Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Oberligist strebt beim TSV Viktoria Mülheim zehnten Sieg in Folge an 
Reserven wollen Aufwärtskurs fortsetzen - Damen suchen Mittelfeld-Anschluss

Drei Wochen Winterpause liegen hinter den Basketball-Teams der BGL - genug Zeit, die Akkus wieder aufzufüllen, kleinere Blessuren zu lindern und mit neuer Kraft in die restlichen Saisonspiele zu starten. Besonders die erste Herrenmannschaft strebt in der Oberliga unaufhaltsam dem Aufstieg entgegen und möchte am kommenden Sonntag ab 14 Uhr beim TSV Viktoria Mülheim ihren zehnten Erfolg in Serie feiern.

Die beiden Landesliga-Teams der Lintforter Herren planen ebenfalls, ihre zuletzt aufsteigende Form zu bestätigen und sich in der Tabelle weiter nach vorne zu arbeiten. Die „Zweite“ bekommt es am Samstag um 19 Uhr auswärts allerdings mit dem Tabellenführer TV Jahn Königshardt zu tun und wird nur als Außenseiter in die Partie gehen. Die dritte Herrenmannschaft empfängt am Sonntagabend um 18 Uhr den TB Essen-Überruhr und will sich in dieser Partie unbedingt für die unnötige Hinspiel-Niederlage revanchieren.

Die Damen der BGL fahren am Sonntag nach Oberhausen und können ab 18 Uhr mit einem Erfolg über den Tabellenletzten NBO 4 einen enorm wichtigen Schritt im Abstiegskampf machen.


Enge Halle, hitzige Atmosphäre - BGL will dennoch weiter siegen

BGL-Coach Tobias Liebke brennt darauf, dass es am Wochenende wieder weiter geht. Nach einem Kurzurlaub in Skandinavien hat er über die Feiertage ebenfalls wieder Kraft gesammelt und bereitet sein Team seit dem neuen Jahr intensiv auf die anstehenden Aufgaben vor: „Wir haben die große Chance, in dieser Saison schon frühzeitig alles klar zu machen. Daher wollen wir auch am Sonntag so dominant auftreten, wie es uns in den letzten Spielen in 2015 gelungen ist.“ Der Sieg über den direkten Verfolger und Tabellenzweiten DynamicSquad kurz vor Weihnachten war eine eindrucksvolle Bestätigung, wie überlegen die BGL in dieser Saison ist.

Dementsprechend soll auch die Partie in Mülheim am Sonntag einen positiven Ausgang nehmen. Trotz der eindeutigen Tabellensituation - die Gastgeber haben sich nach ihrem Aufstieg in der Liga etabliert und liegen im breiten Mittelfeld an einer gesicherten Position - wird die Partie im Ruhrgebiet alles andere als einfach. Denn der TSV spielt in einer ungewohnt kleinen Halle, in der die Atmosphäre schnell hitzig und unübersichtlich werden kann. „Die Räume werden am Sonntag enger sein, da auch das Spielfeld nicht so groß ist. Darauf müssen wir uns einstellen und auch mit weniger Platz unsere Linie durchziehen“, fordert Liebke von seinen Spielern.

Die Mülheimer lieferten in den vergangen Spielen durchweg konstante Leistungen ab, konnten aber nicht immer als Sieger vom Feld gehen. So feierten die Spieler des TSV zwar einige klare Erfolge gegen Teams aus dem Tabellenkeller, mussten sich aber auch denkbar knapp dem aktuellen Tabellenzweiten BG Duisburg-West geschlagen geben. Am Sonntag werden die Gastgeber dennoch alles daran setzen, der BGL ein Bein zu stellen - gerade in heimischer Halle ist das Team noch schwieriger auszurechnen und kann mit seiner Athletik einen Gegner durchaus vor Probleme stellen. Daher erklingt vor der Partie auch diesmal das Liebke‘sche Mantra: „Wir müssen von Beginn an mit dem Kopf bei der Sache sein. Das hat uns in der Hinrunde in viele Situationen enorm geholfen und lässt uns aktuell da stehen, wo wir stehen.“

Personell wird die BGL aber voraussichtlich nicht auf ihren kompletten Kader zurückgreifen können. Routinier Björn Wagner plagt sich weiterhin mit einer hartnäckigen Fußverletzung herum: „Wir müssen abwarten, wie sich seine Schmerzen entwickeln und was der Fuß dann letztendlich sagt. Wir entscheiden spontan über seinen Einsatz“, berichtet Liebke.

"Zweite" will den Tabellenführer Königshardt ärgern

Weitaus schwieriger wird die Aufgabe für die zweite Mannschaft der Klosterstädter. Denn beim aktuellen Spitzenreiter TV Jahn Königshardt geht das Team von Coach Leif Bosch als klarer Außenseiter in die Partie. Schon im Hinspiel war für die BGL gegen den Oberliga-Absteiger nicht viel zu holen - damals ging man allerdings auch personell dezimiert ins Spiel.

Im Verlauf der Hinrunde konnten sich die Klosterstädter allerdings derart steigern, dass ein umkämpftes Spiel am Samstagabend durchaus im Rahmen des Möglichen liegt. Die jungen Akteure auf Seiten der BGL haben einen großen Sprung gemacht, was sich deutlich am Ende der Hinrunde gezeigt hat. So konnten die Lintforter am Spieltag vor Weihnachten noch den vierten Tabellenplatz erobern und möchten diesen nun natürlich so lange wie möglich absichern.

Dritte Herrenmannschaft brennt auf Revanche

Auch die dritte Herrenmannschaft hat vor den Feiertagen noch einmal gezeigt, welches Potential eigentlich in ihr steckt. Beim TuS Hilden 2 wiederholte die Mannschaft von Coach Mario Schubert die Überraschung aus dem Hinspiel und gewann gegen das Team aus dem Rheinland. Dadurch katapultierte man sich vorerst aus der Gefahrenzone hinaus und belegt aktuell einen soliden siebten Tabellenplatz.

Nun steht am Sonntagabend Wiedergutmachung auf dem Programm. Denn mit dem TB Essen-Überruhr hat die BGL3 noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel führten die Lintforter zur Halbzeit schon klar und deutlich, hatten aber nicht optimal mit ihren Kräften gehaushaltet und verloren am Ende noch knapp. Das soll am Sonntagabend nach Möglichkeit umgekehrt laufen. Zumal ein weiterer Sieg bedeuten würde, dass man bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz den Anschluss ans obere Tabellendrittel herstellen könnte und sich vorerst aller Abstiegssorgen erledigt hätte.

Damen mit realistischer Sieg-Chance im Abstiegskampf

Derartige Sorgen möchte auch die Damenmannschaft vorerst los werden. Und am Sonntagabend bietet sich eine gute Gelegenheit dazu, denn die BGL trifft auf den aktuellen Tabellenletzten NB Oberhausen 4. Bereits im Hinspiel gelang den Lintforterinnen einer von bislang zwei Saisonerfolgen - eine Wiederholung wird angestrebt. Auch wenn Trainerin Steffi Buchwald nach wie vor Personalsorgen plagen, wäre ein Erfolg enorm wertvoll. Denn die direkten Abstiegsplätze wären vorerst um zwei Siege distanziert, zudem könnte man sich an ETB Essen vorbei auf den neunten Tabellenplatz schieben.