Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Die Regionalliga-Basketballer der BGL empfangen nach der Totensonntag-Pause am Samstag den Barmer TV. Gegen die Wuppertaler soll mit dem dritten Saisonsieg die Tuchfühlung zum Mittelfeld aufrecht erhalten werden.

Zwei Wochen Zeit hatten die Basketballer der BG Lintfort, um nach der ebenso knappen wie letztlich auch unglücklichen Niederlage bei den SW Baskets Wuppertal kleinere Blessuren auszukurieren und den Kopf frei zu kriegen. Denn am Samstag wartet um 20 Uhr die nächste Herausforderung - es kommt zum Duell mit dem Tabellenletzten Barmer TV.

Mit einem Erfolg über die Wuppertaler könnten die Lintforter den dritten Saisonsieg feiern und gleichzeitig den Anschluss an die oberen Tabellenregionen wahren. Denn nach der jüngsten Pleite ist das Team von Coach Tobias Liebke auf den achten Tabellenplatz abgerutscht und möchte der aktuellen Negativserie nun ein Ende bereiten.

Es fehlte in vielen Partien nie viel, um letztlich einen Sieg feiern zu können. Aber dennoch fehlte halt oft etwas. Was das genau ist, meint Coach Tobias Liebke ausgemacht zu haben. „Wir haben zuletzt zu oft die Ruhe verloren, die uns zu Spielbeginn immer auszeichnet. Dann treffen wir falsche Entscheidungen, die Konzentration beim Wurf leidet, in der Defensive fehlen immer ein paar Zentimeter. Wir müssen einfach mit dem Kopf bei der Sache bleiben und auf unsere Stärken vertrauen.“

Das wird auch gegen den Barmer TV von Nöten sein, denn der Gast aus dem Bergischen wird der BGL aller Voraussicht nach ebenfalls wieder einiges abverlangen. Zwar konnten die Wuppertaler erst eine Partie - gegen die Zweitvertretung von Schwarz-Weiß Essen - für sich entscheiden, mussten aber ebenfalls schon einige Male nur knapp den Kürzeren ziehen. Entsprechend gewarnt ist die BGL. „Wir dürfen das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern mit vollem Ernst an die Sache herangehen. Außerdem können wir die Partie nutzen, uns wieder ein wenig Selbstvertrauen anzueignen, denn die kommenden Aufgaben werden nicht leichter“, sagt Liebke.

Personell wird er aller Voraussicht nach aus dem Vollen schöpfen können. Zumindest konnten alle Spieler die jüngsten Trainingseinheiten beschwerdefrei absolvieren.

"Zweite" will Aufwärtstrend bestätigen - Damen empfangen Kleve

Derweil steht der zweiten Herrenmannschaft in der Oberliga die nächste schwere Hürde bevor. Nach der knappen Niederlage beim Tabellenzweiten TV Jahn Königshardt kommt nun der aktuelle Vierte TuS Hilden in die Glückauf-Halle. Die Hildener haben derzeit zwei Niederlagen Rückstand auf die Spitze und wollen dieses Defizit natürlich nicht größer werden lassen. Dennoch ist BGL-Coach Marcel Kower zuversichtlich, dass seine Mannschaft wird mitspielen können. „Der Trend in den vergangenen Spielen hat deutlich nach oben gezeigt. Auch in Königshardt haben wir eigentlich ein gutes Spiel gemacht. Wenn wir weiter befreit auftreten und Mut zeigen, können wir auch Hilden besiegen.“

Die Damenmannschaft möchte derweil ihre jüngste Negativserie beenden und mit einem Sieg über den VfL Merkur Kleve den Kontakt zur Bezirksliga-Spitze nicht aus den Augen verlieren. Außerdem muss die dritte Herrenmannschaft in der Landesliga gegen die Zweitvertretung des Barmer TV antreten und kann sich mit einem Sieg ein wenig aus dem Tabellenkeller absetzen.