Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Die BG Lintfort kann mit einem Sieg beim TuS Hilden am Samstag den Ligaverbleib klar machen. Trotz arger Personalprobleme reisen die Lintforter optimistisch ins Rheinland.

Nach der Karnevalspause greifen die Teams der BGL am Wochenende wieder ins Geschehen ein. Die Regionalliga-Herren (Samstag|19Uhr), die Landesliga-Reserve (Sonntag|18 Uhr) und die Damen (Samstag|16.30 Uhr) treffen jeweils auf die Mannschaften des TuS Hilden. Die "Erste" reist zwar arg dezimiert ins Rheinland, kann mit einem Sieg aber den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Die zweite Herrenmannschaft kann mit einem Erfolg im Top-Spiel der Landesliga den Vorsprung an der Tabellenspitze weiter vergrößern. Und auch die dritte Herrenmannschaft hat die Möglichkeit, sich wieder etwas näher ans obere Tabellendrittel heranzukämpfen. Auswärts trifft man auf den Tabellenletzten TB Essen-Überruhr (Sonntag|13 Uhr).

Die Reihen lichten sich - dennoch mit Selbstvertrauen auftreten

Die bitterste Nachricht erreichte Coach Tobias Liebke über die Karnevalstage: Michael Schmak wird in dieser Saison kein Spiel mehr für die BGL bestreiten. Seine anhaltenden Achillessehnen-Probleme würden die Gesundheit des Lintforter Top-Scorers auf Dauer gefährden – daher ist die Saison für den 30-Jährigen mit sofortiger Wirkung beendet.

Da vor der wichtigen Partie beim TuS Hilden am Samstag ab 19 Uhr allerdings noch weitere Akteure abgesagt haben, werden die Lintforter wieder einmal nur mit einem Notaufgebot ins Rheinland fahren können. Mit Oskar Mellmann und Max Middeldorf fallen zudem zwei weitere potentielle Aufbauspieler aus, über die Besetzung der Position wird unter der Woche entschieden. Daher hofft Liebke, zumindest kurzfristig auf den zuletzt mit Fingerbruch fehlenden Lennart Boner zurückgreifen zu können.

Doch auch, wenn es nicht reichen sollte. Selbstvertrauen hat die BGL im jüngsten Spiel gegen den Leichlinger TV genug geschöpft. Durch ein grandioses Schlussviertel hatten sich die Klosterstädter noch den Sieg und damit gleichzeitig die Möglichkeit gesichert, am Samstag in Hilden den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Denn die Rheinländer liegen mit derzeit vier Siegen auf dem vorletzten Rang und damit ersten Abstiegsplatz, haben insgesamt fünf Siege Rückstand auf die BGL. Ein Lintforter Erfolg bei dann noch fünf ausstehenden Partien würde den Ligaverbleib also endgültig sichern.

Trotzdem wird es eine alles andere als einfache Aufgabe für die Korbjäger vom Niederrhein. Denn die Gastgeber werden ihrerseits alles dafür tun, den Kontakt zum Drittletzten RheinStars Köln 2 nicht weiter anwachsen zu lassen. Zudem werden die Hildener mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch antreten – im jüngsten Ligaspiel in Barmen unterlagen sie nur denkbar knapp mit zwei Punkten. Daher muss sich die BGL auf eine robuste Gangart und einen hochmotivierten Gegner einstellen. „Wir wissen, was auf uns zukommt. Bislang war jedes Duell mit Hilden ja immer sehr umkämpft. Daher dürfen wir uns von unseren Personalproblemen nicht verrückt machen lassen, sondern von Beginn an unseren Matchplan verfolgen. Dann wird man sehen, was am Ende dabei herum kommt.“

 

"Zweite" kann großen Schritt in Richtung Aufstieg machen

Einen Tag später muss dann auch die zweite Herrenmannschaft in der Stadtwerke-Hilden-Arena antreten, Gegner wird die Reserve der Rheinländer sein. Und auch in dieser Partie könnte eine Vorentscheidung fallen, denn die Begegnung der beiden Teams am Sonntag ab 18 Uhr ist das derzeitige Spitzenspiel der Landesliga. Die BGL reist als Tabellenführer zum direkten Verfolger, der mit zwei Siegen weniger den Lintfortern den Platz an der Sonne streitig machen möchte.

Dennoch geht die BGL als klarer Favorit in die Partie – zu deutlich fielen die Siege in den vergangenen Wochen aus. Da am spielfreien Wochenende der Lintforter vor zwei Wochen zudem die direkte Konkurrenz patzte, kann die BGL ihren Vorsprung auf Tabellenplatz zwei mit einem Erfolg auf drei Siege ausbauen – und das mit einem absolvierten Spiel weniger. Die BGL sollte aber gewarnt sein, denn schon das Hinspiel ging nach einer desolaten Leistung verloren. Sollten die Lintforter aber in voller Besetzung anreisen können und von Beginn an die Ruhe bewahren, könnten sie einen wichtigen Schritt in Richtung Meistertitel und damit Aufstieg in die Oberliga machen.

 

Beim Schlusslicht die Negativserie beenden

Diesen kann die Drittvertretung der BGL zwar rechnerisch noch erreichen, realistisch ist er aber nicht mehr. Denn die jüngste 48:57-Niederlage eben gegen den TuS Hilden 2 ließ die Mannschaft von Coach Mario Schubert in der Tabelle vorerst auf Rang sechs abrutschen. Zwar konnten die Lintforter in der Partie gegen Hilden nur mit sieben Spielern antreten, sich über die gesamte Spielzeit aber teuer verkaufen. Auch zur Halbzeitpause (20:25) war noch alles drin. Letztlich reichten aber die Kräfte nicht, um den Rückstand noch einmal zu drehen – auch, da sich die Hildener als clever erwiesen, als die BGL 40 Sekunden vor dem Ende noch einmal auf vier Punkte herankommen konnte. (Punkte: Hussmann 17; Biedermann 8; Illner, Weyers beide 6; Tschurcz, Spreer beide 4;  Bülk, Gottlob beide 2)

Nun hat die „Dritte“ am Sonntag ab 13 Uhr beim aktuellen Schlusslicht TB Essen-Überruhr die Gelegenheit, endlich einmal wieder einen Erfolg einzufahren. Mit einem Sieg würde man zumindest den Kontakt zum oberen Tabellendrittel wahren und Selbstvertrauen für die restlichen Spiele der Saison schöpfen.

 

Damen können mit Sieg wieder in der Spitzengruppe mitmischen

Hilden lautet auch das Reiseziel für die Damen der BGL. Durch den jüngsten Erfolg über den Werdener TB haben sich die Spielerinnen von Trainerin Steffi Buchwald auf den dritten Rang geschoben. Der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt zwar bereits drei Siege, mit einem Erfolg beim Tabellenvorletzten in Hilden könnte die BGL aber eventuell noch einmal in das Aufstiegsrennen eingreifen. Die Begegnung steigt am Samstag um 16.30 Uhr, also vor dem Spiel der Regionalliga-Herren.