Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Die Lintforter Regionalliga-Basketballer wollen im Heimspiel gegen die RheinStars Köln 2 endlich wieder in die Erfolgsspur finden. Die Reserve kann ihre Tabellenführung weiter behaupten, die Damen sich weiter nach vorne arbeiten.

Zuletzt gab es für die Lintforter Basketballer nichts zu feiern. In den vergangenen vier Spielen gingen die Klosterstädter jeweils als Verlierer vom Platz. Das soll sich gegen die Zweitvertretung der RheinStars Köln nun aber wieder ändern. Am Samstag trifft das Liebke-Team ab 20 Uhr in heimischer Halle auf die Domstädter.
Zuvor kann die BGL-Reserve in ihrer Partie gegen die „Zweite“ der Südwest Baskets Wuppertal ihre Tabellenführung weiter behaupten. Nach dem knappen Auswärtssieg bei der Wuppertaler Drittvertretung will man nun an die starke Leistung anknüpfen. Und auch die Damen gehen mit Rückenwind in ihr Heimspiel gegen Basket Duisburg. Dem überraschenden Erfolg in Mülheim soll nun der nächste Sieg gegen den aktuellen Tabellenzweiten folgen.

Von Beginn an hellwach sein und auf Genesungen hoffen

Null Punkte aus vier Spielen. Eine derartige Durststrecke musste die BGL schon seit mehr als einem Jahr nicht mehr verkraften. Doch nun möchte das Team von Coach Tobias Liebke sich dem Trend widersetzen und endlich wieder zwei Punkte einfahren. Gegner wird die Zweitvertretung der RheinStars Köln sein, die sich in den vergangenen Wochen allerdings im Höhenflug befand.

Im Hinspiel setzte sich die BGL in Köln noch durch, das Aufeinander-Treffen im WBV-Pokal entschieden dann aber die Domstädter für sich. In beiden Partien trafen die Lintforter auf zwei völlig unterschiedliche Teams. Daher ist es auch nur schwer vorauszusagen, mit welchem Kader die Rheinländer am Samstag in der Glückauf-Halle auflaufen werden. Zu erwarten ist allerdings, dass alle Akteure, die auch im Zweitbundesliga-Kader der Kölner trainieren und auflaufen, in der Klosterstadt mit an Bord sein werden – denn erst am kommenden Mittwoch steht für die Kölner ProA-Mannschaft das nächste Spiel auf dem Programm.

Dementsprechend vorsichtig äußerst sich Liebke im Vorfeld der Partie: „Wenn die RheinStars in voller Besetzung bei uns auflaufen werden, wird es eine enorm schwierige Aufgabe. Dennoch werden wir unsere Chance suchen und alles dafür geben, endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern zu können.“ Insbesondere die beiden Junioren-Nationalspieler Leon Baeck, Sohn des Ex-DBB-Akteurs Stephan, und Tim van der Velde können die BGL vor Probleme stellen. Daher hofft Liebke, am Samstag wieder weitestgehend auf zuletzt fehlende Spieler wie Paul Krüger und Janosch Feige zurückgreifen zu können.

„Wir müssen mutig auftreten, aber dennoch nicht übermotiviert zur Sache gehen. Vor allen Dingen müssen wir von Beginn an bei der Sache sein, sonst passiert uns ähnliches wie zuletzt gegen Düsseldorf oder Wuppertal, wo wir jeweils die Anfangsphase verschlafen haben“, warnt Liebke.

"Zweite" geht aus der Pole Position ins Spiel gegen Wuppertal 2

Im Vorfeld der Regionalliga-Partie wird auch die Lintforter Zweitvertretung auf dem Feld stehen. Gegen die Reserve der Südwest Baskets Wuppertal will das Team von Coach Leif Bosch seine Tabellenführung verteidigen. Zwar geht die BGL als Favorit in die Begegnung, dürfte aufgrund der Ergebnisse des vergangenen Wochenendes aber gewarnt sein. Denn dort setzte sich die Spieler aus dem Bergischen klar und deutlich gegen die Lintforter „Dritte“ durch und verließen dadurch den letzten Tabellenplatz.Daher will die BGL von Beginn an dominant auftreten und dadurch ein deutliches Signal auch an die Konkurrenz richten. Denn der Kampf um den Aufstiegsplatz spitzt sich immer weiter zu. Noch sind die Lintforter in der Pole-Position, eine Niederlage würde dies aber schon wieder ändern.

Damen wollen zweite Überraschung am Stück wahr machen

Nicht in der Pole Position, sondern in der Verfolgerrolle befinden sich indes die Lintforter Damen. Nach der peinlichen Heimniederlage gegen das Schlusslicht Sterkrade rehabilitierten sich die Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald am vergangenen Wochenende mit einem ebenso deutlichen wie unerwarteten Erfolg beim Tabellenzweiten TSV Viktoria Mülheim. Nun empfängt die BGL die Mannschaft von Basket Duisburg, die sich ihrerseits nun in der Rolle des ersten Verfolgers des Tabellenführers befindet. Mit einem Sieg könnte die BGL diese Position übernehmen und wird dementsprechend alles dafür tun, den nächsten Erfolg einzufahren.