Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Erste Herrenmannschaft will gegen Bonn-Meckenheim dritten Sieg in Serie feiern
„Zweite“ kann zur Spitze aufschließen – Damen kämpfen um Anschluss

Vier Wochen Pause liegen hinter den Teams der BG Lintfort – genug Zeit, um an registrierten Schwächen zu feilen und kleinere Blessuren auszukurieren. Denn am kommenden Samstag geht es für alle am vierten Spieltag der diesjährigen Saison wieder um Punkte.

Die erste Herrenmannschaft empfängt nach dem Ende der Herbstferien den aktuell noch sieglosen Tabellenletzten BG Bonn-Meckenheim, die „Zweite“ kann in der Landesliga mit einem Sieg gegen KultSport Wuppertal 2 zum spielfreien Spitzenreiter BGL 3 aufschließen. Für die Damen geht es gegen den Barmer TV 3 um den Anschluss an die Tabellenspitze.

 Die Fokussierung behalten und den Rhythmus finden

Tobias Liebke wusste vor knapp vier Wochen nicht, ob er sich freuen oder ärgern sollte. Einerseits brachten die anstehenden Herbstferien die Gelegenheit, im Training intensiv an Feinheiten zu arbeiten und noch nicht verinnerlichte Abläufe zu automatisieren. Andererseits war die BGL gerade erst in Schwung gekommen und konnte sich mit zwei Siegen in Folge im oberen Tabellendrittel der Regionalliga festsetzen. Insbesondere die erste Halbzeit beim verdienten Erfolg über die Zweitvertretung der RheinStars Köln war überzeugend und machte Lust auf mehr.

Daher hofft Liebke, dass seine Mannschaft die gute Form konserviert und auch im kommenden Heimspiel am Samstag ab 20 Uhr gegen die BG Bonn-Meckenheim auf das Parkett bringen kann. Eine gute Nachricht erreichte ihn zumindest schon während der Ferien: Janosch Feige hat seine Probleme mit einem eingeklemmten Nerv überwunden und steht vor seiner Saison-Premiere für die BGL. Dafür fehlt weiterhin Marcel Kower mit einer Meniskusverletzung – zum Lazarett gesellt sich auch Routinier Björn Wagner, der sich im WBV-Pokalspiel gegen den TV in der letzten Aktion des Spiels eine Bänderverletzung zuzog und wohl erst im neuen Jahr wieder wird mitwirken können.

Für die BGL dennoch kein Grund, nicht selbstbewusst in die Partie mit dem Team aus der Bundesstadt zu gehen – zumal man in Augen mancher sogar leicht in der Favoritenrolle steckt. Die Gäste haben in dieser Spielzeit noch kein Bein auf den Boden bekommen, konnten nur am ersten Spiel gegen die zu den Aufstiegsfavoriten zählende SG Sechtem mithalten. Am zweiten Spieltag folgte dann der bisherige Negativhöhepunkt, in Zülpich gelangen den Bonnern nur ganze 37 Zähler. Da auch die dritte Partie verloren ging, stehen die Rheinländer derzeit nur am Tabellenende. Zudem haben auch sie mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, was dem jungen Kader noch mehr abverlangen wird.

Tobias Liebke warnt dennoch und fordert besondere Vorsicht von seinen Spielern ein: „Wir dürfen nicht in Selbstgefälligkeit aufgehen, müssen fokussiert bleiben. Es ist positiv, dass wir derzeit so gut dastehen, das kann in zwei Wochen aber auch schon wieder komplett anders aussehen, wenn wir nicht aufpassen. Auf der ersten Halbzeit aus Köln dürfen wir uns nicht ausruhen.“ Apropos Köln: Schon in knapp drei Wochen kommt es in Kamp-Lintfort zum nächsten Duell mit den Domstädtern – sie sind der BGL als Drittrundengegner im WBV-Pokal zugelost worden.


Zweite kann mit dritten Sieg in Serie zur Spitze aufschließen

Während die dritte Herrenmannschaft aufgrund des Rückzugs der Velberter SG am Wochenende spielfrei hat und als einziges noch ungeschlagenes Team von der Tabellenspitze zusehen kann, was der Rest der Liga macht, wird die BGL 2 am Samstag ab 16 Uhr versuchen, zur eigenen Drittvertretung aufzuschließen. Im Heimspiel gegen KultSport Wuppertal 2 möchte das Team von Coach Leif Bosch den dritten Sieg feiern.

Das wird jedoch eine alles andere als einfache Aufgabe, denn die Schwebebahnstädter stehen punktgleich mit der BGL im oberen Tabellendrittel und können ihrerseits den Rückstand zur Spitze verkürzen. Dementsprechend fordert Bosch von seinen jungen Spielern, von Beginn an mit voller Kraft in die Partie zu gehen und bereits frühzeitig Druck auszuüben, um später nicht unnötig Energie für eine Aufholjagd verbrauchen zu müssen.


Damen wollen Kontakt zur Spitzengruppe halten

Die BGL-Damen mussten vor den Ferien ihre erste Niederlage in der Bezirksliga verkraften, gehen aber dennoch selbstbewusst in ihr Heimspiel gegen den Barmer TV 3. Die Wuppertalerinnen stehen derzeit in der unteren Tabellenhälfte, die BGL gilt am Samstag ab 18 Uhr durchaus als Favorit. Mit schnellem Spiel und konzentrierte Defensivleistung soll schnell eine sichere Führung herausgespielt werden, um im weiteren Verlauf die Partie selbstbewusst auftreten zu können.