Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort schließen die Spielzeit mit drei Heimspielen in Folge ab. Den Anfang macht am Samstag die Partie gegen den Barmer TV. Im vereinsinternen Landesliga-Duell könnte eine Vorentscheidung fallen.

Mit zuletzt vier Siegen in Folge und dank der schwächelnden Konkurrenz hat sich die BG Lintfort in der zweiten Regionalliga auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Nun stehen noch drei Heimspiele zum Ende der Saison an, das erste am Samstag um 20 Uhr gegen den Barmer TV. Zuvor wird es in der Landesliga allerdings noch einmal spannend, denn um 16 Uhr steht das vereinsinterne Duell der zweiten und dritten Herrenmannschaft der Lintforter an. In diesem könnte die „Zweite“ mit einem Sieg ihre Chancen auf die Meisterschaft enorm verbessern. Und auch die Damen wollen um 18 Uhr gegen die EllyBaskets Hamborn ihre Siegesserie ausbauen.

Wach sein und defensiv sicher stehen

Tobias Liebke und seine Spieler gehen tiefenentspannt in die anstehenden Begegnungen. Die jüngsten Leistungen haben die BGL auf den zweiten Platz nach vorne gespült, auch dank der Niederlagen der direkten Konkurrenz. Und da der Tabellenführer Deutzer TV am Wochenende mit einem Sieg schon die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die erste Regionalliga festzurren könnte, hat die BGL auch nicht mehr viel zu verlieren. Für sie geht es einzig und allein noch um die Endplatzierung – als Aufsteiger am Ende die Vizemeisterschaft zu feiern, ist aber Ansporn genug für die Lintforter Truppe.

Dementsprechend motiviert wird die BGL in das Duell mit dem Barmer TV gehen. Die Wuppertaler spielten vor allem in der Hinrunde unter ihren Möglichkeiten, haben in den vergangenen Wochen aber zu alter Stärke zurückgefunden. Insbesondere Top-Spieler Dario Fiorentino ist wieder in Form. Doch bereits im Hinspiel gelang es den Lintfortern, seine Kreise entscheidend einzugrenzen, was letztlich zu einem verdienten Auswärtserfolg für die BGL führte. Dieses Erfolgserlebnis soll am Samstag nun wiederholt werden.

Die Personalsituation hat sich für Tobias Liebke nicht großartig verändert. Im Grunde kann er auf das Spielermaterial vom Auswärtssieg in Zülpich zurückgreifen, zusätzlich aber auch wieder auf Till Achtermeier bauen, der zuletzt noch verhindert war. Entsprechend variabel möchte die BGL gegen die Wuppertaler auftreten und von Beginn an ihre Chance suchen. „Barmen hat zuletzt gezeigt, dass sie eigentlich besser sind, als es ihr momentaner fünfter Tabellenplatz ausdrückt. Entsprechend erwartet uns ein enges Spiel, in dem wir in jedem Moment wach sein müssen. Jeder Freiraum, den wir dem Gegner gewähren, wird uns teuer zu stehen kommen.“


Vereinsderby: Vorentscheidung im Titelrennen?

Eine ungleich wichtigere Partie hat im Vorfeld der Regionalliga-Begegnung die zweite Herrenmannschaft der BGL vor der Brust. Denn im vereinsinternen Duell „empfängt“ die Mannschaft von Leif Bosch die Drittvertretung der Lintforter. Bei aller Freundschaftlichkeit: Die „Zweite“ muss einen Sieg feiern, wenn sie sich ihre Chancen auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga bewahren möchte. Denn die jüngste Niederlage in Solingen war mehr als unnötig und machte das Titelrennen wieder spannend. Denn da die SG Langenfeld sich am vergangenen Wochenende in Hilden durchsetzen könnte, würde eine weitere Niederlage der BGL den Verlust des ersten Platzes bedeuten. Die Langenfelder haben den direkten Vergleich mit den Lintfortern für sich entschieden.

Aber die dritte Herrenmannschaft wird die Partie nicht kampflos abschenken. Sie hat immer noch alle Chancen, die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz zu beenden, muss dafür ihrerseits aber einen Sieg einfahren. Coach Mario Schubert und seine Mannschaft werden daher mit hundertprozentigem Einsatz und Siegeswillen in das Vereinsduell gehen, dass um 16 Uhr angepfiffen wird.


Siegesserie ausbauen und oben dran bleiben

Danach spielen noch die Damen der BGL gegen die EllyBaskets Hamborn. Mit einem Sieg könnte die Truppe von Trainerin Steffi Buchwald nicht nur ihre jüngste Erfolgsserie weiter ausbauen, sondern würde auch ihre Chancen bewahren, am Ende der Spielzeit auf dem zweiten Platz zu landen, der derzeit noch von der zweiten Mannschaft der BG Duisburg-West belegt wird. Gegen den kommenden Gegner aus dem Duisburger Norden sind die Klosterstädterinnen allerdings Favorit und wollen dieser Rolle auch gerecht werden.