Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Dezimierter Gast kann einem bei Niederlage gegen BGL fast schon leid tun
Herren 2 gelingt Wiedergutmachung, BGL 3 kann Königshardt kein Bein stellen

Die BG Lintfort scheint mit aller Macht den Meistertitel in der Oberliga am kommenden Samstag mit einem Derbysieg bei der BG Duisburg-West unter Dach und Fach bringen zu wollen. Denn gegen einen beinahe schon bemitleidenswerten Absteiger Osterather TV, der dezimiert und mit großen Teilen der zweiten Mannschaft anreiste, gewann die BGL deutlichst mit 129:42(72:17).

Auch die zweite Herrenmannschaft konnte am Samstag einen Sieg feiern. Gegen die Reserve des TuS Hilden setzte sich das Team von Coach Leif Bosch mit 69:60(37:35) durch und konnte sich damit für die Derby-Niederlage gegen die BGL 3 rehabilitieren. Das Team von Mario Schubert konnte dem Tabellenzweiten TV Jahn Königshardt hingegen kein Bein stellen und unterlag in Oberhausen klar und deutlich mit 89:61.


Lockerer Aufgalopp vor dem entscheidenden Derby - OTV nötigt Respekt ab

Einen großen sportlichen Wert hatte die Begegnung mit dem bereits abgestiegenen Osterather TV am Samstagabend nicht für den Tabellenführer BG Lintfort. Denn die Gäste aus Meerbusch reisten mit einer Rumpftruppe an, spielten unter der Woche bereits mit dem Gedanken, die Mannschaft von Spielbetrieb zurückzuziehen. Letztlich machten sich allerdings noch mehrere Spieler der Kreisliga-Mannschaft mit auf den Weg nach Kamp-Lintfort, um zumindest die Partie des 18. Spieltags noch absolvieren zu können. „Da habe ich großen Respekt vor“, sagte Tobias Liebke nach der Partie. „Sie hätten auch in Ruhe auf dem Sofa sitzenbleiben und die Saison Saison sein lassen können. Aber es ist sportlich fair, dann doch anzutreten.“

Für die BGL hatte die Begegnung dann immerhin noch insofern einen Wert, dass man im eigenen Spielrhythmus bleiben und sich ordentlich auf das am kommenden Samstag anstehende Derby bei der BG Duisburg-West vorbereiten konnte. „Wäre das Spiel heute ausgefallen, wäre es schwierig geworden, auf Betriebstemperatur zu kommen. So konnten wir Selbstvertrauen tanken und den Akteuren aus der hinteren Reihe ein wenig Spielzeit verschaffen“, erläuterte Liebke im Anschluss. Denn von Beginn an wurde deutlich, dass es eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Lintforter werden sollte. Nach knapp drei Minuten stand es 19:2, nach dem ersten Viertel 30:6. Besonders Michael Schmak und Paul Krüger trafen von den Außenpositionen nach Belieben. Im zweiten Abschnitt waren es dann bereits die ansonsten weniger spielenden Akteure, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Die Nachwuchsspieler Max Middeldorf und Mark Sengutta lenkten die Partie nun und waren mit daran beteiligt, dass die BGL zur Halbzeit bereits 72 Punkte auf dem Konto hatte.

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Hausherren dann das Tempo heraus und schalteten mindestens zwei Gänge zurück. Nun galt es vor allem, sich keine unnötige Verletzung mehr zuzuziehen und die Kräfte einzuteilen. Daher konnte sich auch Kapitän Marcel Kower die Partie entspannt von der Seitenlinie anschauen und kam nicht zum Einsatz. In der Defensive wurden noch einige Varianten ausprobiert, die BGL fand sich zwischenzeitlich sogar in einer Zonenverteidigung wieder.

Letztlich hinderte das die Gastgeber aber auch nicht daran, das Ergebnis dreistellig zu gestalten. Bereits kurz nach der Partie lag der Fokus sofort auf dem anstehenden Derby in Duisburg: „Osterath hat heute im Rahmen seiner Möglichkeiten alles gegeben. Toll auch, dass sie sich nie haben hängen lassen. Aber nun liegt die volle Konzentration auf dem Derby. Da ist es auch egal, dass wir mit einem Sieg Meister sein könnten. Wir wollen zu allererst den Derbysieg, der Rest ist positives Beiwerk“, so Liebke nach Spielschluss.

Punkte: Krüger (24), Th. Achtermeier (21), Ti. Achtermeier (20), Schmak (15), Feige (12), Sengutta (11), Boner, Lipp (beide 9), Wittich (8)


"Zweite" leistet gegen Hilden Wiedergutmachung für Derby-Pleite

Grund zum Jubeln hatte auch die zweite Herrenmannschaft nach ihrem Spiel gegen den Tabellenvierten TuS Hilden 2. Nach der mehr als ärgerlichen Niederlage im Vereinsduell mit der Lintforter Drittvertretung wollte die Mannschaft von Coach Leif Bosch etwas gut machen - und hielt Wort. Mit 69:60 setzte man sich nach einer durchweg knappen und ausgeglichenen Begegnung erst in der Schlussminute deutlicher ab und konnte sich am Ende auch über die Revanche für die Hinspiel-Niederlage freuen.

 

Königshardt eine Nummer zu groß für die BGL 3

Derweil musste die dritte Herrenmannschaft nach ihrem Sprung auf den fünften Tabellenplatz am vergangenen Wochenende diesen schon wieder an die BGL 2 abtreten. Denn beim Tabellenzweiten und sich im Aufstiegskampf befindlichen TV Jahn Königshardt verloren die Akteure von Coach Mario Schubert deutlich mit 89:61. Der Plan, den Oberhausenern ein Bein zu stellen und sich damit weiter an das Spitzenquartett heran zu schieben, ging dadurch nicht auf. Dennoch kann man in den verbliebenen vier Spielen dafür sorgen, die beste Teamplatzierung aller Zeiten weiter abzusichern.

Punkte: Hussmann (21), Merzbach (17), Wönnmann, Illner (beide 7), Bülk (5), Gottlob (4)