Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Oberligist bekommt es auswärts mit ETB Essen 2 zu tun und darf nicht straucheln 
Herren 2 reist zum Tabellenzweiten nach Solingen – „Dritte“ empfängt Wuppertal 2

Beinahe wäre die BG Lintfort am vergangenen Samstag wieder dem Team von KultSport Wuppertal zum Opfer gefallen, doch die Klosterstädter konnten in der Verlängerung den Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen. Nun fährt der Tabellenführer zu ewig jungen Duell mit ETB Essen 2, Anwurf ist am Samstag um 16 Uhr.

Die zweite Herrenmannschaft wird nach ihrem ebenfalls knappen Erfolg über KultSport Wuppertal 2 nun zum Tabellenzweiten TSG Solingen reisen müssen. Im Hinspiel vergab man eine mögliche Überraschung, in der Klingenstadt versucht man es nun besser zu machen. Die „Dritte“ wird am Sonntagabend um 18 Uhr ebenfalls ein Team aus dem Bergischen empfangen, Gegner ist SW Baskets Wuppertal 2.

Positive Ausgangslage nicht verspielen und fokussiert bleiben

Tobias Liebke tut derzeit alles dafür, bloß keine verfrühte Euphorie aufkommen zu lassen. „Ja, wir sind in einer komfortablen Ausgangslage, ja, wir können in ein paar Wochen schon aufgestiegen sein. Aber jetzt haben wir mit Essen und TG Düsseldorf zwei schwere Spiele vor der Brust. Verlieren wir beide, sieht es schon wieder anders aus.“ Denn zuletzt trat die BGL keineswegs so souverän auf, wie es noch vor Weihnachten der Fall war. Dementsprechend viel Redebedarf bestand in den Trainingseinheiten unter der Woche. „Wir haben viele Gespräche geführt und klar gemacht, dass wir den Fokus nicht verlieren dürfen. Ich bin zuversichtlich, dass wir aus unseren Fehlern gelernt haben und jetzt wieder Vollgas geben können.“

Gegen ETB Essen 2 wartet dennoch eine schwere Aufgabe auf die BGL. Der Club aus dem Ruhrgebiet hat nach dem Abstieg aus der Regionalliga sein Team enorm verjüngt, setzt größtenteils auf talentierte Nachwuchskräfte und verstärkt sich immer mal wieder auch mit den beiden Zweitbundesliga-Akteuren Yannik Tauch und Ex-BGL’er Mark Gebhardt. Da sich letzterer in dieser Saison aber im ProA-Kader festgespielt hat und am Samstag auch ein Zweitbundesligaspiel in Jena ansteht, wird er die Zweitvertretung in dieser Partie wohl nicht unterstützen können. „Trotzdem müssen wir aufpassen, die Essener haben sich im Laufe der Saison enorm weiterentwickelt und ihren anfänglichen Erfahrungsrückstand nahezu egalisiert“, warnt Liebke vor den Ruhrgebietlern.

Personell sieht es bei den Lintforter allerdings recht entspannt aus. Nachdem im vergangenen Spiel auch Björn Wagner wieder in den Kader zurückkehrte, dürfte am Samstag auch Thomas Achtermeier seine Blessur überwunden haben. Inwiefern Lennart Boner wieder mitwirken kann, bleibt abzuwarten – er hat noch leichte Probleme mit seinem angeschlagenen Knie. Verzichten muss Liebke allerdings definitiv auf Marcel Kower, der nach seiner Disqualifikation in der Vorwoche vorerst gesperrt ist. Auf eine endgültige Entscheidung über die Länge der Sperre warten die Lintforter noch.

 

"Zweite" kann ohne Druck aufspielen und den Tabellenzweiten ärgern

Derweil hat die zweite Mannschaft der BGL wieder einmal die Möglichkeit, ein Team aus dem oberen Tabellendrittel zu ärgern. Nachdem man im Hinspiel nur knapp verlor, möchte man es im Auswärtsspiel bei der TSG Solingen nun besser machen.

Die „Sharks“ kämpfen derzeit aber um den Aufstieg, liegen nur einen Sieg hinter Spitzenreiter TV Jahn Königshardt. Dementsprechend können sie sich eine Niederlage gegen die Klosterstädter nicht erlauben. Doch schon im Hinspiel hatte das Team aus der Klingenstadt so seine Probleme mit der BGL, trat längst nicht so souverän auf wie erwartet. Die Lintforter werden am Samstag entspannt in die Partie gehen können, denn sie liegen derzeit auf einem gesicherten Mittelfeldplatz und haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.

 

Der Abstieg ist kein Thema mehr - Dritte Herrenmannschaft schaut weiter nach oben

Die dritte Herrenmannschaft kennt derzeit nur eine Richtung – weiter nach oben. Nachdem man gegen Ende der Hinrunde endgültig in der neuen Liga angekommen war, hat man spätestens seit dieser Woche nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Denn durch den Rückzug von Mettmann-Sport steht der erste Absteiger bereits fest, gegen die anderen beiden Kellerteams hat die BGL den direkten Vergleich jeweils gewonnen. Dementsprechend kann das Team von Coach Mario Schubert am Sonntagabend im Heimspiel gegen das junge, aber talentierte Team der SW Baskets Wuppertal 2 daran arbeiten, seine Bilanz noch weiter zu verbessern.