Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Ein Sieg gegen Alte Freunde Düsseldorf wäre ein erster Etappensieg
Die Landesliga-Teams bekommen es jeweils mit schweren Brocken zu tun

Ein kämpferisch überzeugender Erfolg im Derby gegen die BG Duisburg-West, ein achtbares Ergebnis im WBV-Pokal gegen die Sechtem Toros. Die Oberliga-Basketballer haben zwei anstrengende Partien hinter sich und dürfen sich auch am kommenden Wochenende beim Tabellenvorletzten Alte Freunde Düsseldorf keinen Aussetzer erlauben.

Schwierig wird es auch für die drei Landesliga-Teams der BGL. Während die zweite Herrenmannschaft gegen die SG Langenfeld den Kontakt an das obere Tabellendrittel halten möchte, muss die „Dritte“ am Sonntagabend im Heimspiel gegen den Co-Spitzenreiter TSG Solingen über sich hinauswachsen. Auch für die Damen wird es extrem knifflig, denn sie treten beim Tabellendritten ART Düsseldorf an.


Favoritenrolle ausfüllen, aber nicht überstrapazieren

Bislang spielt die BG Lintfort eine überzeugende Oberliga-Saison. Bis auf die mehr als ärgerliche Niederlage bei KultSport Wuppertal hielten sich die Basketballer aus der Klosterstadt bislang schadlos und führen die Tabelle mit zwei Siegen Vorsprung vor der Konkurrenz souverän an. Und mit einem weiteren Erfolg am kommenden Samstag im Spiel gegen den Tabellenvorletzten Alte Freunde Düsseldorf (19.30 Uhr) kann das Team von Coach Tobias Liebke bereits die Herbstmeisterschaft klarmachen und damit den ersten Etappensieg verbuchen.

Doch bis es dazu kommt, stehen der BGL anstrengende und fordernde 40 Minuten bevor, denn der Gegner bewies in dieser Saison bereits mehrmals, dass er besser ist, als sein aktueller Tabellenplatz vermuten lässt. Gegen den ärgsten BGL-Verfolger TG Düsseldorf konnten die Alten Freunde ebenso einen Sieg feiern wie jüngst am vergangenen Spieltag bei der TG Stürzelberg. Auch bei der Niederlage gegen Maccabi Düsseldorf ließen die Landeshauptstädter ihr Potential aufblitzen und mussten sich erst in den letzten Minuten der Partie geschlagen geben. Die Schwächephase der frühen Saison, als man selbst gegen das klare Schlusslicht Osterather TV verlor, scheinen die kommenden BGL-Kontrahenten also überwunden zu haben.

Dementsprechend vorsichtig, aber auch fokussiert will die BGL in die anstehende Partie gehen. Tobias Liebke fordert: „Wir brauchen wieder unsere gesamte Palette an Kampf und Einsatz, um gegen Düsseldorf zu bestehen. Wenn wir auch nur für ein paar Minuten nicht mit dem Kopf bei der Sache sind, werden wir Probleme bekommen. Dafür ist der Gegner zu erfahren, um daraus dann kein Kapital zu schlagen.“ Entsprechend konzentriert liefen auch die Trainingseinheiten unter der Woche ab, die unter Beteiligung des gesamten Kaders stattfanden. Dementsprechend kann Liebke auch am Samstag in der Landeshauptstadt aus dem Vollen schöpfen - auch der zuletzt angeschlagene Routinier Björn Wagner wird mit von der Partie sein. „Vielleicht war es ganz gut, dass wir am vergangenen Wochenende kein spielfrei hatten, auch wenn die Pokalpartie ein wenig an den Kräften gezehrt hat. Aber so bleiben wir im Rhythmus, denn die Spiele bis zur Winterpause werden nicht einfacher und wir wollen unser Polster so gut wie möglich verteidigen“, blickt Liebke auf die kommenden Begegnungen voraus.


Großer Schritt im Kampf um Anschluss ans obere Tabellendrittel möglich

Nach der klaren Leistungssteigerung und dem deutlichen Erfolg gegen den TB Essen-Überruhr möchte die zweite Herrenmannschaft ihre aufsteigende Form auch im Spiel bei der SG Langenfeld am Samstag ab 18 Uhr unter Beweis stellen.

Doch der Kontrahent ist mit allen Wasser gewaschen, hat sich in den vergangenen Jahren als der Angstgegner der BGL herausgestellt und wird auch am kommenden Wochenende keine leichte Aufgabe für die Lintforter Reserve. Zwar geht die BGL als leichter Favorit in die Partie, wird aber eine überzeugende Leistung abrufen müssen, um im Bergischen bestehen zu können. Ein Sieg wäre insofern hilfreich, als dass man den Kontakt zum oberen Tabellendrittel halten und den Vorsprung auf die Verfolger des eng gestaffelten auf bereits drei Siege ausbauen könnte.


Als klarer Außenseiter überraschen und Boden gut machen

Als klarer Außenseiter wird die dritte Herrenmannschaft in ihre Partie des neunten Spieltags am Sonntag ab 18 Uhr gehen, denn das Team von Coach Mario Schubert bekommt es mit dem aktuellen Tabellenzweiten TSG Solingen zu tun. Die Klingenstädter werden ihrerseits alles dafür tun, die Partie gegen die BGL zu gewinnen, schließlich liegen sie nur aufgrund der schlechteren Korbdifferenz hinter Königshardt.

Doch die Lintforter wollen sich nicht schon vor dem Spiel geschlagen geben, sondern werden alles daran setzen, den jüngsten Erfolg in Wuppertal zu vergolden. Dort gelang es endlich einmal wieder, auch in der zweiten Halbzeit fokussiert zu bleiben und mit den eigenen Kräften klug zu haushalten. Ein Sieg würde zumindest vorerst etwas Entlastung im Abstiegskampf verschaffen.


Neue Kräfte im Abstiegskampf freisetzen und Gegner überraschen

Eine ähnliche Ausgangslage stellt sich der Damenmannschaft. Allerdings mussten die Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald nach der klaren Niederlage im Derby gegen Duisburg in den vergangenen Wochen erst einmal ihre Wunden lecken. Dementsprechend kam das spielfreie Wochenende wohl nicht allzu ungelegen.

Mit neuem Kampfgeist möchte man sich nun am Samstag ab 16 Uhr dem Tabellendritten ART Düsseldorf stellen, der seinerseits um den Anschluss an die Tabellenspitze kämpft. Für die BGL wäre ein Erfolg Gold wert, da man sich im Abstiegskampf ein wenig Luft verschaffen könnte. Dazu wird allerdings die bislang eigentlich vorhandene Defensivstabilität zurückkehren müssen, um den Landeshauptstädterinnen die Punkte streitig machen zu können.