Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Bei TG Stürzelberg ist der zehnte Sieg im elften Spiel möglich
Herren 3 und Damen mit Abstiegsduellen bei Tabellenschlusslichtern

Rund drei Monate läuft die aktuelle Basketballsaison nun. Bereits am Wochenende endet die Hinrunde der diesjährigen Wettbewerbe. Für die Teams der BG Lintfort die Gelegenheit, ihre persönliche Bilanz kurz vor dem Weihnachtsfest noch zu verbessern.
Die erste Herrenmannschaft spielt am Sonntag ab 16 Uhr bei der TG Stürzelberg darum, eine fast perfekte Hinrunde hinzulegen. Mit einem Erfolg würde man nicht nur den achten Sieg in Serie feiern, sondern insgesamt auch den zehnten Punktgewinn im elften Saisonspiel. Zudem geht es darum, sich vor dem beinahe schon vorentscheidenden Duell mit Dynamic Squad Düsseldorf zum Auftakt der Rückrunde eine Woche später, in eine optimale Ausgangslage zu bringen.
Ebenfalls erst am Sonntag greifen die Damen und die dritte Herrenmannschaft ins Spieltagsgeschehen ein. Beide Teams bekommen es mit dem Schlusslicht ihrer Liga zu tun und können sich mit einem Erfolg enorm wichtige Luft im Abstiegskampf verschaffen.


Hinrundenabschluss als Generalprobe für das Spitzenspiel gegen DSquad

Tobias Liebke freut sich bereits jetzt auf die anstehende Weihnachtspause: „Die letzten Wochen haben uns alle viel Kraft gekostet, die Jungs haben sich eine Pause aber auch redlich verdient. Dennoch müssen wir jetzt noch eine Woche lang fokussiert bleiben und die Dinge zu unseren Gunsten beeinflussen.“ Denn am Sonntag steht zunächst die letzte Begegnung der Hinrunde in bei der TG Stürzelberg auf dem Programm, am Samstag darauf empfängt die BGL den Tabellenzweiten Dynamic Squad zum Spitzenspiel in der Glückauf-Halle.

Doch erst einmal wollen die Klosterstädter auch aus Dormagen die Punkte entführen. Mit einem Sieg würde man zehn von elf Saisonspielen sowie acht Partien in Folge für sich entschieden haben. Daher hofft Liebke auf eine ähnlich konzentrierte Leistung wie zuletzt gegen Maccabi Düsseldorf: „Da haben wir enorm gut verteidigt und den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen. Genauso müssen wir auch in Stürzelberg an die Sache heran gehen-“

Dabei denkt der Lintforter Trainer an das bislang einzige Gastspiel in Dormagen zurück. Damals konnte sich die BGL erst durch einen Buzzerbeater von Paul Krüger hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung durchsetzen. Ähnliche Erfahrungen möchte man daher in diesem Jahr auf jeden Fall vermeiden. Derweil ist noch offen, mit welchem Personal die BGL nach Dormagen reisen wird. Zuletzt waren einige Akteure angeschlagen und könnten dringend eine Pause gebrauchen. Daher will Liebke auch erst die Trainingseinheiten abwarten, um den Kader nach der Abschlusseinheit am Freitagabend festlegen zu können.

Die TG könnte sich derweil mit einem Erfolg weiter nach oben kämpfen. Nach einem eher durchwachsenen Saisonstart fand das Team aus dem Rheinland immer besser zusammen und konnte einige durchaus überraschende Erfolge feiern. Doch in den vergangenen Wochen gerieten die Leistungen wieder ins Schwanken. Einer Niederlage gegen die Alten Freunde Düsseldorf folgte ein knapper Erfolg bei Maccabi. Am vergangenen Wochenende jedoch unterlag das Team dem BGL-Verfolger Dynamic Squad in einem punktearmen Spiel. Richtig einschätzen kann Liebke den Gegner daher nicht, weiß aber um die latente Gefährlichkeit der Dormagener: „Wenn man die TG erst einmal ins Rollen kommen lässt, bekommt man dort echte Probleme. Daher sind wir gut damit beraten, von Beginn an deutlich zu machen, das wir der Favorit sind.“


Herren 3 und Damen am Sonntag im Kampf gegen den Abstieg aktiv

Nicht ungleich wichtigere Partien stehen für die dritte Herrenmannschaft sowie für die Damen der BGL auf dem Programm. Während das Team von Coach Mario Schubert am Sonntagabend ab 18 Uhr das Schlusslicht Mettmann-Sport empfängt, müssen die Damen zeitgleich beim Tabellenletzten Hülser SV antreten.

Beiden BGL-Teams ist gemein, dass sie sich mit Erfolgen enorm wichtige Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen könnten. Die dritte Herrenmannschaft könnte sogar den Anschluss ans Mittelfeld herstellen und die eigene Lage vor dem Rückrundenauftakt dadurch enorm entspannen. Die Damen würden durch einen Sieg in Krefeld-Hüls nicht nur ihren zweiten Saisonsieg feiern, sondern auch einen punktgleichen Konkurrenten distanzieren. Allerdings muss Trainerin Steffi Buchwald auf viele Verletzte und verhinderte Spielerinnen verzichten. Daher ist es aktuell mehr als fraglich, ob den BGL-Damen ein Sieg gelingen kann.