Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Die BGL möchte sich mit einem Sieg ins neue Jahr verabschieden -
"Zweite" und Damen hoffen jeweils gegen die TSG Solingen auf weitere Erfolge

Das vierte Heimspiel der laufenden Saison wird für die Regionalliga-Mannschaft der BG Lintfort zugleich auch das letzte im Jahr 2016 sein. Denn bis zu den Weihnachtsferien müssen die Spieler von Trainer Tobias Liebke noch zweimal auswärts antreten. Daher legen die Klosterstädter auf die anstehende Begegnung mit dem TuS Chlodwig Zülpich am Samstag ab 20 Uhr auch ein besonderes Augenmerk, denn mit einem Sieg würde man nicht nur in der Spitzengruppe der Regionalliga verbleiben, sondern hätte im Kalenderjahr 2016 auch noch jedes Heimspiel für sich entschieden.

Auch die Landesliga-Teams sowie die Damen werden am Wochenende vor heimischem Publikum aktiv sein. Die „Zweite“ wird um 16 Uhr auf die TSG Solingen treffen – ebenso wie die Damen, die sich ab 18 Uhr mit dem Kontrahenten aus der Klingenstadt messen werden. Die dritte Herrenmannschaft wird erst am Sonntagabend um 18 Uhr ins Spieltagsgeschehen eingreifen, will gegen den PSV Wuppertal aber ihre Tabellenführung in der Landesliga verteidigen.

Am Boden bleiben, nicht nachlassen und weiter arbeiten

Auch zwei Tage nach dem Erfolg beim Erstregionalliga-Absteiger Sechtem Toros herrschte bei vielen Lintforter Basketballern noch Stolz, aber auch ein wenig Verwunderung über die eigene Leistung der Vorwoche. Denn mit einem Sieg bei den favorisierten Bornheimern hatte man – trotz der herausragenden aktuellen Verfassung – nicht unbedingt rechnen können. Doch spätestens durch diesen Sieg ist in der Klosterstadt die Erkenntnis gereift, dass man in den vergangenen Jahren viel hinzugelernt hat und es inzwischen auch in der Regionalliga mit jedem Team aufnehmen kann. Trotz allem betrachtet Tobias Liebke derzeit jeden einzigen Sieg immer noch als Hypothek gegen den Abstieg: „Wenn wir diese Leistungen weiterhin von Woche zu Woche abrufen und fokussiert bleiben, dürften wir mit den hinteren Plätzen nichts mehr zu tun bekommen. Das kann aber schneller gehen, als man denkt, daher dürfen wir jetzt bloß nicht abheben.“

Zumal der kommende Gegner TuS Chlodwig Zülpich als unangenehmer Kontrahent gilt. Der Mitaufsteiger aus der Oberliga 1 konnte sich in der Regionalliga bislang ordentlich schlagen, musste nur viele knappe und unglückliche Niederlagen hinnehmen. So beispielsweise am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen den Barmer TV, wo nach eigener Aussage eigentlich mehr für die Römerstädter drin gewesen wäre. Durch die Häufung dieser knappen Niederlagen reichte es für das Team aus der Voreifel bislang nur zu zwei Saisonsiegen, derzeit rangiert das Team des belgischen Trainers Jean-Francois Loop auf Rang elf und befindet sich damit mitten im Abstiegskampf.

Trotzdem wird die BGL den Gegner nicht unterschätzen. „Wir dürfen nicht denken, dass uns die Siege jetzt automatisch zufliegen. Aber ich bin zuversichtlich, dass meine Jungs das wissen und verinnerlicht haben. Zumal wir in diesem Jahr zu Hause ungeschlagen bleiben und uns damit auch für die Unterstützung der Fans im Jahr 2016 bedanken wollen“, sagt Tobias Liebke. Am Samstag wird er auch wieder auf Till Achtermeier und Paul Krüger, die in Sechtem noch fehlten, zurückgreifen können. Fehlen wird nur Rekonvaleszent Björn Wagner, der sich nach einem Bänderriss noch im Aufbautraining befindet sowie der Langzeitverletzte Kapitän Marcel Kower, der zu Beginn dieser Woche erfolgreich am Knie operiert wurde und nun alles für sein Comeback geben wird.

Die Lintforter Basketballer freuen sich zudem, für das kommende Heimspiel eine Kooperation mit dem Studierendenausschuss der Hochschule Rhein-Waal vereinbart zu haben – dadurch hofft man, vor vollen Rängen für den eigenen Sport werben zu können. Ihrerseits wird sich die BGL mit 100 Litern Freibier bei allen Fans für die Unterstützung im zurückliegenden Jahr bedanken.

 

Landesliga-Teams kämpfen um ihre Spitzenpositionen

Erfolgreich konnten zuletzt auch die beiden Herrenteams in der Landesliga ihre Spiele bestreiten. Die dritte Herrenmannschaft setzte sich verdient in Solingen durch und verteidigte dadurch ihre Tabellenführung, die „Zweite“ siegte deutlich beim TB Essen-Überruhr und gehört mit nur einer Niederlage mehr zu einem Verfolgerquartett.

Nun wird es die BGL-Reserve am Samstag mit dem Team aus Solingen zu tun bekommen, das es in dieser Saison noch nicht geschafft hat, an die überzeugenden Leistungen des Vorjahres anzuknüpfen. Ein weiterer Erfolg würde dem Team von Coach Leif Bosch daher die Möglichkeit eröffnen, weiter in das Rennen um den Aufstieg eingreifen zu können.

Die „Dritte“ von Coach Mario Schubert wird erst am Sonntagabend ihre Partie des achten Spieltags absolvieren. Gegner wird der PSV Wuppertal sein, der derzeit im Mittelfeld der Tabelle rangiert. Gegen die Schwebebahnstädte möchte die BGL wieder dominanter auftreten als zuletzt und mit einem deutlichen Sieg die Spitzenposition der Landesliga behaupten.

 

Mit Sieg den Kontakt zum Tabellenführer halten

Einen Sieg feierte in der vergangenen Woche auch die Damenmannschaft, die sich auch vom ungewöhnlichen Spieltermin (mittwochs um 20.30 Uhr) nicht aus der Ruhe bringen ließ und ihr Bezirksliga-Auswärtsspiel beim VSTV Wuppertal 2 deutlich gewann. Ein Wiederholung strebt die Mannschaft von Trainerin Steffi Buchwald nun am Samstag ab 18 Uhr gegen die TSG Solingen an. Die Gegner aus der Klingenstadt sind derzeit Achter, die BGL rangiert als eines von drei punktgleichen Teams auf Rang drei – zwei Siege hinter dem ungeschlagenen Tabellenführer Werdener TB.

Daher soll nun der insgesamt sechste Saisonsieg dafür sorgen, dass man zumindest auf Tuchfühlung mit dem Spitzenreiter aus dem Essener Süden bleiben kann. Steffi Buchwald hofft, dabei auf einen halbwegs kompletten Kader zurückgreifen zu können – zumal das Spiel im Vorfeld der Partie der ersten Herrenmannschaft ebenfalls Lust auf mehr machen soll.