Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Die BG Lintfort kassiert bei den Südwest Baskets Wuppertal ihre vierte Niederlage in Folge. Die schlechteste Halbzeit der Saison kostete am Ende Zählbares. Derweil gewinnt die „Zweite“ ein spannendes Spiel gegen Wuppertals Drittvertretung. 

Eine indiskutable erste Halbzeit hat der BG Lintfort die vierte Pleite in Folge beschert. Beim bislang Tabellenvorletzten Südwest Baskets Wuppertal unterlag die Mannschaft von Coach Tobias Liebke mit 71:61(41:24) und rutscht dadurch auf den vierten Tabellenplatz ab. Derweil hat die zweite Herrenmannschaft der Lintforter ihre Tabellenspitze verteidigt und ein enges Spiel gegen die Drittvertretung der Wuppertaler mit 72:66 für sich entschieden. Ebenfalls keine Reise wert war das Bergische Land für Lintforts dritte Herrenmannschaft. Bereits am Freitagabend unterlag das Team von Mario Schubert beim Tabellenletzten Wuppertal 2 klar und deutlich mit 77:50.

BGL auf der Suche nach dem Rhythmus der Hinrunde

Vierte Niederlage hintereinander, kein Esprit, nur eine Hälfte lang Einsatz gezeigt. Die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort haben völlig überraschend beim bisherigen Tabellenvorletzten Wuppertal den Kürzeren gezogen. Zwar traten die Gastgeber im Vergleich zum Hinspiel runderneuert - sprich mit neuem Trainer, kanadischem Aufbauspieler und einem Leverkusener ProB-Akteur - auf, dennoch reichte auf die gezeigte Leistung der Lintforter nicht, um am Ende Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

„Das war heute klar ein Einstellungsproblem, auch wenn wir personell geschwächt waren“, sagte Liebke hinterher. Er musste in Wuppertal weiterhin auf Thomas Achtermeier verzichten und kurzfristig zudem die krankheitsbedingten Ausfälle von Paul Krüger und Janosch Feige, der das Aufwärmen nach wenigen Übungen abbrach, verkraften. Zusätzlich konnte Patrich Wittich nach überstandener Viruserkrankung und drei Wochen ohne Sport auch noch nicht seine gewohnten Stärken ausspielen. „Natürlich fehlten uns heute drei Starter, aber trotzdem ist das kein Grund für eine solch katastrophale erste Halbzeit.“ Denn in dieser waren die Gastgeber der BGL in allen Belangen überlegen. Immer einen Schritt und vor allem eine Idee voraus, agierten die Gastgeber wie befreit vom Abstiegsdruck und zeigten eine gute Leistung. Die Lintforter kamen da nicht hinterher. „Wir haben in der Mannverteidigung miserabel agiert und es in der Offensive zu uninspiriert mit der Brechstange versucht“, analysierte Liebke hinterher.

Die Quittung bekam die BGL postwendend serviert. Wieder ein hoher Rückstand, der diesmal bis zur Halbzeit nicht in eine Führung umgewandelt werden konnte. Daher folgten in der Kabine neben einigen deutlichen Worten auch ein paar taktische Umstellungen. Und beide Maßnahmen schienen zu fruchten: Die Lintforter waren nun bereit, alles zu geben und den Rückstand abermals noch zu drehen. Mit vollem Einsatz gingen sie zurück aufs Feld und konnten sich nun auch besser gegen die Gastgeber behaupten. Vor allem Lennart Boner zeigte auf beiden Seiten des Feldes, das zumindest ein Lintforter mit Normalform angereist war. Doch die Wuppertaler erwiesen sich letztlich als zu clever, um sich das Spiel noch einmal aus den Händen nehmen zu lassen.

Dementsprechend stand am Ende die Niederlage für die BGL zu Buche. „Das ärgert einfach nur. Wir haben eigentlich gut trainiert und uns einiges vorgenommen gehabt. Schön zu sehen, dass auch Till Achtermeier langsam zu seiner Form zurückfindet. Aber die erste Halbzeit war das schlechteste, was wir in dieser Saison bislang gezeigt haben. Wir müssen es nun schaffen, wieder befreit und locker zu spielen und nicht mit der Erwartung eines Siegs schon ins Spiel zu gehen. Dann können wir auch wieder erfolgreich spielen“, so Liebke nach Abschluss der Partie.

Punkte: Achtermeier (22), Boner, Schmak (beide 13), Wagner (5), Wittich (3), Panahie, Lipp (beide 2), Mellmann (1)  


"Zweite" behauptet Tabellenführung - Drittvertretung fällt zurück

Mehr zu feiern gab es nach Ende der Partie für die zweite Herrenmannschaft. Im Vorfeld der Regionalliga-Begegnung spielte die BGL gegen Wuppertal 3 das Spitzenspiel um die Tabellenführung in der Landesliga aus - mit erfolgreichem Ausgang für die Linforter. Das Team von Coach Leif Bosch machte die jüngste Niederlage gegen Langenfeld wett und setzte sich nach spannender Partie knapp mit 72:66 durch. Dadurch konnte der Vorsprung auf den nächsten Verfolger vorerst wieder ausgebaut werden. Doch nicht nur das - die Lintforter schöpften auch neues Selbstvertrauen für die anstehenden schwierigen Begegnungen.

Zu den Verfolgern des Tabellenführers gehört die dritte Herrenmannschaft spätestens seit Freitagabend nicht mehr. Denn beim Tabellenletzten Wuppertal 2 kassierte das Team von Coach Mario Schubert eine ebenso deutliche wie peinliche 77:50-Niederlage und hat sich damit aus dem Rennen um den Aufstieg verabschiedet. Durch die abermalige Niederlage rutschte die BGL auf den fünften Tabellenplatz ab. Zwar beträgt der Rückstand auf Platz 2 derzeit nur einen Sieg, dennoch reichen die derzeitigen Leistungen nicht aus, um dort noch einmal angreifen zu können.