Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

BGL fegt DSquad vom Parkett und geht mit Acht-Punkte-Polster ins neue Jahr
Zweite siegt gegen Mettmann - Dritte wiederholt Überraschung gegen Hilden 2

Im Vorfeld hatte man bei der BG Lintfort darauf gehofft, sich nach dem knappen Hinspiel-Erfolg erneut gegen den Tabellenzweiten Dynamic Squad Düsseldorf durchsetzen können. Aber dass es am Ende in eine Demontage der Landeshauptstädter ausartet, hätte wohl keiner bei den Klosterstädtern zu hoffen gewagt. Doch die Mannschaft von Tobias Liebke hat bewiesen, dass der Weg zum Oberliga-Titel in dieser Saison nur über sie führt: 73:35(29:18) lautete das mehr als deutliche Ergebnis am Ende.

Positive Nachrichten auch aus der Herren-Landesliga - die zweite Herrenmannschaft setzte sich deutlich gegen das Tabellenschlusslicht Mettmann-Sport mit 93:58(57:18) durch und klettert dadurch auf Platz vier. Begünstigt durch die Niederlage des TuS Hilden 2, der sich wie schon am ersten Spieltag der dritten Mannschaft der BGL geschlagen geben musste. 81:78(32:33) lautete es am Ende für die Klosterstädter von Mario Schubert.

Die Damen der BGL verloren hingegen ihre erste Partie der Rückrunde. Nach zwischenzeitlicher Aufholjagd fehlten dem Team von Trainerin Steffi Buchwald am Ende die Kräfte, sodass sich der Kontrahent Mettmann-Sport letztlich ungefährdet mit 79:55(37:27) bei der BGL durchsetzen konnte.

Überragende Defensivleistung weist DSquad in die Schranken

Acht Siege in Serie, sechs Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze auf den Zweiten der Liga. Mit dieser Ausgangslage ging die Oberliga-Truppe von Coach Tobias Liebke in das Spitzenspiel am Samstagabend gegen eben den ärgsten Verfolger Dynamic Squad Düsseldorf. Und alle, die ein knappes und umkämpftes Spiel erwartet hatten, wurden arg enttäuscht. Denn die BGL ließ keinen Funken Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen und fuhr derart ungestört Schlitten mit den Landeshauptstädtern, dass der direkte Wiederaufstieg in die zweite Regionalliga jetzt eigentlich nur noch durch grobe Fahrlässigkeit verspielt werden kann.

Liebke musste in der letzten Partie des Jahres aber zunächst einmal drei Akteure ersetzen. Till Achtermeier weilte immer noch im Urlaub, auch Maximilian Lipp war verreist. Zudem saß Björn Wagner zwar auf der Bank, kam angeschlagen aber für einen Einsatz nur im Notfall in Betracht. Dafür holte sich Liebke Routinier Tom Illbruck in den Kader, der mit seiner Erfahrung für die nötige Ruhe sorgen sollte. Doch von Beginn an waren es zunächst die jungen Wilden, die den neunten Sieg in Serie einfahren sollten. Und schon nach wenigen Minuten war zu erkennen, dass es an diesem Abend nur über die Verteidigung gelingen sollte, den Gegner in Schach zu halten. Denn beide Teams taten sich von Beginn an recht schwer mit ihren Offensivbemühungen. Auf beiden Seiten des Feldes fanden nur wenige Würfe ihr Ziel, sodass die Klosterstädter nach dem ersten Viertel aufgrund einer leicht besseren Defensivleistung in Führung lagen.

Doch im zweiten Viertel waren es dann die Hausherren, die immer öfter eine Lücke im Abwehrverbund der Düsseldorfer fanden. Langsam aber sicher konnte die BGL sich absetzen, während der Gegner gegen die energiegeladene und konzentrierte Defensive der Klosterstädter kein Mittel zu finden schien. Nur ganze acht gegnerische Punkte ließ die BGL im zweiten Viertel zu, hielt die Dynamic Squad zum Seitenwechsel sogar unter der magischen 20-Punkte-Grenze. Besonders Janosch Feige bestätigte seine überragende Form der vergangenen Wochen und war vor allem in der Reboundarbeit nicht zu stoppen.

Nach der Pause machte die BGL genau da weiter, wo sie aufgehört hatte. Die Verteidigungsreihen standen immer noch dicht gestaffelt, der Gegner fand einfach keine Lösung dagegen. Durch die stabile Defensive gelang es den Hausherren nun auch immer öfter, in der Offensive zum Zug zu kommen - man hatte dem Gegner endgültig den Zahn gezogen. Thomas Achtermeier und Patrick Wittich schlüpften nun in die Rolle der Anführer und waren dafür verantwortlich, dass der BGL-Vorsprung vor dem Schlussviertel bereits auf fast 20 Punkte angewachsen war.

Der Wille der Düsseldorfer war inzwischen schon längst gebrochen. Der Tabellenzweite versuchte, das Spiel nur noch über die Zeit zu bringen und den Schaden zu gering wie möglich zu halten. Doch die BGL war im Rhythmus und spielte nun auch ansehnlichen Offensivbasketball. Konsequenz: der Vorsprung wuchs auf fast 40 Punkte an, die Lintforter erzielten am Ende mehr als doppelt so viele Zähler wie der Gegner - Tabellenzweiter der Oberliga wohlgemerkt. Mit diesem Statement war natürlich auch BGL-Coach Liebke hochzufrieden: „Man hat heute gesehen, dass wir mit ein ‚bisschen gewinnen‘ nicht zufrieden sind. Zwar kamen wir im ersten Abschnitt offensiv nicht wie gewohnt zum Zug, dafür haben wir aber über das gesamte Spiel einen überragenden Job in der Defensive geleistet. Jetzt gehen wir mit einem wirklich beruhigenden Vorsprung ins neue Jahr - den haben wir uns aber auch verdient. Und dann wollen wir noch zehnmal zeigen, dass wir besser sind als der Rest der Liga.“

Punkte: Feige (19), Boner (14), Th. Achtermeier (12), Wittich (11), Kower (6), Krüger, Sengutta (beide 3), Schöter, Schmak (beide 2), Middeldorf (1)


Herren 2 feiert Pflichtsieg gegen Mettmann - BGL 3 überrascht Hilden erneut

Grund zum Jubeln hatten auch die männlichen Landesliga-Teams der BGL. Während die zweite Herrenmannschaft einen völlig ungefährdeten Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht aus Mettmann einfuhr, gelang der dritten Herrenmannschaft die erneute Überraschung gegen den Tabellenvierten TuS Hilden 2.

Das Team von Coach Mario Schubert hatte gegen die Rheinländer bereits am ersten Spieltag als Aufsteiger aufhorchen lassen und damals direkt den ersten Erfolg eingefahren. Doch danach folgte eine längere Schwächephase, während sich die Hildener im oberen Tabellendrittel festsetzen konnten. Am Samstag war es schließlich eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie jede Menge Nerven, die der BGL 3 den erneuten Erfolg bescherten und sie damit aus dem Tabellenkeller herauskatapultierten. Eine enge Partie war es von Beginn an, dementsprechend ausgeglichen ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel verloren die Lintforter allerdings ein wenig ihren Rhythmus, die Gastgeber konnten davon ziehen. Doch die BGL gab sich nicht auf, kämpfte sich wieder heran und stellte im Schlussviertel die Verteidigung um - das sollte der Schlüssel zum Sieg sein.

Punkte: Merzbach (22), Hussmann (17), Illner (16), Wönnmann (12), Biedermann (7), Diron (3), Spreer, Bülk (beide 2)

Dieser Sieg sorgte auch bei der zweiten Herrenmannschaft für Freude, dann dadurch konnte sie in der Tabelle an den Hildenern vorbeiziehen und vor dem Jahreswechsel erstmals den vierten Tabellenplatz belegen.

Viel Mühe für den eigenen Erfolg musste sich das Team von Coach Leif Bosch dabei nicht machen, bereits nach dem ersten Viertel war das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht von Mettmann-Sport entschieden. Die Gegner waren nur zu sechst angereist und mit dem Tempo der Hausherren zu Beginn völlig überfordert. Dementsprechend gingen die Klosterstädter mit einem 28:7-Vorsprung in die zweiten zehn Minuten, zur Halbzeit stand ein 57:18 für die Gastgeber zu Buche.

Doch in der zweiten Halbzeit ließ die BGL die Zügel völlig grundlos schleifen, schaltete gleich mehrere Gänge zurück. So kam der Gegner zumindest dazu, das Spiel nun ausgeglichen zu gestalten und für ein wenig Schadensbegrenzung zu sorgen. Am klaren BGL-Sieg sollte das am Ende allerdings nichts mehr ändern. Erfreulichste Geschichte des Tages: für die BGL lief erstmals Kam Panahie auf. Der Iraner kam vor wenigen Wochen als Flüchtling nach Kamp-Lintfort und schloss sich sofort den hiesigen Basketballern an. Coach Leif Bosch nahm ihn sofort in sein Team auf und integrierte ihn in den Kader. In der Winterpause wird nun an der Feinabstimmung mit seinen neuen Teamkollegen gefeilt.

Punkte: Durdel (18), Schöter (15), Sengutta (13), Schuurmann (12), Tiggelkamp (10), Malesevic, Schlung (beide 7), Minrath (6), Panahie (5)


Damen geht nach Aufholjagd die Kraft aus: Niederlage gegen Mettmann

Nach dem wichtigen Sieg am vergangenen Spieltag musste die Damenmannschaft der BGL diesmal wieder eine Niederlage verkraften. Gegen den Tabellensechsten von Mettmann-Sport waren die Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald über drei Viertel eigentlich in Schlagdistanz und auf Augenhöhe mit dem Gegner.

Zwar gingen die Lintforterinnen mit einem Zehn-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause, egalisierten diesen aber innerhalb der ersten zwei Minuten nach dem Seitenwechsel. Danach gelang es der BGL, sogar in Führung zu gehen. Doch die Aufholjagd hatte anscheinend Kraft gekostet. Da nun auch der Gegner wieder zu seinem Rhythmus fand und die Lintforterinnen mit einer erhöhten Foulbelastung zum Kämpfen hatten, setzten sich die Spielerinnen aus Mettmann langsam aber sicher ab und konnten schließlich einen ungefährdeten Erfolg einfahren.

Punkte: Schützendorf (12), Hagel (11), Malinowski (10), Krüger (8), L. v.d. Berg (7), J. v.d. Berg (4), Schamberg (3)