Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Mit einem furiosen vierten Viertel entscheidet die BGL die Partie gegen die ErftBaskets und sichert sich dadurch mindestens Platz 3 in der Endabrechnung. Die zweite Herrenmannschaft steht am Mittwoch vor dem letzten Schritt.

Dank einer Energieleistung in den letzten zehn Minuten der Partie haben sich die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort am Samstagabend mit 79:67(36:38) gegen den Verfolger DJK ErftBaskets Bad Münstereifel durchgesetzt. Dadurch werden die Klosterstädter in der Abschlusstabelle mindestens Platz 3 belegen, können mit einem Erfolg am kommenden Samstag aber auch die Vizemeisterschaft feiern.

Zuvor setzte sich die zweite Herrenmannschaft ungefährdet mit 86:62 gegen den PSV Wuppertal durch und muss damit nur noch einen letzten Schritt machen, um den Aufstieg in die Oberliga unter Dach und Fach zu bringen: Am Mittwoch wird die Partie gegen die TSG Solingen nachgeholt. Auch die Damen konnten am Samstag einen Sieg feiern. Im Derby gegen die BG Duisburg-West 2 zeigte die BGL vor allem in der zweiten Halbzeit guten Basketball und gewann letztlich mit 43:40(13:20).

Till Achtermeier und Middeldorf führen BGL zum Erfolg

Es war der finale Kraftakt, der am Ende den Unterschied ausmachte. Denn die Begegnung mit den ErftBaskets entschied sich für die BGL erst im Schlussviertel. In den dreißig Minuten zuvor war es eine ausgeglichene Begegnung, in der sich vor allem Till Achtermeier und Gäste-Akteur Nico Zimmermann ein unterhaltsames Privatduell lieferten. Beide trafen aus beinahe allen Lagen und hielten ihre jeweilige Mannschaft dadurch im Spiel. Dementsprechend knapp ging es in der ganzen ersten Halbzeit auch zu. Beide Teams konnten mit teils ansehnlichen Offensivaktionen ihr Punktekonto in die Höhe schrauben, schafften es auf der anderen Seite aber nicht, den Gegner entscheidend zu stoppen.

Zudem kam bei der BGL ein wenig Pech hinzu, viele Bälle drehten sich wieder aus dem Ring hinaus und landeten in den Händen der Gegner. Dennoch arbeiteten sie weiter konzentriert in der Defensive und konnten dadurch mit nur einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause gehen.

Nach dem Seitenwechsel dann zunächst dasselbe Bild. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe, neutralisierten sich beinahe schon gegenseitig. Auf Lintforter Seite drehte nun zwar auch Max Middeldorf auf, doch das verhinderte zunächst nicht, dass die Gäste aus der Voreifel sich wieder leicht absetzen konnten. Doch dann kam das Schlussviertel. Plötzlich lief bei den Lintfortern alles zusammen, die Bälle fanden nicht nur den freien Mann, sondern auch den Weg durchs Netz. Schnell erarbeiteten sich die Hausherren einen Vorsprung. Die ErftBaskets waren nun nicht mehr in der Lage, darauf die passende Antwort zu finden. Die BGL setzte sich Stück für Stück ab und konnte einen am Ende verdienten Erfolg feiern.

„Es war eine Partie auf Augenhöhe von beiden Mannschaften, so wie es auch der Tabellenstand ausgedrückt hat im Vorfeld. Heute haben Till Achtermeier und Max Middeldorf den Unterschied zu unseren Gunsten ausgemacht. Es ist einfach eine überragende Saison, die wir aufs Feld bringen, Wahnsinn. Jetzt freuen wir uns auf den Saisonabschluss gegen den Meister aus Deutz“, so Trainer Tobias Liebke nach der Partie.

Punkte: Ti. Achtermeier (24), Krüger (16), Middeldorf (14), Th. Achtermeier (13), Boner (8), Illbruck (3), Schöter (1)


Sieg über Wuppertal bringt zweiter Herrenmannschaft den Matchball

Die zweite Herrenmannschaft kann hingegen langsam für die Oberliga planen. Mit einem ungefährdeten Erfolg über den PSV Wuppertal hat sich die Truppe von Coach Leif Bosch nun den endgültigen Matchball erspielt: Am Mittwochabend wird um 20.30 Uhr die Partie bei der TSG Solingen wiederholt. Mit einem Erfolg in der Klingenstadt stünde die Meisterschaft für die Lintforter Zweitvertretung endgültig fest.

Gegen die Wuppertaler bedurfte es für die BGL aber keinen allzu großen Anstrengungen, um letztlich einen deutlichen Erfolg einzufahren. Von Beginn an waren die Lintforter überlegen und konnten den Gegner in Schach halten. So erarbeiteten sich die Hausherren kontinuierlich einen Vorsprung, der auch zu keinem Zeitpunkt der Partie in Gefahr geriet.


Damen gewinnen umkämpftes Derby

Erfolgreich blieben auch die BGL-Damen am Wochenende. Gegen die BG Duisburg-West 2 war es nicht nur ein Derby für die Mannschaft von Trainerin Steffi Buchwald, sondern zugleich der Kampf gegen den direkten Tabellenkonkurrenten. Im Hinspiel hatte die BGL noch den Kürzeren gezogen, wollte sich für die Niederlage also revanchieren.

Dies gelang in der ersten Halbzeit allerdings nur bedingt. Vor allem offensiv lief bei der BGL wenig zusammen. Dadurch hatten die Gäste zunächst keine größeren Probleme, einen Vorsprung zu erspielen und diesen auch zu behaupten. Da die Lintforterinnen im zweiten Viertel zusätzlich nur drei Punkte erzielen konnten, ging die BG aus Duisburg mit einem beruhigenden Polster in die Halbzeitpause.

Doch aus dieser kam die BGL wie verwandelt zurück. Mit einem 11:0-Lauf wandelten die Hausherrinnen, angeführt von Britta Krüger, den Rückstand binnen weniger Minuten in einen Vorsprung um, den sie zunächst sogar noch ausbauen konnten. In einem hart umkämpften Spiel fanden die Gäste gegen Ende aber wieder in die Spur und kamen an die BGL wieder heran. Diese behielt jedoch die Nerven und brachte einen  knappen, aber durchaus verdienten Sieg über die Ziellinie.

Punkte: Schützendorf (18), Kampmann (7), J. v. d. Berg, Krüger (6), Hähnel (4), Hagel (2)