Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Oberligist braucht in Mülheim Anlauf, gewinnt am Ende aber souverän
Herren 2 kassiert Klatsche, Dritte klettert - Damen wieder im Abstiegskampf

Anscheinend noch satt von den Weihnachtstagen und ohne wirklichen Hunger auf Erfolg sind die Oberliga-Basketballer der BGL beim TSV Viktoria Mülheim ins neue Jahr gestartet. Dass am Ende dennoch ein ungefährdeter 81:67(40:46)-Erfolg zu Buche stand, war einzig und allein der herausragenden Leistung von Michael Schmak zu verdanken.

Demgegenüber setzte es für die „Zweite“ in der Landesliga eine herbe Klatsche beim alten und neuen Tabellenführer TV Jahn Königshardt. Durch die klare 50:91-Niederlage rutschte das Team von Leif Bosch auch in der Tabelle wieder auf den fünften Platz zurück. Direkt dahinter liegt nun allerdings die dritte Herrenmannschaft, die einen lockeren 93:64-Sieg über den TB Essen-Überruhr feiern konnte und sich damit endgültig vom Abstiegskampf verabschiedet hat.

Wieder mittendrin in diesem stecken allerdings die Damen. Das Team von Trainerin Steffi Buchwald konnte den Hinspiel-Erfolg über das bisherige Schlusslicht NB Oberhausen 4 nicht wiederholen und kassierte eine deutliche 65:34-Niederlage.


Schmak bewahrt BGL vor einer Niederlage in Mülheim

„Wir waren mit dem Kopf wohl noch bei der Weihnachtsgans“, mokierte BGL-Coach im Anschluss an die Partie des 13. Spieltags beim Aufsteiger TSV Viktoria Mülheim. Seine Mannschaft präsentierte sich insbesondere in der ersten Halbzeit so träge und behäbig, dass man denken konnte, der Hunger auf weiteren Erfolg sei über die Feiertage verflogen. Einer jedoch wurde von Liebkes Rundumschlag verschont: Michael Schmak lieferte eine überragende Partie ab und war mit seinen am Ende 33 Punkten hauptverantwortlich für den Lintforter Sieg im Ruhrgebiet.

Dabei sah es zu Beginn zunächst danach aus, als ob die BGL ihre gute Form über den Jahreswechsel hatte konservieren können. Denn bereits nach wenigen Minuten hatte man sich schon ein wenig vom Gegner abgesetzt. Doch viele Nachlässigkeiten in der Defensive verhinderten, dass das Punktepolster auch im zweiten Viertel noch Bestand hatte. Die aggressive Spielweise der Hausherren bereitete den Klosterstädtern mehr Probleme als gewohnt. So konnte der TSV ein ums andere Mal den Weg zum Korb finden und den zweiten Durchgang sogar klar für sich entscheiden. Die BGL stand vor der ungewohnten Situation, mit einem Rückstand in die Halbzeitpause zu gehen. „Wir haben in der ersten Halbzeit quasi gar nicht verteidigt. Das hat Mülheim ausgenutzt und sich dadurch natürlich nur noch mehr gepusht.“

Eine deftige Kabinenpredigt brachte die BGL-Akteure dann aber auf Linie. Plötztlich stimmte die defensive Einstellung, die Lintforter konnten sich langsam, aber sicher wieder an den Gegner heranpirschen. Auch in dieser Phase war es Michael Schmak, der sein Team anführte. Mit beinahe traumwandlerischer Sicherheit verwandelte er seine Würfe von jenseits des Perimeters, kam am Ende auf unglaubliche neun verwandelte Dreipunktwürfe. Dadurch riss er den Rest des Teams mit, das jetzt auch konsequent verteidigte.

So wurde aus dem Rückstand schnell ein Vorsprung, den sich die Lintforter auch nicht mehr nehmen ließen. „So sehr die erste Halbzeit zum Vergessen war, so gut muss man dann aber auch die Steigerung im zweiten Abschnitt bewerten. Wir haben nach der Pause nur noch fünf Körbe aus dem Feld zugelassen - was aber auch zeigt, wie nachlässig wir im ersten Durchgang waren. Jetzt müssen und werden wir hart trainieren, um so schnell wie möglich wieder auf das Niveau von vor Weihnachten zu kommen“, kündigte Liebke intensive Trainingseinheiten für die kommende Woche an.

Punkte: Schmak (33), Ti. Achtermeier (15), Krüger, Lipp, Wittich (alle 6), Boner (5), Th. Achtermeier, Feige, Middeldorf (alle 3), Sengutta (1)

"Zweite" muss Angriff nach oben verschieben - "Dritte" schiebt sich nach vorn

Eine deutliche Niederlage setzte es hingegen für die zweite Herrenmannschaft bei ihrem Auswärtsspiel in Oberhausen. Gegen den Tabellenführer TV Jahn Königshardt blieb die Mannschaft von Coach Leif Bosch ohne jede Chance und musste sich noch höher als schon im Hinspiel geschlagen geben. Am Ende konnte man froh sein, das Ergebnis noch im zweistelligen Bereich gehalten zu haben.

Durch die Niederlage verlor die BGL2 ihren vierten Tabellenplatz auch wieder an den TuS Hilden 2, nachdem man erst vor Weihnachten ins obere Tabellendrittel vorgestoßen war und eigentlich einen Angriff auf das Spitzentrio unternehmen wollte. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob die Mannschaft zu ihrer aufsteigenden Form von vor Weihnachten zurückfinden kann.

Direkt hinter der „Zweiten“ rangiert dafür nun die dritte Herrenmannschaft von Coach Mario Schubert. Nach dem eher überraschenden Erfolg gegen Hilden vor der Weihnachtspause konnte das Team nun seiner Favoritenrolle im Spiel gegen den TB Essen-Überruhr gerecht werden und sich gleichzeitig für die ärgerliche Hinspiel-Niederlage revanchieren. Durch den sechsten Saisonsieg konnte die BGL gleichzeitig einen wichtigen Schritt im Tabellenmittelfeld machen und den Abstiegskampf nun vorerst endgültig hinter sich lassen - der erste direkte Abstiegsplatz ist nun um bereits um drei Siege distanziert.


Niederlage beim Schlusslicht - Damen wieder im Abstiegskampf

Das erhoffte Erfolgserlebnis hat die Damenmannschaft am Wochenende hingegen klar verpasst. Beim Tabellenschlusslicht blieb die Truppe von Trainerin Steffi Buchwald ohne jede Chance und unterlag klar und deutlich. Damit wurde es auch nichts mit dem anvisierten Sprung auf den neunten Tabellenplatz - anstatt dessen steht die BGL nun vorerst wieder auf einem direkten Abstiegsplatz und muss sich deutlich steigern, um den direkten Gang zurück in die Bezirksliga noch zu verhindern. Hoffnung gibt allerdings die Tatsache, dass nun vorerst vier Mannschaften mit derselben Bilanz die hinteren Plätze belegen und es dementsprechend eng zu geht.