Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Die BGL empfängt am Samstag die BG Duisburg-West zum Derby
Lintforter Reserve gegen TB Essen-Überruhr - Damen auch gegen Duisburg

Am Dienstag trudelte die gute Nachricht herein: Die Sperrung der alten Glückauf-Sporthalle ist ab Mittwoch aufgehoben. Die Planungen für den anstehenden Heimspieltag der BG Lintfort können nun also zum Abschluss gebracht werden.

Während hinter den Kulissen alle Kräfte mobilisiert werden, um den Fans einen tollen Abend zu bereiten, konzentrieren sich die Spieler der ersten Herrenmannschaft derweil auf ihre ganz eigene Aufgabe: die Erfüllung der Mission „Derbysieg“. Denn die BG Lintfort empfängt am Samstag ab 20 Uhr den Nachbarn BG Duisburg-West zum Derby in der Klosterstadt.

Vorher möchten sich die zweite Herren- sowie die Damenmannschaft für die jüngsten Niederlagen des Wochenendes revanchieren. Während die „Zweite“ ab 18 Uhr mit dem direkten Tabellennachbarn TB Essen-Überruhr messen muss, freuen sich die Damen ebenfalls auf das Duell mit Schwarz-Weißen aus Duisburg, das bereits um 16 Uhr stattfindet.

Derbyatmosphäre soll BG Lintfort zum Sieg beflügeln

Coach Tobias Liebke konnte extrem entspannt in die aktuelle Trainingswoche gehen. Nach dem dominanten Erfolg über den Osterather TV - gleichzeitig dem vierten in Folge - herrscht durchaus eine gelöste Stimmung im Lager der BG Lintfort. Denn alle Spieler konnten am vergangenen Samstag nicht nur ausreichend Spielzeit, sondern auch jede Menge Selbstvertrauen für die anstehende Begegnung mit der BG Duisburg-West sammeln.

Liebke wäre aber nicht Liebke, wenn er nicht wieder einmal mit dem mahnenden Zeigefinger durch die Glückauf-Halle gehen würde: „Die Partie in Osterath ist abgehakt, auch wenn wir von dort viel Positives mitnehmen konnten. Das Spiel gegen Duisburg beginnt bei null und auch die BG West muss man erst einmal schlagen.“ Denn die Gegner vom Rhein haben in dieser Saison bislang durchaus zu überzeugen gewusst.

Bis vor zwei Wochen standen sie punktgleich mit der BGL an der Tabellenspitze, mussten zuletzt allerdings zwei bittere Niederlagen gegen Maccabi Düsseldorf und die TG Stürzelberg hinnehmen. Dabei monierte Duisburgs Coach Carsten Spitzlay die mangelnde Konzentration seiner Spieler. „Aktuell scheint es so zu sein, dass wir nur eine Halbzeit lang vernünftigen Basketball spielen können. Wir müssen weiterhin daran arbeiten, dass wir die Konzentration über 40 Minuten hochhalten und die Spiele gemeinsam bestreiten.“

Dass es gegen die BG Lintfort keine Extra-Motivation braucht, um hellwach ins Spiel zu gehen, kann sich auch Tobias Liebke denken. Daher fordert er von seinen Spielern, mit derselben Intensität ins Spiel zu gehen, die zuletzt in Osterath zum Erfolg geführt hat. „Wir waren ab dem Sprungball an auf dem Feld und haben dominiert. Wenn wir uns wieder so einlullen lassen wie von Grevenbroich, dann werden wir Probleme bekommen.“ Alles andere als problematisch sieht hingegen die Kadersituation der BGL aus. Aktuell werden alle Akteure mit an Bord sein. Die Lintforter werden also sämtliche Kräfte dafür aufbringen können, auch das dritte Derby in zwei Jahren für sich zu entscheiden.

 

"Zweite" will Anschluss an oberes Tabellendrittel halten

Im Vorfeld dieser Partie wird bereits die zweite Herrenmannschaft gefragt sein. Denn gegen den TB Essen-Überruhr haben die Korbjäger als Tabellenfünfter von Leif Bosch die Chance, nicht nur den direkten Nachbarn im Tableau, sondern auch das verfolgende Mittelfeld der Liga weiter zu distanzieren. Die BGL liegt momentan mit vier Siegen und drei Niederlagen einen Erfolg vor den Essenern.

Diese mussten zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen. Vor zwei Wochen unterlagen die Ruhrgebietler der zweiten Mannschaft der SW Baskets Wuppertal, am vergangenen Spieltag musste sich der TB der plötzlich erstarkten und lange Zeit sieglosen Mülheimer TG geschlagen geben. Für die BGL aber kein Grund, sich von diesen Ergebnissen täuschen zu lassen. Denn nur wenn man anders als zuletzt in Hilden mit voller Personalstärke und dem nötigen Biss in der Verteidigung zu Werke geht, ist auch gegen Essen ein Sieg möglich.

 

Damenmannschaft braucht Erfolg gegen Duisburg im Abstiegskampf

Für die Damenmannschaft der BG Lintfort wird die Situation hingegen langsam aber sicher immer bedrohlicher. Denn auch am vergangenen Wochenende mussten die Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald mal wieder eine nur äußerst knappe Niederlage hinnehmen. Bei der BG Kaarst-Büttgen unterlag die BGL mit 49:43. Damit stehen die Lintforterinnen nun punktgleich mit den beiden Schlusslichtern NB Oberhausen 4 und Hülser SV auf Platz 10 der Tabellen.

Am Samstag empfängt die BGL nun die BG Duisburg-West, die sich mit einem Erfolg in der Klosterstadt berechtigte Hoffnungen darauf machen kann, den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten und die positive Bilanz weiter auszubauen. Doch die Lintforterinnen wollen alles daran setzen, die Negativserie nun endlich zu stoppen und die besondere Derbyatmosphäre dazu zu nutzen, mit einer Überraschung einen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld zu machen.

 

Herren 3 will Abstiegsplatz mit Sieg über KultSport 2 verlassen

Gleiches gilt für die dritte Herrenmannschaft, die am Wochenende auswärts gefordert sein wird. Nachdem man am Sonntagabend eine Halbzeit lang mit dem Tabellenzweiten TV Jahn Königshardt mithalten und das Spiel mehr als offen gestalten konnte, schwanden im zweiten Durchgang aber zusehends die Kräfte, sodass die Gäste aus Oberhausen einen letztlich ungefährdeten Sieg aus Lintfort entführen konnten.

Durch den gleichzeitigen Sieg der Mülheimer TG ist die BGL 3 damit erstmals auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht, den man so schnell wie möglich wieder verlassen möchte. Berechtigte Hoffnungen auf einen positiven Ausgang dieses Vorhabens können sich die Spieler von Mario Schubert auch durchaus machen, denn der kommende Gegner Kult-Sport Wuppertal 2 ist beileibe nicht unbesiegbar. Ein Erfolg wird für die BGL aber nur im Bereich des Möglichen liegen, wenn man es schafft, mit den eigenen Kräften klug zu haushalten und auch in engen Situationen noch einen Gang hochschalten zu können.