das Highlight des Abends wartet dann im Anschluss an die Oberliga-Partie. Denn in der Landesliga werden sich die „Zweite“ und die „Dritte“ der BG Lintfort gegenüberstehen. Doch während die Zweitvertretung relativ entspannt dem Duell entgegen sehen kann, steht die BGL 3 schon ein wenig unter Druck. Denn am vergangenen Sonntag verlor das Team von Coach Schubert trotz einer 29:8-Führung nach dem ersten Viertel auch gegen das bis dato sieglose Schlusslicht Mülheimer TG mit 50:56.

Bei der „Zweiten“ herrschte nach dem Sieg bei den Baskets Wuppertal auch Verwunderung - aber eher darüber, wie man diese Partie noch gewinnen konnte. Denn 35 Minuten lief bei den Spielern von Coach Leif Bosch so gut wie gar nichts zusammen. Letztlich war es Nemanja Malesevic, der am Ende auf 33 Punkte und seine Farben im Bergischen schließlich noch zu einem 67:62-Erfolg führte.

Für die Zweitvertretung geht es im Duell der Reserve-Teams daher auch darum, den Anschluss an das obere Mittelfeld zu wahren und sich bereits ein wenig vom breiten Tabellenkeller abzusetzen. Andererseits wird es für die dritte BGL-Mannschaft darauf ankommen, nicht noch tiefer in die Abstiegszone zu rutschen, denn momentan stellt sich die Situation mit insgesamt fünf Teams, die eine 1:4-Bilanz vorweisen können, noch recht komfortabel dar.

 

Damen wollen zweiten Saisonsieg gegen Essen einfahren

Einen wichtigen Sieg peilt auch die Damenmannschaft an. Zwar unterlag die Mannschaft von Trainerin Steffi Buchwald am vergangenen Wochenende nur knapp dem ungeschlagenen Spitzenteam aus Düsseldorf, schlug sich aber mehr als achtbar und schnupperte zwischenzeitlich auch an einem Erfolg. Daher geht man in das Duell mit den bislang sieglosen Spielerinnen von ETB Essen auch als Favorit. Mit einer ähnlich guten Leistung möchte man den zweiten Saisonerfolg einfahren und sich damit ein wenig vom Tabellenkeller absetzen.