Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit fällt in Köln schon die Entscheidung, die BGL verliert auch die zweite Partie gegen den Aufsteiger. Nach vielversprechendem Start können die Lintforter in der zweiten Halbzeit nichts mehr entgegensetzen.

Dieses Ergebnis ist sowohl ernüchternd als auch realitätsbildend. Denn für die Basketballer der BG Lintfort hat mit der 59:79(30:37)-Niederlage beim Deutzer TV am Samstagabend die Abschiedstournee aus der 1. Regionalliga West begonnen.

Dabei hatte die Partie durchaus verheißungsvoll begonnen. Wie in so vielen Spielen in dieser Saison konnte die BGL zunächst mithalten und dem Gegner das eigene Spiel aufzwingen. Entsprechend lange blieb es in Köln auch eine ausgeglichene Partie. In der Defensive standen die Spieler von Coach Tobias Liebke stabil, die Gastgeber fanden zunächst ebenfalls nicht die richtigen Impulse, um sich vom Gegner abzusetzen. So ging es mit einem 16:17 aus Lintforter Sicht in den zweiten Abschnitt. So ausgeglichen fiel das Duell auf den Rängen übrigens nicht aus. Die rund 30 mitgereisten Lintforter Fans stellten den Anhang der Deutzer akustisch deutlich in den Schatten.

Auch dort zeigten die Spieler von Tobias Liebke, die bis auch Michael Schmak in Komplettbesetzung angereist waren, dass sie gewillt waren, die Hinspiel-Niederlage vergessen zu machen und mit dem zweiten Saisonsieg die Heimreise anzutreten. Strukturierte Angriffe in der Offensive, eine gute Verteidigungsarbeit. Da aber auch die Deutzer entsprechend agierten, konnte sich keine Mannschaft von ihrem Kontrahenten absetzen. Erst in der 17. Minute gelang dies. Und zwar den Gastgebern. Plötzlich wirkte die BGL überrumpelt, konnte nicht mehr adäquat antworten. Die Deutzer setzten sich erstmals leicht ab, gingen mit einer 37:30-Führung in die Halbzeitpause.

Auch wenn dieser Rückstand eigentlich nicht die Welt bedeutete, ließen sich die Lintforter davon offenbar einschüchtern. Denn erneut kamen sie schläfrig aus der Kabine, fanden nicht wieder sofort den richtigen Rhythmus. Die Gastgeber hingegen blieben am Ball und hielten den Druck hoch, konnten ihren Vorsprung schnell verdoppeln und die BGL zu einer zügigen Auszeit zwingen.

Doch auch die brachte nichts mehr. Die Lintforter hatten den Kontakt zum Gegner nun vollends verloren, kamen nicht mehr richtig ins Spiel und ließen entsprechend auch die gesamte Struktur in der Offensive vermissen. Eigene Punkte entsprangen bis auf wenige Ausnahmen nur noch Einzelleistungen, die Defensive wies nun ebenfalls große Lücken auf. Die wussten die Gastgeber zu nutzen, setzten sich weiter ab und ließen die BGL bis zum Spielende auch nicht mehr herankommen. Als dann auch noch Janosch Feige nach einer recht alltäglichen Situation beim Rebound disqualifiziert wurde, gab es für die Lintforter nichts mehr zu retten. Entsprechend stand letztlich die nächste verdiente Niederlage für die Lintforter zu Buche.

„Wir haben heute leider wieder einmal nur rund eine Halbzeit mithalten können, obwohl wir vom spielerischen her eigentlich für eine ausgeglichene Partie hätten sorgen können. Aber letztlich gehört das auch zu unserer Realität. Wir sind einfach froh, uns jetzt noch 12 Spiele auf diesem Niveau beweisen zu dürfen und wollen die Saison gut zu Ende bringen. Das sind wir einfach auch unseren Fans schuldig“, sagte Tobias Liebke nach Spielschluss.

Punkte: Ti. Achtermeier (12), Feige (11), Mellmann (8), Schild (7), Sengutta (6), Th. Achtermeier (5), Ebiballari (4), Krüger, Töps, Wittch (alle 2)