Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Nach Derbysieg und Aufstieg soll die Saison mit makelloser Heimbilanz beendet werden
„Zweite“ muss sich für peinliche Schlappe rehabilitieren – „Dritte“ tritt in Solingen an

Die Nachwirkungen der Aufstiegsfeierlichkeiten sind mittlerweile verflogen, die Oberliga-Meister der BG Lintfort konzentrieren sich wieder auf das Tagesgeschäft. Denn am Samstag empfängt das Team von Coach Tobias Liebke um 20 Uhr die Alten Freunde Düsseldorf, die mit dem Rücken zur Wand stehen.

Vorher wird die zweite Herrenmannschaft gegen die SG Langenfeld antreten. In dieser Partie wird sich die Mannschaft von Leif Bosch für die peinliche Niederlage beim Tabellenschlusslicht TB Essen-Überruhr rehabilitieren müssen. Die „Dritte“ der BGL tritt am Samstag auswärts an und ist ab 19.30 Uhr beim Aufstiegsaspiranten TSG Solingen zu Gast.

Sportlich fair bleiben und Heimspiele gewinnen

Es war eine kurze Nacht von Samstag auf Sonntag. Die Spieler der BG Lintfort hatten ihren Meistertitel ausgiebig gefeiert und sich den wenigen Schlaf redlich verdient. Doch schon am Montag stand die nächste Trainingseinheit an, denn Tobias Liebke verfolgt mit seinen Spielern noch ein weiteres Saisonziel: „Wir haben vor der Spielzeit festgehalten, was wir erreichen möchten. Der Aufstieg war dabei nur sekundäres Ziel, vor allem wollten wir alle unsere Heimspiele gewinnen“, sagt Liebke. Davon hat die BGL noch zwei vor der Brust, das nächste am Samstag gegen die Alten Freunde Düsseldorf.

Die Landeshauptstädter stehen mit dem Rücken zur Wand, befinden sich in äußerster Abstiegsnot. Da half auch der Sieg über die TG Stürzelberg am vergangenen Spieltag nicht viel, denn gleichzeitig konnte sich der direkte Konkurrent TSV Viktoria Mülheim ebenfalls zwei Punkte sichern. Für die Düsseldorfer wird es also ein absoluter Kampf um den Klassenerhalt in der Lintforter Glückauf-Halle – ein Sieg ist eigentlich Pflicht. Das weiß man auch in Lintfort: „Sie brauchen unbedingt den Erfolg, um im Abstiegskampf noch ein Chance zu haben. Dementsprechend schwer werden sie uns das Leben machen“, erläutert der BGL-Coach. Doch in der Klosterstadt ist man nicht gewillt, durch eine halbherzige Leistung eventuell ein gewichtiges Zünglein an der Waage zu spielen.

Daher wird die BGL auch gegen die Düsseldorfer so auftreten, wie sie es in allen bisherigen Heimspielen getan hat: Fokussiert und konzentriert, nicht gewillt, die Punkte dem Gegner zu überlassen. Schließlich wäre dann auch das selbstgesteckte Saisonziel in Gefahr. „Wir wollen sportlich fair bleiben und so weiter spielen, als würde der Meistertitel erst am letzten Spieltag entschieden. Das sind wir auch den anderen Teams in der Liga schuldig“, sagt Liebke. Er wird am Samstag allerdings nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen können. Neben Björn Wagner, der in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen wird, fällt auch Lennart Boner mit der Sprunggelenksverletzung aus, die er sich im Derby nach wenigen Minuten zuzog. Auch hinter dem Einsatz von Max Middeldorf steht ein Fragezeichen, der schon in Duisburg aufgrund einer Viruserkrankung fehlte. Ansonsten werden aber alle übrigen Akteure an Bord sein.


"Zweite" muss erneut Wiedergutmachung leisten

Die zweite Mannschaft der BG Lintfort wird ab 18 Uhr die SG Langenfeld empfangen. Gegen den Tabellenachten gehen die Klosterstädter eigentlich als Favorit in die Partie. Dass dieser Status allerdings nichts zu bedeuten haben muss, bewiesen die Lintforter erst am vergangenen Wochenende beim Schlusslicht TB Essen-Überruhr – dort kassierte die BGL eine peinliche und deutliche 41:75-Niederlage. Dementsprechend ist für Samstag nun Wiedergutmachung angesagt. Gegen die Rheinländer will Leif Bosch vollen Einsatz von seinen Spielern sehen, um zumindest den fünften Tabellenplatz am Ende der Saison unter Dach und Fach bringen zu können.


Dritte Herrenmannschaft will Solingen ein Bein stellen

Derartigen Druck verspürt bei der dritten Mannschaft niemand mehr. Durch den jüngsten 73:63-Erfolg über KultSport Wuppertal 2 schließt das Team von Coach Mario Schubert die Saison mindestens in der oberen Tabellenhälfte ab. Diese Platzierung bedeutet das beste Abschneiden einer dritten Lintforter Herrenmannschaft in der Vereinsgeschichte. Nun möchte man dementsprechend noch das Sahnehäubchen auf die Saison setzen und vor der zweiten Herrenmannschaft bleiben. Das wird jedoch alles andere als einfach, denn die Klosterstädter müssen am Samstag bei der TSG Solingen antreten, die sich ihrerseits mit dem punktgleichen TV Jahn Königshardt noch im Rennen um den Aufstieg in die Oberliga befindet.